Ampferartige Staude ---> Fallopia sachalinensis

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Auszug
Beiträge: 36
Registriert: 03 Aug 2007, 22:19

Ampferartige Staude ---> Fallopia sachalinensis

Beitrag von Auszug »

Diese Staude mit großen ampferartigen Blättern wächst neben einer Straße. Was kann das sein?

Schönen Gruß
Auszug
Dateianhänge
Ampferartige Staude.jpg
Ampferartige Staude.jpg (169.61 KiB) 2410 mal betrachtet
Ampferartige Staude1.jpg
Ampferartige Staude1.jpg (152.33 KiB) 2373 mal betrachtet

Andreas75
Beiträge: 4121
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallö!

Das ist Fallopia japonica, ein ostasiatisches Knöterichgewächs (also u.a. mit Ampfer und Rhabarber verwandt)!

Grüße, Andreas

PS: Verschob mal nach Sonstiges =)!

wolfachim_roland
Beiträge: 5613
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Das ist der sich überall ausbreitende Japanische Schling-Knöterich.

Wolf
Wolf Roland

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
Fallopia gehört zu den sich sehr stark ausbreitenden Neophyten.
Die Blätter haben an der Basis herzförmige Einschnitte von daher wird es Fallopia sachalinensis sein. Das Blatt von F. japomica hat eine rundlichere Blattbasis. Vom Hybrid Fallopia x bohernica habe ich keine Info's gefunden.
LG Nalis

JohnDoe
Beiträge: 459
Registriert: 11 Mai 2007, 13:32
Wohnort: A 3500 Krems

Beitrag von JohnDoe »

Der großen Blätter wegen ist es wahrscheinlich
Fallopia sachalinensis (Sachalin-Staudenknöterich)
evtl. auch
Fallopia japonica

bzw. die angesprochene Hybride Fallopia x bohemica


Eine sehr seltene Möglichkeit wäre auch

Fallopia x conollyana, eine Kreuzung zwischen Fallopia japonica und F. baldschuanica, dem Schlingknöterich. Das halte ich hier sogar für nicht unwahrscheinlich, auf den Bildern schauts aus wie ein Schlinger.

F. japonica darf in Großbritanien nicht ins freie gepflanzt werden. Diese Pflanze ist ungalublich; Sogar Blätter und Teile von Blättern können wieder vollständige Pflanzen ausbilden. Rhizome verbreiten sich in einer Tiiefe bis zu zwei Meter über eine Distanz bis zu zwanzig Meter.

10malige Mahd, nur über Jahre angewandt kann die Pflanze eindämmen. Die meisten Gifte führe nur dazu, dass neue Pflanzen aus schlafenden Rhizomen gebildet werden.

Meistens habe ich nichts gegen Neophyten, abier hier heists: FINGER WEG!

lG,
Johann

Auszug
Beiträge: 36
Registriert: 03 Aug 2007, 22:19

Beitrag von Auszug »

Vielen Dank Euch allen für Eure Bemühungen. Ist ja echt interessant.

Schönen Gruß
Eugen

Antworten