Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Student695
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2019, 11:19

Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von Student695 » 10 Sep 2019, 14:35

Moin!

Ich frage mich immer wieder – und bisher konnte es mir niemand beantworten, aber vielleicht hätte ich mich auch lieber mit Biologen anfreunden sollen –, warum an Seen oder Flüssen die Trauerweiden ihre Zweige so ganz knapp bis über die Wasseroberfläche hängen lassen. Werden die einfach geschnitten? Oder weiß die Trauerweide, dass sie ihr Wachstum da einstellen soll? Kann mir dazu jemand etwas erklären? Oder ist das unerforschtes Terrain?

Über Antworten würde ich mich freuen!

LG

AndreasG.
Beiträge: 2315
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von AndreasG. » 10 Sep 2019, 17:07

Sobald die Zweige einer Weide die Wasseroberfläche berühren, merken sie, dass es nicht mehr weiter geht.

Student695
Beiträge: 23
Registriert: 23 Jun 2019, 11:19

Re: Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von Student695 » 10 Sep 2019, 20:22

AndreasG. hat geschrieben:
10 Sep 2019, 17:07
Sobald die Zweige einer Weide die Wasseroberfläche berühren, merken sie, dass es nicht mehr weiter geht.
Okay, also nicht geschnitten. Und was ist der Mechanismus dahinter?

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von stefan » 10 Sep 2019, 23:26

Student695 hat geschrieben:
10 Sep 2019, 20:22
...
Okay, also nicht geschnitten. Und was ist der Mechanismus dahinter?
das ist die spannende Frage, ich weiß es auch nicht (die Zweigspitzen berühren z.B. auch nicht den Boden).
Ich spekuliere mal:
- Berührung durch Wasseroberfläche (Boden) hemmt Wachstum der Zweigspitzen
- mechanische Beschädigung durch Kontakt mit Untergrund
- Lichtmangel = Dunkelheit des Untergrundes (nicht sehr wahrscheinlich, es gibt genügend Seitenlicht)
- Abfressen (sehr unwahrscheinlich)
Ein Thema für eine Forschungsarbeit!

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 8918
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von Cryptomeria » 11 Sep 2019, 10:11

Letztens hatte ich ein Foto mit Beitrag, da waren die Kronen von Laubbäumen fotografiert und alle Bäume hielten einen kleinen Abstand zum Nachbarbaum. Die Bäume wuchsen nicht ineinander. Die freie Grenzlinie kam sehr schön durch das Foto heraus. Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das gesehen habe. Aber das zeigt auch das Phänomen.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2028
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Woher weiß die Trauerweide, wo die Wasseroberfläche ist?

Beitrag von Spinnich » 14 Sep 2019, 01:51

Das waren vermutlich Bäume der gleichen Art?
Die sind vermutlich Geschwister und diese kennen sich und ihre Wurzeln stehen im Austausch. Dann vermutlich auch im Signalaustausch.
Bei verschiedenen Gehölzen gibt es aber auch rigorose Durchdringung, z. b. Hartriegel wächst skrupellos durch meine Konifere hindurch.

LG Spinnich :o
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten