Was blüht da (beinahe)? Physalis

Baumrätsel

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von AndreasG. » 12 Jul 2019, 17:12

Für die meisten sicherlich ein Klacks.
DSCN2216.JPG
DSCN2216.JPG (137.55 KiB) 648 mal betrachtet
Ansonsten müsst ihr warten, bis sie vollständig aufgeblüht ist. Das Bild stammt von heute.
Die Pflanze ist mehrjährig.
Zuletzt geändert von AndreasG. am 05 Aug 2019, 07:47, insgesamt 1-mal geändert.

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)?

Beitrag von AndreasG. » 12 Jul 2019, 23:28

Chelterrar hat als Erster gelöst.

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)?

Beitrag von AndreasG. » 13 Jul 2019, 11:37

Mostviertler hat ebenfalls aufgelöst.
Ich befürchte, dass es bei den gegenwärtigen Temperaturen länger als geplant dauert, bis die Blüte vollständig geöffnet ist.
Gilt gemeinhin als wärmeliebend.

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)?

Beitrag von AndreasG. » 13 Jul 2019, 12:42

Glückwunsch an Paulownia.

Und nun Spinnich, und bee

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)?

Beitrag von AndreasG. » 13 Jul 2019, 17:29

Babs hat auch gelöst.

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)?

Beitrag von AndreasG. » 20 Jul 2019, 08:01

Die letzte Antwort kam vor einer Woche, aber ich wollte unbedingt mit einem Blütenfoto auflösen.
Das hat wegen des Wetters länger gedauert als gedacht.
Es ist eine handelsübliche Physalis.
DSCN2221.JPG
DSCN2221.JPG (120.03 KiB) 505 mal betrachtet
Physalis peruviana

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von AndreasG. » 19 Sep 2019, 14:24

Ziemlich lange hat das gedauert, aber schließlich konnte ich doch zwei Früchte ernten.
Sie schmecken etwas besser als Physalis aus dem Supermarkt. Der leicht bittere Nachgeschmack ist nur ganz minimal ausgeprägt.
Mal schauen, wie ich die Pflanzen durch den Winter kriege. Ein paar unreife Früchte hängen noch am Strauch.
DSCN2346.JPG
DSCN2346.JPG (107.78 KiB) 282 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2089
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von Spinnich » 19 Sep 2019, 18:31

Dann viel Glück beim Überwintern.
Es ist ja immer etwas heikel, Pflanzen, noch dazu sperrige, hell und kühl (10-15 °C) unterzubringen. Nach einem NDR-Ratgeber darf aber die Physalis nur bis max. auf die Hälfte zurück geschnitten werden.
Übrigens gab es bei uns gestern auch schon mal den ersten leichten Nachtfrost.
An Gurkengewächsen lässt sich das sehr schnell feststellen.
Die ebenfalls frost empfindliche Dahlie hat allerdings noch nichts abgekriegt, hoffe das bleibt so, denn es soll ja nun wieder aufwärts gehen mit den Temperaturen.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2347
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von AndreasG. » 19 Sep 2019, 19:10

Ja, wird bestimmt nicht einfach, wenn man kein Gewächshaus o.ä. hat. Die tragen halt erst als mehrjährige Pflanzen lohnenswerte Mengen an Früchten.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8394
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von LCV » 19 Sep 2019, 21:56

Bei uns ist Physalis wild an einer Garagenwand gewachsen wie Unkraut.
Das wurde vom Hausmeister im Herbst radikal entfernt und im nächsten
Jahr war es wieder da, samt "Lampions".

Spinnich
Beiträge: 2089
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von Spinnich » 19 Sep 2019, 22:46

Hallo Frank,
bist Du sicher, dass es Physalis peruviana, die bei uns meist als Kapstachelbeere bezeichnete Art war.
Es gibt ja neben unserer heimischen ausdauernden (aus Wurzeln treibenden) Judenkirsche, Physalis alkekengi noch je nach Autor etwa 75 bis 90 Arten die dieser Gattung zugeschrieben werden/wurden. Einige dieser vielen Arten haben ebenfalls Speicherknollen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Blasenkirschen
Unabhängig davon ist die klimatische Situation in deiner Region nicht auf den größeren Rest Deutschlands übrtragbar.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8394
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Was blüht da (beinahe)? Physalis

Beitrag von LCV » 19 Sep 2019, 23:39

Hallo Dieter,

ist etwa 20 Jahre her. Physalis war klar, aber welche Art? Kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
Ich habe auch ein paar gegessen, aber geschmacklich nicht mein Ding. Eher als Deko.

Jedenfalls wurde im Herbst das "Gestrüpp" zusammengerecht und entsorgt. Im Frühjahr
trieben die wieder aus. Kann nicht nachsehen, ob es die noch gibt. Wohne nicht mehr dort.

Gruß Frank

Antworten