Parkbaum? ---> Styphnolobium japonicum

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
rematus
Beiträge: 114
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Parkbaum? ---> Styphnolobium japonicum

Beitrag von rematus »

Hallo Baumfreunde,

ich habe im Oktober in einem Park in Halle/Saale folgenden Baum entdeckt und laienhaft fotografiert.
Er fiel durch seine schöne Herbstfärbung auf. Eigentlich wollte ich den Baum hier nicht einstellen, da ich ihn locker auf/durch Baumkunde.de identifizieren wollte.
Jetzt habe ich aber doch Zweifel.
Früchte konnte ich auf dem Baum und am Boden nicht finden.

Bitte um Hilfe

Viele Grüße
rematus
Dateianhänge
20171107_153643.jpg
20171107_153643.jpg (185.33 KiB) 2831 mal betrachtet
20171107_153355.jpg
20171107_153355.jpg (102.27 KiB) 2831 mal betrachtet
20171107_153820.jpg
20171107_153820.jpg (224.03 KiB) 2831 mal betrachtet
20171016_130706.jpg
20171016_130706.jpg (376.6 KiB) 2831 mal betrachtet

Baumbart87
Beiträge: 183
Registriert: 25 Okt 2017, 01:19

Beitrag von Baumbart87 »

Hallo!

Wohin geht Deine Vermutung?

Ich denke anhand der Laubform und der Rinde an Styphnolobium japonicum.

LG

rematus
Beiträge: 114
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus »

Hallo Baumbart87,

ich habe auch an den Schnurbaum gedacht. Aber andere Schnurbäume, die ich kenne hatten bei weitem nicht diese Herbstfärbung.

Ich hatte auch kurz den Geweihbaum in Verdacht, hier stimmt aber die Blattstellung nicht.

An meinem unbekanntem Baum sind die Blätter nach meinem Verständnis "wirtelig" angeordnet.

Viele Grüße
rematus

Spinnich
Beiträge: 3866
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Herbstfärbung

Beitrag von Spinnich »

Hallo Rematus,

die Herbstfärbung scheint sehr passend (dito Rindenbild), wenn ich hier vergleiche.
Herbstlaub und Rindenbild
nochmal Herbstlaub

LG Spinnich
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

rematus
Beiträge: 114
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus »

Hallo Spinnich,

an meinem Baum habe ich keine für den Schnurbaum typischen Früchte gefunden, wahrscheinlich ist der Baum noch zu jung.

Die anderen Schnurbäume die ich kenne, sind viel älter.
Allerdings ist das Restlaub dieser Bäume noch grün, daher meine Verunsicherung.

Ist die Laubfärbung von jungen und älteren Bäumen denn so unterschiedlich?

Viele Grüße
rematus

Spinnich
Beiträge: 3866
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

fehlende Früchte/Blüten

Beitrag von Spinnich »

Hallo Rematus,

Das Alter deines "Schnurbaumes"? kenne ich nicht, daher ist eine Erklärung für fehlende Blüten etwas schwierig.

Der Schnurbaum braucht wohl etwa 12 bis 12+x - Jahre um eine nennenswerte Blütentracht hervorzubringen.
Eggert schreibt die Baumschulbäume (3 jährig) blühen nach ca. 10 Jahren, in folgendem Link steht nach dem 12 Standjahr.: Japanischer Schnurbaum...
Sowohl für die früher oder später einsetzende Blüte, als auch die Herbstfärbung können zudem Standort und individuelle Variabilität verantwortlich sein. Bei trockenem Standort vielleicht auch das Alter wegen des unterschiedlich ausgeprägten Wurzelwerks des Baumes.
Ähnlich verhält es sich da auch z.B. bei der Stieleiche. Die eine noch quietschgrün, andere schon gelb oder braun im Laub.

Wenn es Dir möglich ist im Frühsommer junge, kaum verholzte Triebe zu schneiden, können diese Stecklinge in Wasser angewurzelt werden (besser als in Erde). Stecklinge von einem älteren Baum (der schon mal geblüht hat) blühen früher, als Sämlingspflanzen. An einem Steckling wäre ich übrigens durchaus auch interessiert. In meiner Umgebung kenne ich aber leider keinen Standort.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

rematus
Beiträge: 114
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus »

Hallo Spinnich,

recht herzlichen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen.
Ich bin gern hier im Forum, lese auch viele Anfragen anderer Mitglieder und bin dabei immer wieder beeindruckt, wie bereitwillig hier Wissen und auch Ideen weitervermittelt werden. :?

Zu Deinen Ausführungen: natürlich ist jedes Gehölz auch ein Individuum,
dass gepflegt und gehegt werden möchte und sei es nur der richtige Standort, die richtigen Licht- und Bodenverhältnisse.
Ich habe einfach nicht daran gedacht :oops: .

Hier in Halle kenne ich 4 Schnurbäume, ein noch Kleinerer steht in einem anderen Park und 2 Größere (Etwa Habitus einer Rosskastanie) stehen im Stadtgebiet an Straßen.

Falls Du im Frühjahr noch Interesse an einem Steckling hast, schneide ich Dir gern einen Steckling und versuche ihn zu bewurzeln.

Viele Grüße
rematus

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

rematus hat geschrieben:...

an meinem Baum habe ich keine für den Schnurbaum typischen Früchte gefunden, wahrscheinlich ist der Baum noch zu jung.

...
Hallo rematus,
Früchte kenne ich von Schnurbäumen im Rheinland praktisch überhaupt nicht, auch wenn sie gut blühen. Aus südlicheren Gegenden dagegen reichlich.
Sie sind insofern kein sicheres Kriterium.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 12332
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Das könnte damit zusammenhängen, dass Styphnolobium japonicum sehr spät blüht und bei uns in Südbaden die klimatischen Verhältnisse für das Reifen der Früchte günstiger ist. Jedenfalls herrscht hier kein Mangel an Früchten, während früher blühende Gehölze in diesem Jahr ausnahmsweise durch einen späten Frosteinbruch geschädigt wurden.

rematus
Beiträge: 114
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus »

Hallo,

die klimatischen Verhältnisse hier in Mitteldeutschland scheinen dem
Styphnolobium japonicum gut zu bekommen. Die 2 älteren Exemplare die ich hier kenne, tragen reichlich Früchte.
Ich kann aber nur für dieses Jahr und 2016 sprechen, früher bin ich leider achtlos an den Bäumen vorbeigegangen.

Viele Grüße
rematus

Antworten