Welcher Nadelbaum könnte das sein --> Cupressus macrocarpa

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 14:39

Cryptomeria hat geschrieben:
12 Jul 2019, 13:55
Nein, Taiwania ist das auch nicht, aber Neuseeland ist ein sehr guter Hinweis. Wobei , es muss ja auch aus Neuseeland nichts dort einheimisches sein. Schade, dass es keinen Zapfen mehr gibt. Kannst du dir im Internet mal ein paar Zapfen anschauen. Vielleicht siehst du dort einen ähnlichen und kannst uns das hier mitteilen. Vielleicht kannst du auch noch irgendetwas zum Habitus des Altbaumes sagen. Schlank/sehr hoch oder mehr ausgebreitet oder gar nicht sehr hoch und trotzdem alt, Nadeln lang/kurz usw. Alles kann helfen. Ich habe leider erst wieder heute Abend Zeit, dann überlege ich nochmal genauer und spiele die einzelnen Möglichkeiten durch.
VG Wolfgang
Hallo Wolfgang,
also eins kann ich ausschließen: der Baum war definitiv kein Mammut/Redwood. Der Baum war zwar imposant und vielleicht 15m hoch, aber eher rund und breit. Die Krone begann bereis auf 1m Höhe so dass ich ein paar Zapfen direkt vom Baum pfücken konnte. Ähnliche Zapfenform in etwa so:
Zapfen.jpg
Zapfen.jpg (95.34 KiB) 630 mal betrachtet
5cm lang, 2-3cm breit.Die Zapfen waren noch etwas grünlich(noch nicht reif), als ich sie gepflückt habe.
Sie Samen der Zapfen waren dunkel braun und ca. 3-4mm groß. Der Baum sah nicht wie ein absoluter Exot aus bzw. sah er mir nicht dannach aus, als wenn er nicht auch in unsere Klima Zone passen könnte. Das junge Bäumchen hat auch den ersten Winter gut überlebt :)
Mehr Indizien habe ich leider nicht. Dummerweise auch keine Fotos gemacht ;(
Vielen Dank schon mal für die Hilfe
LG
Damian

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von stefan » 12 Jul 2019, 14:43

DamianHH hat geschrieben:
12 Jul 2019, 14:39
.... Ähnliche Zapfenform in etwa so:
Zapfen.jpg
5cm lang, 2-3cm breit.Die Zapfen waren noch etwas grünlich(noch nicht reif), als ich sie gepflückt habe. ...
Hallo Damian,
die Zapfen auf Deinem Bild stammen von Sequoiadendron giganteum - Berg-Mammutbaum!

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 15:03

stefan hat geschrieben:
12 Jul 2019, 14:43
DamianHH hat geschrieben:
12 Jul 2019, 14:39
.... Ähnliche Zapfenform in etwa so:
Zapfen.jpg
5cm lang, 2-3cm breit.Die Zapfen waren noch etwas grünlich(noch nicht reif), als ich sie gepflückt habe. ...
Hallo Damian,
die Zapfen auf Deinem Bild stammen von Sequoiadendron giganteum - Berg-Mammutbaum!

Gruß
Stefan
Hallo Stefan,
ja ich weiß, sie sehen ähnlich aus, bin mir aber sicher, dass das kein Mammutbaum war weil 1. konnte ich die Zapfen auf 1,5m Höhe pfücken und 2. sehen kleine Sequoia absolut nicht aus, wie mein Bäumchen auf den Bildern ;)

Ich glaube, ich muss meine Freundin überreden nochmal nach NZ zu reisen, um Fotos von den Baum zu machen :lol:

Babs
Beiträge: 247
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Babs » 12 Jul 2019, 15:10

Aufpassen Sequoia = Redwood und Sequoiadendron sind verschiedene Gattungen.
LG Babs

Cryptomeria
Beiträge: 8916
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 16:10

Von deinem beschriebenen Habitus könnte man auf Cupressus macrocarpa schließen. Vielleicht kannst du dir den Zapfen da mal anschauen und vergleichen. Jungpflanzen könnten entfernt auch passen. Wir werden ein bisschen über Ausschlussverfahren gehen müssen.
Stand der Baum in der freien Landschaft oder am Hotel/ in einem Park.Also Frage: Wildwuchs bzw. sicher gepflanzt.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 16:42

Hallo Wolfgang,
ich glaube das ist es :wink:
Bei Wikipedia fand ich "Junge zerriebene Blätter duften nach Zitrone" und exakt so ist es.
Das Einzige was nicht passt sind die IKEA Zypressen Bilder. Die sehen so gar nicht nach dem, was bei mir wächst.
Auch die Zapfen der Cupressus macrocarpa sind eher rund. Meine waren oval.
Es ist auf jeden Fall eine Zypressen Art.
Vielen Dank schon mal bis hier her :wink:

JDL
Beiträge: 1379
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von JDL » 12 Jul 2019, 17:24

Zitronenduft muss jeden Zweifel ausschließen.
Der Habitus passt auch besser.

grtjs

Jan

Cryptomeria
Beiträge: 8916
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 17:28

Rund bis oval ist in der Variabilität.IKEA -Bilder kannst du nicht werten. Bei uns werden meist Sorten verkauft. Sämlingspflanzen sehen anders aus. Cupressus war neben Juniperus meine 2. Idee, da aber hier kaum winterhart, hatte ich das erstmal nach hinten gestellt. Du hattest ja am Anfang nichts von Neuseeland erwähnt. Es gibt aber noch einige ähnliche Zypressen. Da können wir nochmal evtl. über Zapfenform und Größe uns annähern. Aber der Habitus ist schon ziemlich eindeutig.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

JDL
Beiträge: 1379
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von JDL » 12 Jul 2019, 17:31

http://www.pinetum.org/cones/CUconesW.htm

Cupressus macrocarpa war der erste Anwärter für mich, konnte aber die großen Zapfen überhaupt nicht damit kombinieren (nur mit Sequoiadendron).


grtjs

Jan

Cryptomeria
Beiträge: 8916
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 20:55

O.K. Jan, super!
Normalerweise sind die Zapfen etwas kleiner, aber vielleicht ist die Größe bedingt durch das neuseeländische Klima.
Wenn es deine 1. Wahl war, sind wir uns einig und bleiben bei Cupressus macrocarpa. Mit C.sempervirens hat macrocarpa die größten Cupressus-Zapfen und sempervirens kann man ausschließen.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Cryptomeria
Beiträge: 8916
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 13 Jul 2019, 18:06

Noch ein kurzer Hinweis. Du schreibst, dein Bäumchen hat den 1. Winter gut überlebt. Die Winterhärte wird mit Zone 8-9 angegeben. Das im Hinterkopf behalten, falls du an Auspflanzen denkst.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 14 Jul 2019, 11:28

Nochmals vielen lieben Dank für die Auflösung :wink:

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Kiefernspezi » 20 Jul 2019, 15:27

Da es auch in Neuseeland keine einheimischen Koniferen mit der angegebenen Zapfengröße gibt, kommt eigentlich nur die auch dort weit verbreitet angepflanzte Cupressus macrocarpa in Frage. Dann passt es sowohl mit der Zapfengröße, als auch mit dem Jungnadel-Habitus. Und auch vom eher breitkronigen Habitus. Ein sehr schnellwüchsiger Baum!

Lg

Antworten