Unbekannter Laubbaum am Achensee ---> Sorbus aria

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

stier43
Beiträge: 4
Registriert: 09 Okt 2016, 19:24

Unbekannter Laubbaum am Achensee ---> Sorbus aria

Beitrag von stier43 »

Bei einer Bergwanderung Ende Mai 2016 habe ich nahe am Ufer des Achensees
einen mir unbekannten großen alten Laubbaum mit weißen Blütendolden
gesehen.
Ich füge dazu zwei Fotos an und hoffe auf eine Hilfe bei der genaueren Bestimmung.
Dank im Voraus,
stier43
Dateianhänge
IMG_9765 kompr.JPG
IMG_9765 kompr.JPG (212.43 KiB) 3899 mal betrachtet
IMG_9763 kompr.JPG
IMG_9763 kompr.JPG (260.6 KiB) 3899 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9753
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

ich tippe mal ganz vorsichtig auf Crataegus pedicellata.

Gruß Frank

Andreas75
Beiträge: 4043
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Das sieht nach einer (sehr beachtlichen!) Mehlbeere, Sorbus aria, aus :)!

AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Kiefer hat geschrieben:Hallo!

Das sieht nach einer (sehr beachtlichen!) Mehlbeere, Sorbus aria, aus :)!
Würde ich auch sagen. Ein schöner Baum.

stier43
Beiträge: 4
Registriert: 09 Okt 2016, 19:24

Beitrag von stier43 »

Danke für die schnellen Rückmeldungen.
Ich selber hatte aufgrund einiger übereinstimmender Merkmale auch an eine gemeine Trauben Kirsche (prunus padus) gedacht, könnte das zutreffen?
(Der Baum ist infolge Wassernähe und geschützter Lage wirklich eindrucksvoll
groß und prächtig gewachsen. Den musste ich fotografieren!)
stier43

Spinnich
Beiträge: 3075
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo,
Die Mehlbeeren können ja durchaus zu recht beachtlichen Bäumen heranwachsen. Der Wuchs dieses Baumes ist sicher dem Standort geschuldet, da ja fast kein Stamm ausgebildet wurde.
"Da die Mehlbeere wärmebedürftig ist, steigt sie viel weniger hoch im Gebirge als die Eberesche und findet sich in höheren Lagen vor allem an trockenen Sonnenhängen. Oft ist sie da nur strauchförmig."
http://www.wald.de/die-mehlbeere-sorbus-aria-l/
Bei uns im südlichen Teil des Biosphärenreservat Rhön habe ich dieses Jahr (früherer Panzerübungsplatz) einige recht ordentliche und "normalwüchsige" Bäume gesehen. Auch im benachbarten Thüringen sind die klassischen Sorbusarten Speierling, Eberesche, Mehlbeere und Elsbeere noch gut vertreten und auch einige Hybriden der letzten 3 Arten (sogenannte Kleinarten) kommen dort häufiger vor.
Sorbusarten und Hybriden
Auch in Bayern beschäftigt man sich mit diesen zukunftsträchtigen Hybridbaumarten, besonders mit Sorbus x decipiens = S. aria x S. torminalis.
http://www.hswt.de/forschung/forschungs ... 5seen.html
Dieser Hybridbaum würde vom Typus und Blattform auch zu dem gezeigten Baum passen, allerdings ist schon S. torminalis in Tirol und wohl noch mehr in solchen Lagen eher selten, so dass solche Hybriden dort wohl nicht zu finden sein dürften.

Jedenfalls ein schöner Fund

LG Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Um auch noch die Frage oben zu beantworten: Prunus padus ist nicht möglich.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 8564
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Kiefer hat geschrieben:Hallo!

Das sieht nach einer (sehr beachtlichen!) Mehlbeere, Sorbus aria, aus :)!
sehr beachtlich... und wir haben nicht eine Mehlbeere im Register ! Ist der Stammumfang bekannt ?
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9753
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Wolfgang,

der Standort ist in Österreich.

