Holunder - Freude und Leid

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Andreas75
Beiträge: 3946
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von Andreas75 »

Wenn die Befruchtung stimmt, tragen auch die rotlaubigen gute Frucht. Wenngleich in relativ kleinen Rispen, was sie mit vielen anderen in Blattform oder -farbe abweichenden Sorten gemein haben.

Cryptomeria
Beiträge: 9326
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von Cryptomeria »

Die normalblättrigen roten tragen gut Früchte, kann ich bestätigen. Bei ' Black Lace ' bin ich mir nicht so sicher, muss ich mal drauf achten, ebenso werde ich dann auch gleich die gün- und gelbgeschlitzten im Auge behalten.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

also, ich bin der Meinung, dass das vom Standort abhängig ist. Es gilt einfach nicht mehr, dass der Holunder einen halbschattigen Standort bevorzugt. Eine kurze Zeit intensiver Sonnenbestrahlung reicht aus, um ihn in kurzer Zeit vertrocknen zu lassen. Er entwickelt sich praktisch überhaupt nicht. Das trifft auf alle zu, sei es Kultivare oder Natürliche. Hingegen gedeihen alle an einem schattigen Standort und das sehr gut, auch die Fruchtbildung ist völlig normal.

Viele Grüße

quellfelder

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

im letzten Jahr brachten uns Bekannte aus den USA von ihrem Aufenthalt in Wales dieses typische Waliser Souvenir mit. Es handelt sich um einen sogenannten Liebeslöffel. Sie behaupteten, daß dieser aus Holunderholz geschnitzt wurde. Ich glaube das eher nicht, er wurde wohl industriell als Massenware hergestellt, aber nicht aus Holunder. Umfangreiche Nachforschungen brachten auch kein Ergebnis. Kann hier jemand sagen, aus welchen Holz diese Liebeslöffel geschnitzt werden? Handgemachte sind in der Regel reicher verziert.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
DSCF5066.jpg
DSCF5066.jpg (156.22 KiB) 375 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4450
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von bee »

Hallo,
Holunderholz ist wohl viel heller und nicht so rot?
z.B. so was hier: https://holzfein-aktuell.blogspot.com/2 ... bucus.html

Ein schöner Artikel zu den Walisischen Liebeslöffeln, darin ist auch einer abgebildet, der sehr traditionell und nicht industriell aussieht.
https://www.nordische-esskultur.de/liebesloeffel/

Sucht man nach (einheimischen) Hölzern, die zum Schnitzen benutzt werden, dann findet man die typischen Weichhölzer wie Linde, aber auch Obstgehölze.
Könnte das rötliche Holz oben Apfel oder Pflaume sein?

Auf den Portalen, wo handgefertigte Löffel u.ä. vertrieben werden, handelt es sich auch oft um tropische Hölzer wie Palisander und Mahagoni u.ä.
Ich selbst habe mir z.B. mal aus Martinique so einen kleinen Mörser und Stößel aus Holz mitgebracht (aus einer einheimsichen Werkstatt), da ist der Mörser mittelbraun, aber der Stößel dunkelrot. Auf meine Frage was das für Holz sei, hieß es, der Stößel sei "mahogany".
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9037
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von LCV »

So viel ich weiß, sind diverse tropische Holzarten inzwischen geschützt
und dürfen nicht mehr gehandelt werden. Auf die Farbe kann man ja
eigentlich nicht gehen, da man jedes Holz entsprechend beizen kann.
Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass man ein traditionelles Teil aus
tropischen Hölzern herstellt, sondern wohl eher aus einheimischem
Material. Die Tradition geht oft auf Jahrhunderte alte Bräuche zurück,
als man auf so exotische Hölzer keinen Zugriff hatte bzw. diese auch
viel zu teuer gewesen wären.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4450
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von bee »

Hallo Frank,
ich meinte ja auch nicht, dass Quellfelders Löffel aus Tropenholz ist oder die handwerklichen Löffel in Wales. Abere wenn man nach Löffeln googelt in Verbindung mit bekannten rötlichen (tropischen) Holzarten, dann wird man fündig auf Portalen wie Etsy.

Ich denke beim gezeigten Löffel weiterhin eher an Obstbaum-Hölzer. Das stand auch in einem Artikel, den ich las (aber ich habe mir keinen Link gelegt), dass diese Arten (allg.) für Essgeräte benutzt würden, u.a. aus dem Grund, dass Obstbaum-Hölzer natürlicherweise lebensmittelecht wären.
Deshalb gehe ich auch davon aus, dass Löffel nicht gebeizt werden. Denn was kann alles in Beize drin sein und ist das schädlich? Das weiß man ja nicht so genau - und ein Löffel ist ein Löffel :P und ursprünglich nicht nur ein reiner Ziergegenstand.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9037
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von LCV »

Hallo Bee,

ich bin nicht davon ausgegangen, dass dieser unpraktische Kunstgegenstand
wirklich zum Essen verwendet wird, wobei im Sambucus ebenfalls diverse
Gifte vorhanden sind. Allerdings hat man vor ein paar hundert Jahren alles
Mögliche gemacht und sich systematisch vergiftet (z.B. mit oxidiertem
Zinngeschirr), einfach aus Unwissenheit.

