Kleines "Weihnachts-"Bäumchen ---> Chamaecyparis thyoides cv.

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Emil Karlsson
Beiträge: 4
Registriert: 22 Feb 2017, 19:11

Kleines "Weihnachts-"Bäumchen ---> Chamaecyparis thyoides cv.

Beitrag von Emil Karlsson »

Geschätzte Baumexpertinnen und -experten,

ich grüße recht freundlich ins Forum.

Nun, zu Weihnachten habe ich kleines Bäumchen geschenkt bekommen. Quasi als Platzhalter (Gutschein) für einen echten Baum zum pflanzen.

Dieses Bäumchen ist ca. 15 cm hoch und wirkt wie künstlich.
Es ist sehr leicht. Angeblich sei es ein echter Baum, aber in dem Laden in dem es gekauft wurde, wußte man nichts weiteres über Art des Baums.

Deshalb meine Frage:
Was ist das für ein Baum?

Und natürlich auch die Frage, wie ich das kleine Kerlchen "behandeln" soll, damit er mal groß und stark wird.

Vielen Dank
und beste Grüße

Emil
Dateianhänge
Die Nadeln ganz nah
Die Nadeln ganz nah
Baum4.jpg (107.59 KiB) 4851 mal betrachtet
Die Nadeln
Die Nadeln
Baum3.jpg (122.9 KiB) 4851 mal betrachtet
Das Bäumchen
Das Bäumchen
Baum2.jpg (88.8 KiB) 4851 mal betrachtet
Das Bäumchen
Das Bäumchen
Baum1.jpg (90.73 KiB) 4851 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8897
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo,

dieses sehr hübsche kleine Bäumchen ist eine sehr schöne Sorte der Weißen Scheinzypresse (Chamaecyparis thyoides 'top point'). Wenn sie größer wird, macht sie eine erhebliche Metamorphose durch und statt der Nadeln trägt sie dann unauffälligere Schuppen. Aber das dauert noch einige Jahre.
Es handelt sich um einen relativ langsam wachsenden Baum, den man auch in einem kleinen Garten lange halten kann.
Auspflanzen ist empfehlenswert.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 10623
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Der Vollständigkeit halber soll noch erwähnt werden , dass es einige sehr ähnliche Klone gibt wie ' Hetherbun ', ' Little Jamie ', ' Meth Dwarf ' und ' Red Star ' ( syn. Rubicon ). Und ' Red Star ' wird häufiger als robuste Zimmerpflanze angeboten.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Emil Karlsson
Beiträge: 4
Registriert: 22 Feb 2017, 19:11

Danke für die Auskunft

Beitrag von Emil Karlsson »

Hallo Kiefernspezi und Wolfgang,

recht herzlichen Dank für die Auskunft.
Das ist ja spannend, wenn sich der Baum so verändern wird.
Wir werden ihn pflegen und ggf. in vielen Jahren wieder ein Bild einstellen.

Danke!

Emil

che80
Beiträge: 168
Registriert: 21 Dez 2016, 22:17
Wohnort: Celle

Beitrag von che80 »

Hi ihrs ich lerne wirklich bei euch immer dazu. Ich hätte den kleinen tatsächlich für einen Taxus gehalten. Könnt ihr mir bitte die Unterscheidung schreiben?

VG Sören

Cryptomeria
Beiträge: 10623
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Sören,
mit welchem Taxus -Cultivar hättest du verwechselt. Allein die Nadeln sind doch viel länger und stehen anders bei Taxus.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8897
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, wie Cryptomeria schon sagte: die Nadeln stehen ganz anders. Bei Taxus stehen die Nadeln spiralig um den Zweig. Bei der gezeigten Pflanze überwiegend in alternierenden Wirteln zu drei. Durch den Versatz der 3er-wirtel entsteht der Eindruck, dass die Nadeln in sechs Reihen den Zweig entlang wachsen. Diese Exaktheit lässt die Pflanze so unwirklich erscheinen.
Diese Nadeln sind streng genommen "Jugendblätter", die bei dieser Sorte besonders lange an der Pflanze zu finden sind und überdies auch deutlich größer und auffälliger ausfallen als in der Natur.
Neben der Anordnung der Nadeln in 3er-Wirteln können auch einzelne Zweige Nadeln zeigen, die kreuzgegenständig wachsen, also alternierende 2er-wirtel, so dass die Nadeln scheinbar 4-reihig am Zweig stehen.
Dies entspricht dem Bauplan der "Altblätter", die ebenfalls kreuzgegenständig am Zweig stehen, aber nicht nadelig, sondern schuppig aussehen.
Ich muss einräumen, dass ich bislang noch keine Pflanze dieser Sorte in einem höheren Alter gesehen habe, so dass ich nicht weiß, ob und wann die Metamorphose einsetzt, und wie stark die Altblätter von denen der Art abweichen. Es gibt auch Sorten, die niemals ihre Jungendblätter verlieren. Es bleibt also spannend. Vielleicht weiß Cryptomeria dazu mehr.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 10623
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich habe auch noch keine alten Pflanzen dieser Formen mit fixierten Jugendblättern gesehen außer einmal eine ältere ' Ericoides '. Aber völlig richtig, manche verlieren ihre Jugendblätter nie und tragen ausschließlich diese. Manche bilden Mischformen.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 3864
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Auch mir als blutigem Laien in Bezug auf Koniferen ist da zunächst eine "grobe" Ähnlichkeit der Endtriebe zu Taxus "aufgefallen", bei näherer Betrachtung mit einem hohen Maß an Unsicherheit, so daß ich mal besser nix dazu gesagt hatte. :shock:
Aber ich hatte dann auch keine Zeit mir alle Kandidaten anzuschauen, die sonst in Frage gekommen wären. Und hier im Forum wäre ich auch nicht auf die Jugendform irgendeiner Chamaecyparis, schon gar nicht C. thyoides gestoßen. Da hätt ich schon bei Gartenbaubetrieben mit Koniferen - Angebot suchen müssen. Also für Normalos nicht ganz so leicht!