Gruß Frank

Spinnich
Beiträge: 3075
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo Andreas u. AndreasG

mir gefallen die Blätter nicht 100% bei Bestimmung - S. aria.
Kommt nicht doch eine Hybridsorte in Betracht?
Was haltet ihr alternativ von Sorbus austriaca?
Die Verbreitung laut Wiki bis Vorarlberg, die höchsten Fundorte in ca. 1700 Meter liegen in der Steiermark.
Verbreitungsnachweise:
Tirol(Tyrol)
https://www.researchgate.net/publicatio ... erreich_IV
Deutschland
http://daten.bayernflora.de/de/info_pfl ... M&g=0&de=1
Blätter/Habitus:
http://www.botanische-spaziergaenge.at/ ... =30&t=1974
https://www.flickr.com/photos/52636462@N05/5047463465

Gäbe es aus Eurer Sicht ein Ausschlußmerkmal, was würde für S. aria sprechen?

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Andreas75
Beiträge: 4043
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Das wäre eine ganz coole Sache, wenn es die wäre. Dann müsste der stier43 aber nochmal den Baum aufsuchen und nach expliziten Merkmalen schauen- so vom vorhandenen Bild kann ich das nicht entscheiden, dazu sieht man nicht genug Details, wenngleich Du recht hast- passt nicht 100pro zu S. aria...

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9753
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Ich hatte auch erst bei Sorbus gesucht, aber die Blattzähnung schien mir nicht zu passen. Leider kenne ich in unserer Region nur S. aucuparia, torminalis und x intermedia in natura. Deshalb hatte ich Crataegus in Erwägung gezogen. Ich war erst im Frühjahr am Achensee, aber ich schätze mal die Uferlänge rundum auf 18 km, da braucht man schon genaue Ortsangaben, um den Baum zu finden. Der Achensee liegt ungefähr auf 950 m ü.d.M.

Die Bitte an den Fragesteller, den genauen Standort möglichst mit Koordinaten mitzuteilen (über Google Maps gut machbar). Auf 10 m Differenz kommt es nicht an, da der Baum ja ziemlich frei steht. Nur kann man auch nicht so einfach zig km ins Blaue wandern. Wenn ich dort wieder durchkomme, kann ich vielleicht eine Stunde vom Zeitplan abzwacken.

Gruß Frank

Ogrodnik
Beiträge: 23
Registriert: 07 Mär 2016, 10:03
Wohnort: Friesland

Beitrag von Ogrodnik »

Ich denke, es ist eine Mehlbeere - allein die Größe spricht doch dafür, oder? Zumindest kann man wohl von Sorbus aria sensu lato sprechen. Sorbus intermedia kenne ich nur aus Skandinavien vom Naturstandort (@Frank).
LG
Ogrodnik

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9753
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

da musst Du nur ins Alte Land fahren, am besten zur Blütezeit. Da wirst Du viele schwedische Mehlbeeren sehen. Ich hatte ja nur erwähnt, dass mir hier im Umkreis noch kein Sorbus aria aufgefallen ist. Ich wollte nicht die schwedische M. als Lösung anbieten. In Süddeutschland findet man sie massenhaft als kleine Bäume in Anlagen, aber auch als Sträucher in den Hecken, die als Staubfänger entlang der Straßen stehen oder zwischen Feldern als Windschutz. Da wächst alles durcheinander und 20 bis 30 verschiedene Gehölze auf ein paar Meter sind normal.

Gruß Frank

Ogrodnik
Beiträge: 23
Registriert: 07 Mär 2016, 10:03
Wohnort: Friesland

Beitrag von Ogrodnik »

Ja, natürlich - Sorbus intermedia wird auch hier häufig angepflanzt. Ich hatte mich bei deinem Beitrag "verlesen" und wollte nur an den Naturstandort dieser "Schwedischen Mehrlbeere" erinnern.

Zum wunderbaren Ursprungsbaum dieses posts zurückkehrend, wird es wohl schwierig werden, nur an Hand des Bildes die Identität zweifelsfrei zu klären.

LG
Ogrodnik

Antworten