Parrotia persica

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
helga.ruedt
Beiträge: 1
Registriert: 11 Dez 2017, 12:54

Parrotia persica

Beitrag von helga.ruedt » 11 Dez 2017, 13:01

Kennt jemand Standorte des Parrotia persica im Iran?

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8362
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 11 Dez 2017, 14:00

Hallo,

über Google findet man mehrere Botanische Gärten, wo es garantiert auch Parrotia persica gibt. Ist ja kein seltenes Gehölz. Ich kenne auch hier in Südbaden zahlreiche Standorte.

Gruß Frank

Cryptomeria
Beiträge: 8916
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 11 Dez 2017, 19:48

Hallo Helga,
in der Gartenpraxis 9/2016 gibt es einen Beitrag: Ein Regenwald im Iran. Darin beschreibt der Autor den Hyrcanischen Wald, auch als Kaspischer Wald bezeichnet. In diesem gemäßigten Regenwald unterscheidet er zwischen Tiefland- und Bergwald und er schreibt, dass dort die Parrotie sehr häufig im Tieflandwald vorkommt, aber auch bis 1000m hoch steigt. Der Autor heißt Hans-Roland Müller und ist Vertriebsleiter Baumschule Sämann und Fachbuch-Autor. Vielleicht kannst du zu ihm Kontakt aufnehmen. Er wird sich auskennen.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 12 Dez 2017, 00:04

@LCV: da hast Du wohl die Frage nicht gelesen - ich gehe nicht davon aus, dass Du zu denen gehörst, die meinen, dass "unser" Deutschland bald dem Iran angegliedert wird. :lol:

Selten oder nicht, ein wunderbarer Baum, der nicht ohne Grund in ausgesuchten Sammlungen gepflanzt wurde.
Es würde mich sehr interessieren, wie Wälder am Naturstandort aussehen.

Viele Grüße

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8362
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 12 Dez 2017, 00:46

Natürlich BoGa in Teheran, Schiras usw.

Lesen kann ich schon noch, mit der richtigen Brille. :lol:

Aber der Baum ist ja nun nicht so selten und eben auch hier zu finden.

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 12 Dez 2017, 07:25

Mhm, also ich denke, es sind die Naturstandorte gemeint. Wozu sollte man in einen BoGa gehen, wenn man natürliche Wälder davon findet? Ich bin sicher, die sind äußerst beeindruckend.
Wer geht schon in einen Botanischen Garten in Los Angeles, um z.B. einen Bergmammutbaum zu sehen, die schaut man sich in der Sierra Nevada an. Dort sind die "leicht" beeindruckender.
Ebenso wird es bei der Parrotie sein. Man stelle sich da einen mehrere hundert Jahre alten Wald vor! :P

Antworten