Diese abweichenden Jugendformen sollten dringend in die Bestimmung der Arten mit aufgenommen werden!

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8897
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo Spinnich...

also wenn es danach geht...- das würde ein dickes Buch werden, wenn man alle Sorten separat beschreiben müsste. Zumal man wirklich bei manchen die eigentliche Art kaum wiedererkennt.
(Ps.: Bei der Benadelung fühle ich mich eher an Cephalotaxus oder Podocarpus erinnert).
Gerade die Weiße Zypresse (Ch. thyoides) ist eigentlich eher unauffällig. Doch in den letzten Jahren sind einige hochinteressante Sorten auf den Markt geströmt, die mir persönlich gut gefallen und die aber nichts mit der Art auf den ersten Blick gemein haben.
Zum Vergleich eine bereits gebräuchliche Sorte, die aber nicht weit weg von der Art ist, und Altbäume der Art - sowie ein Jungbaum, der zumindest noch Reste der Jugendblätter trägt.
Man findet beim Anblick dieser mickrigen Nadeln keine Herleitung zu der oben gezeigten Sorte.
Dateianhänge
Weiße Zypresse bereits als kompakte Gartensorte - und trotzdem noch so unauffällig, dass sie in der Mitte des Bildes trotzdem nicht auffällt
Weiße Zypresse bereits als kompakte Gartensorte - und trotzdem noch so unauffällig, dass sie in der Mitte des Bildes trotzdem nicht auffällt
DSC06314.JPG (234.22 KiB) 4752 mal betrachtet
Altbaum in Florida - die schüttere Krone ist typisch für die Art und erinnert an Wacholder
Altbaum in Florida - die schüttere Krone ist typisch für die Art und erinnert an Wacholder
DSC07367.JPG (274 KiB) 4751 mal betrachtet
Altbäume der kleinsten aller Zypressenarten können doch recht beeindruckende Stämme aufweisen (Baumstamm rechts, Bestand mit Palmen und Pinus serotina)
Altbäume der kleinsten aller Zypressenarten können doch recht beeindruckende Stämme aufweisen (Baumstamm rechts, Bestand mit Palmen und Pinus serotina)
DSC07362.JPG (267.14 KiB) 4750 mal betrachtet
Auch die Rinde könnte man für die eines Wacholders halten
Auch die Rinde könnte man für die eines Wacholders halten
DSC07356.JPG (274.78 KiB) 4748 mal betrachtet
Die Jungbäume zeigen bereits sehr früh die schuppenförmigen Altblätter. Die Jugendblätter zeigen zwar auch die Anordnung der Nadeln in Wirteln zu 3 wie die Ziersorte, doch sehen die Nadeln der Naturform dagegen schmächtig und blass aus.
Die Jungbäume zeigen bereits sehr früh die schuppenförmigen Altblätter. Die Jugendblätter zeigen zwar auch die Anordnung der Nadeln in Wirteln zu 3 wie die Ziersorte, doch sehen die Nadeln der Naturform dagegen schmächtig und blass aus.
DSC07357.JPG (271.77 KiB) 4747 mal betrachtet
Und so sehen die Altblätter der Art aus. Im Unterschied zu den anderen Scheinzypressen zeigen sich die weißen Zeichnungen sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite
Und so sehen die Altblätter der Art aus. Im Unterschied zu den anderen Scheinzypressen zeigen sich die weißen Zeichnungen sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite
DSC03317.JPG (263.41 KiB) 4746 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 3864
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo André
Doch in den letzten Jahren sind einige hochinteressante Sorten auf den Markt geströmt, die mir persönlich gut gefallen und die aber nichts mit der Art auf den ersten Blick gemein haben.
Genau das ist der Punkt, wo es gewisser Kenntnisse bedarf, die mir fehlen, da ich mich eher sporadisch mit den Koniferen auseinandersetze.

Immerhin sagst Du selbst, dass einem Assoziationen mit Kopf- oder Steineiben bei dem Kultivar in den Sinn kommen können.

Es ist halt ein Riesenunteschied, ob man einen Baum vom Naturstandort vor sich hat, der 1,5 m dick und über 25 m hoch werden kann oder eine Selektion, die in 50 Jahren vielleicht die 1,5 m nicht überschreitet und "nie richtig erwachsen wird".

Genau für solche vertiefenden Kenntnisse gibt es aber zum Glück hier auch die Experten im Forum. :P

Danke auch nochmal für die erhellenden Hinweise und die schönen informativen Fotos. :D

LG Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8897
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, ja, speziell bei dieser Sorte heißt es abwarten und beobachten.

Viele Grüße

che80
Beiträge: 168
Registriert: 21 Dez 2016, 22:17
Wohnort: Celle

Beitrag von che80 »

Ich kann mich nur anschließen, einfach toll was ihr für Wissen habt! Und vielen dank das ihr es auch teilt! :wink:

VG Sören

Antworten