Quercus robur oder Q. petraea

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Michnoed
Beiträge: 33
Registriert: 30 Sep 2014, 13:46
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von Michnoed »

guten Tag

ich habe folgende eiche auf Instagram entdeckt.
handelt es sich um Q. robur oder Q. petraea
die Eicheln sind in einer langen Traube Angeordnet.
vor etlichen Jahren habe ich selbst einmahl eine eiche gefunden bei der die Früchte so angeordnet sind. ist dies üblich?

gruss michnoed
Dateianhänge
Q. robur ?
Q. robur ?
Anmerkung 2020-03-03 060830 eiche.png (778.73 KiB) 318 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2532
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von Spinnich »

Michnoed hat geschrieben:
03 Mär 2020, 06:14
guten Tag

ich habe folgende eiche auf Instagram entdeckt.
handelt es sich um Q. robur oder Q. petraea
die Eicheln sind in einer langen Traube Angeordnet.
vor etlichen Jahren habe ich selbst einmahl eine eiche gefunden bei der die Früchte so angeordnet sind. ist dies üblich?

gruss michnoed
es ist schon etwas unglücklich, dass man weder den Standort kennt, noch den Habitus oder Details wie Borke und die Form der typischen Blätter und andere Fruchtstände.

Ich tendiere zu Quercus robur (wenn es denn eine Eiche aus unseren Breiten ist), würde aber den sehr langezogenen Fruchtstand mit (für die Art) ungewöhnlich vielen Eicheln als untypisch, also als extrem bezeichnen, wenn es ein einzelner Fruchtstand ist.
Bei Wikipediasteht: "Die Eicheln sitzen zu dritt bis fünft an 1,5 bis 4 Zentimeter langen Stielen (daher der Name Stieleiche) und werden bis 3,5 Zentimeter lang."
Man findet ähnlich aussehende Fruchtstände, die aber insgesamt nicht an dieses Extrem heranreichen:
https://www.garten-de.com/ei/de/00685-F1-stiel-eiche/
https://phytotheque.wordpress.com/2016/ ... s-robur-l/
https://galasearch.de/plants/12094-quercus-robur

Nebenbei könnte das Bild aber auch gefaked sein, insofern da nämlich 2 übereinander liegende Stränge mit 3 und darunter mit 5 Früchten zu sehen sind.
Man kann jedoch nicht erkennen, ob diese zusammen gehören, oder nur zwischen den Fingern hindurch so gehalten werden, dass dieser Eindruck entsteht, wovon ich bei genauer Betrachtung ausgehe.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

JDL
Beiträge: 3319
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von JDL »

Die etwas unreine Schattenlinie um die Eicheln ist etwas seltsam, Photoshop?

Michnoed
Beiträge: 33
Registriert: 30 Sep 2014, 13:46
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von Michnoed »

vielen dank für für die Antwort. es reicht mir zu wissen dass dies nicht der Norm entspricht. ich ziehe in Erwägung die beiden Bäume zu kreuzen und zu schauen was daraus entsteht. es amüsiert mich dass sie glauben das Foto seid den Photoshop entsprungen. Ihre Antwort erscheint mir für das Forum nicht ganz untypisch trotzdem vielen Dank für Ihre Mühe

Bitte entschuldigen Sie meine Rechtschreibung diese ist der Legasthenie geschuldet.

Spinnich
Beiträge: 2532
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von Spinnich »

Die Differenzierung der beiden angesprochenen Eichensorten Stiel und Traubeneichen kann man anhand folgender Beschreibung ganz gut nachvollziehen.
Es gibt allerdings auch einzelne Exemplare die in ihren Merkmalen wie intermediäre Formen wirken und daher manchmal (fälschlich) für Hybriden gehalten werden, aber doch bei sehr genauer Analyse einer der beiden Arten zugeordnet werden können, wie man hier nachlesen kann.
Tatsächlich kommen zwischen den beiden Arten auch Hybriden vor, nicht nur bei Kreuzungsversuchen, sondern (selten) auch durch interspezifischen Genfluß (introgressive Hybridiesierung) Naturhybriden.
Durch populationsgenetische Analysen (Gugerly et.al. 2007) ist das Auftreten dieser Progression inzwischen nachgewiesen.
Es gibt jedoch wirksame Reproduktionsbarrieren (unterschiedliche Blühzeiten, Aas 1991), die dafür sorgen, dass diese Hybridisierungen im Bestand nur selten stattfinden.
Wenn du herausfinden willst, was bei der Hybridisierung herauskommt: "Die Bastard-Eiche, botanisch Quercus x rosacea Bechst."
Ein Unterscheidungsmerkmal für die Bastard-Eiche scheint die Länge der Nebenknospen zu sein, länger als bei der Stieleiche und kürzer als bei der Traubeneiche.
Mehr über solche Hybriden und natürliche Verbreitung, z.b in England und in Irland.

Ich will Dir von deinem Vorhaben nicht abraten, aber einfacher wäre es sich so eine Hybrideiche zu kaufen, davon gibt es inzwischen sogar schon Zuchtsorten, wie Quercus x rosacea Columna und Quercus x rosacea 'East Column' im Handel.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

ChirpAndRustle
Beiträge: 45
Registriert: 26 Okt 2019, 23:42
Wohnort: Southampton
Kontaktdaten:

Re: Quercus robur oder Q. petraea

Beitrag von ChirpAndRustle »

Das Bild ist unbearbeitet, der Schatten kommt vom Aufhell-Blitz. Jemand hat zwei Fruchtstände fotografiert und hält sie in der Hand etwas zusammengeschoben, damit die Eicheln besser zu erkennen sind. keine böse Absicht involviert.
Soweit meine Photoshop-Expertise, die sicher besser ist als mein Botanik-Wissen :oops: 8)
Ahoi
Stephanie

Antworten