Ähnliche/gleich Bäume? ---> Fraxinus ornus (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi

Antworten
Aras
Beiträge: 120
Registriert: 22 Jul 2017, 23:42
Wohnort: Berlin

Ähnliche/gleich Bäume? ---> Fraxinus ornus (?)

Beitrag von Aras » 26 Aug 2017, 23:17

Hallo zusammen,

ich habe gestern in meinem Park zwei benachbarte Bäume gesehen, die sich sehr ähnelten, die aber jeweils andere Früchte trugen:
- Beide waren gefiedert (7 Blätter)
- Gegenständig
- Einzellblätter sehr ähnlich
- ca. 4-5m hoch

Die Früchte des einen Baumes (Bild-1) erinnerten mich an eine Esche, die Blätter aber nicht. Die Früchte des anderen Baumes sagten mir überhaupt nichts. Sind die Bäume gleich, haben aber eventuell unterschiedliches Geschlecht?

Könnt ihr mir da helfen?

VG
Aras
Dateianhänge
DSC_5236.JPG
DSC_5236.JPG (173.28 KiB) 1098 mal betrachtet
DSC_5226.JPG
DSC_5226.JPG (179.71 KiB) 1098 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5309
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 26 Aug 2017, 23:45

Hallo Aras,
ich halte beides für Eschen.
Die "Früchte" des zweiten Bildes dürften die durch Gallen deformierten und unfruchtbaren Blüten sein, verantwortlich ist die Gallmilbe Aceria fraxinivora.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Aras
Beiträge: 120
Registriert: 22 Jul 2017, 23:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Aras » 27 Aug 2017, 00:01

Danke Stefan für die schnelle Auflösung.

Im Nachhinein ist es für mich sehr verblüffend, dass nur die eine Esche von den Gallen befallen war, obwohl Äste beider Bäume sich richtig überlappten.

Bisher kannte ich nur Eschen, die viel mehr Blätter hatten als 7. Daher kam mir der Zweifel auf, ob es sich um eine Esche handelte. Bleibt es bei diesen 7 Blättern oder ändert sich mit der Zeit die Anzahl, wenn der Baum größer wird?

rematus
Beiträge: 109
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus » 27 Aug 2017, 10:27

Hallo Stefan,
habe in meinem Park die gleiche Beobachtung an den Eschen gemacht wie ARAS. Ich war mir deshalb auch nicht ganz sicher ob es sich in beiden Fällen um Eschen handelt. Der Baum mit den vertrockneten Blüten trägt keine Früchte oder ich habe auf Grund seiner Größe keine gesehen.
Ist der Baum jetzt ernsthaft gefährdet? Es ist ein sehr schöner alter stattlicher Baum.

Grüße von rematus

Aras
Beiträge: 120
Registriert: 22 Jul 2017, 23:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Aras » 27 Aug 2017, 19:51

Auf der Rückseite der Blätter habe ich am Blattansatz eine Art "Behaarung" gesehen? Worum handelt es sich hier? Pilze? Kleine Tiere? ...?
Dateianhänge
DSC_5227-Blattansatz-2.jpg
DSC_5227-Blattansatz-2.jpg (179.86 KiB) 1048 mal betrachtet
DSC_5227-Blattansatz.jpg
DSC_5227-Blattansatz.jpg (267.33 KiB) 1048 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 3659
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 27 Aug 2017, 20:18

Hallo,
das ist nichts "Pathologisches", diese Haare "macht" die Esche selbst.
Viele Blattunterseitenbilder sind leider nicht so detailreich, dass man diese Haare erkennen könnte.
In Wiki heißt es dazu, bei der Gemeinen Esche
Die Unterseite ist hellbläulich grün, der Mittelnerv und zum Teil die Seitennerven können lockerfilzig behaart sein.
Solche Behaarungen (welche Farbe, wo vorhanden) können bei manchen Gattungen/ Arten auch bestimmungsrelevant sein und tauchen dann in den betr. Bestimmungsschlüsseln/ Beschreibungen auf.
Viele Grüße von Bee

Aras
Beiträge: 120
Registriert: 22 Jul 2017, 23:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Aras » 27 Aug 2017, 20:23

Alles klar, danke.

Eine Frage noch: haben aus der Sicht der Esche diese Haare auch einen Zweck bzw. biologischen Sinn?

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5309
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 27 Aug 2017, 22:17

Hallo rematus,
rematus hat geschrieben: ...Der Baum mit den vertrockneten Blüten trägt keine Früchte oder ich habe auf Grund seiner Größe keine gesehen.
Ist der Baum jetzt ernsthaft gefährdet? ...
der befallene Baum könnte nur Früchte tragen, wenn nur einzelne Blüten befallen werden; ob das auftritt, weiß ich nicht, habe ich jedenfalls auch noch nie gesehen.
Ich kenne Bäume, die seit Jahren immer befallen sind - offenbar überdauern die Gallmilben auf ihnen - da im wesentlichen die Blüten und Früchte fehlen, scheint der Baum aber ansonsten unbeeinträchtigt.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5309
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 27 Aug 2017, 22:25

Hallo Aras,
die Blättchenzahl ist relativ stabil, aber es kann durchaus von der Vitalität oder dem Vegetationsverlauf abhängen, wieviele gebildet werden.
Die Blättchenzahl ist wohl kein sicheres Bestimmungskriterium, allerdings hat Fraxinus excelsior, die Gemeine Esche meist mehr als 7 Blättchen.
Die Zahl der Blättchen, die Form der Fiedern, die Behaarung, die du sehr gut zeigst, könnten für Fraxinus ornus, die Manna-Esche / Blumen-Esche, sprechen. Auch diese wird von Gallmilben befallen.
Siehe hier: http://www.pflanzengallen.de/pflanzenve ... p?letter=F (weit runterscrollen!)
Bild http://www.pflanzengallen.de/gallen/bil ... s20opt.jpg
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Aras
Beiträge: 120
Registriert: 22 Jul 2017, 23:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Aras » 27 Aug 2017, 23:11

Danke Stefan.

rematus
Beiträge: 109
Registriert: 29 Jul 2017, 16:36
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von rematus » 28 Aug 2017, 15:41

Danke Stefan.

Grüße von rematus

Antworten