Und wenn heutzutage ein solcher Löffel als Souvenir an Touristen verkauft wird,
ist das nur ein Ziergegenstand, also egal, ob das Holz giftig ist oder durch
Beizmittel verseucht wurde.

Gruß Frank

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

eigentlich ist es mir jetzt auch egal, aus welchem Holz dieser Löffel ist. Irgend jemand hat wohl den Amerikanern eingeredet, er sei aus Holunder. Na ja, ein wenig Tradition mit ins Spiel gebracht, macht die Sache immer glaubhafter.

Viele Grüße

quellfelder

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

heute habe ich auf einem Gelände diesen schönen Holunderbusch gesehen. Seine Blütezeit ist endgültig beendet. Aber er muß unheimlich prächtig geblüht haben.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
2020-0702GVM07.jpg
2020-0702GVM07.jpg (166.33 KiB) 336 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

backt mal wieder mit Holunder!


Holunder – Kirsch – Mini-Gugelhupf

Zutaten: ( für 10-15 Stück)

200 g Butter
150 g feinster Zucker
100 g Speisestärke
4 Eier
2 Teelöffel Backpulver
150 g Joghurt
100 ml Holunderblütensirup
200 gr. Sauerkirschen (entsteint)
1-2 Holunderblüten-Dolden
200 g Puderzucker
4-5 Eßlöffel Kirschnektar




Butter mit Zucker schaumig rühren. Eier, Mehl, Speisestärke, Backpulver und Joghurt unterrühren, zuletzt Holunderblütensirup. Kirschen unterheben.
Teig in gefettete Mini-Gugelhupfformen füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 20-25 Minuten backen. Nach dem Abkühlen aus den Formen lösen.

Holunderblüten-Dolden gut ausschütteln oder ganz kurz unter fließendes Wasser halten. Blüten vorsichtig von den Dolden zupfen. Puderzucker sieben, mit Kirschnektar verrühren und die Mini-Gugelhupfe damit bestreichen. Sofort mit einigen Holunderblüten bestreuen.

Gefunden in: Lecker Kochen & Backen Nr.4/2020

Viele Grüße

quellfelder

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

am Ploggenseering in GVM zwängt sich zwischen einigen Garagen dieser schlanke Holunderbaum. Er erreicht eine Höhe von ca. 7 m.
Ursprünglich bin ich durch seine Blütenpracht auf ihn aufmerksam geworden, aber jetzt erst hingekommen.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
2020-0702GVM02.jpg
2020-0702GVM02.jpg (195.19 KiB) 298 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

heute bin ich mal wieder am Vielbecker See gewesen und habe den prächtigen Holunder aufgesucht. Er hat nun seine Blütezeit beendet und die Anzahl der Fruchtansätze verspricht eine reichhaltige Holunderbeer-Ernte. Da freuen wir uns jetzt schon drauf und als wir zu Hause waren, begannen wir gleich mit den Vorbereitungen, sprich die nötigen Rezepte herauszusuchen. Übrigens sind wir nicht die einzigen, sondern es gibt immer welche, die ihn heimlich aufsuchen.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
2020-0711GVM10.jpg
2020-0711GVM10.jpg (270.55 KiB) 270 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

wahrgenommen habe ich ihn als sein Blütenstand die ganze Gegend überstrahlte. Nun habe ich ihn heute wiedergefunden.
Sicherlich ist er mit anderen Sträuchern vergemeinschaftet, aber sie ordnen sich alle unter.
Näher konnte ich ihn nicht untersuchen, denn heute hat es oft geregnet und der Boden war weich. Aber es ist durchaus auffallend, daß die Bauern auch hier, wie auf Rügen auch schon gesehen, ihn auf der Ackerfläche stehen lassen. Dem Holunder bringt man eine gehörige Portion Respekt entgegen! Bewußt oder unbewußt.
Der Holunder steht in der Klützer Straße auf einem Feld vor einem Einkaufsmarkt.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
2020-0715GVM01.jpg
2020-0715GVM01.jpg (161.05 KiB) 225 mal betrachtet

quellfelder
Beiträge: 4421
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Re: Holunder - Freude und Leid

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

nach dem gestrigen harten Tage, war uns diese Heidelbeer-Holunder-Erfrischung heute sehr willkommen.

Viele Grüße

quellfelder
Dateianhänge
Eis.jpg
Eis.jpg (119.95 KiB) 170 mal betrachtet

Antworten