Pflege junger Buchen

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Wienando
Beiträge: 4
Registriert: 23 Mai 2007, 09:03

Pflege junger Buchen

Beitrag von Wienando »

Hallo,
ich bin Waldbesitzer einer kleinen Parzelle. Dort stehen zum grössten Teil Fichten. Ca. 1998 wurde durchgeforstet und schattenwachsende Buchen gepflanzt. Im jahre 2000 wurde die Hälfte der Fichten gefällt. Der Hang entwickelt sich im Moment zu einem undurchdringlichen Dschungel.
Frage:
Müssen die Buchen nicht freigeschnitten werden? Wenn ja in welchem zeitlichen Abstand und wie am besten?
Danke für Eure Antworten im Voraus,
Gruss
Wienando

cordula
Beiträge: 6
Registriert: 21 Jul 2007, 13:08
Wohnort: Richtung Böhmerwald

ähhm

Beitrag von cordula »

Japp
was soll man dazu sagen

natürlich wird alles zugewachsene wieder freigeschnitten.
Außer du hast einen Bannwald.

Das wird 2x im Jahr gemacht im Juli / Juli und im Winter, egal - wann halt kein Schnee liegt.

Dazu nimmst du eine Sense oder eine Sichel (Flohmarkt gibts auch)

Das wird so 5-6 Jahre lang gemacht. Und aufpassen dass du kein Stämmchen rasierst.

Tipp: Hol dir doch hier Anregungen von der Monokultur wegzugehen und was Besonderes zu pflanzen. Auch mal paar Mammuts!

Als Waldbesitzer steuerst du zum Gemeinwohl bei und bekommst vom Forstamt kostenlos Auskunft.

siehe auch:
http://www.forst.bayern.de/fuer_den_waldbesitzer/

Gruß

cosü
..ohne Baum
leb ich kaum

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6057
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Wienando,
das einfachste ist, Du wendest Dich an Dein regional zuständiges Forstamt.
Eigentlich ist es auch deren Aufgabe, Privatwaldbesitzer zu beraten.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo Wienando,

wenn ich einen solchen Wald besitzen würde, würde ich auf jeden Fall auch hier und da eine Eibe dazwischen pflanzen. Eiben können auch im Schatten wachsen und sind eine Bereicherung in vieler Hinsicht. Sollte es viel Wild in Deinem Wald geben, haben es kleine Eibensämlinge allerdings schwer, groß zu werden. Es ist aber auf jeden Fall eine Überlegung wert, meine ich, auch über Eiben nachzudenken. Für den Fall, daß Du überhaupt so aktiv eingreifen möchtest.
LG Roseo

Piru
Beiträge: 1029
Registriert: 29 Aug 2006, 23:10
Wohnort: Aus Überzeugung Harzerin

Beitrag von Piru »

Dem kann ich mich nur anschließen!! :wink:
Viele kleine Leute,
die viele kleine Schritte tun,
gestallten unsere Erde neu!

Kadl
Beiträge: 476
Registriert: 22 Mai 2007, 20:05
Wohnort: Regensburg

Beitrag von Kadl »

Buchen statt Fichten...hört sich doch sehr gut an (find ich :) )!
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)

Antworten