Blutbuche in Bad Muskau, Register-Nr.: 4761

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Blutbuche in Bad Muskau, Register-Nr.: 4761

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo,

die Furst-Pückler-Blutbuche ist Geschichte. Aber eine andere Blutbuche schickt sich an, in dessen Fußspuren zu treten. Der BHU beträgt 6,77 m, die Höhe 26 m. Gegen dem umfallen ist die Buche durch Stahlseile, die im Boden verankert sind, gesichert.

Viele Grüße,

Rainer
Dateianhänge
Muskau, 5.jpg
Muskau, 5.jpg (220.8 KiB) 1635 mal betrachtet
Muskau, 4.jpg
Muskau, 4.jpg (202.69 KiB) 1635 mal betrachtet
Muskau, 3.jpg
Muskau, 3.jpg (214.28 KiB) 1635 mal betrachtet
Muskau, 2.jpg
Muskau, 2.jpg (261.52 KiB) 1635 mal betrachtet
Muskau, 1.jpg
Muskau, 1.jpg (234.01 KiB) 1635 mal betrachtet

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6971
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

ich habe mal ´mein Foto von 2006 ergänzt, danke für den Foreneintrag, Rainer !
Dateianhänge
2008_-D-Ost-muskau-2.jpg
2008_-D-Ost-muskau-2.jpg (30.34 KiB) 1632 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Wolfgang, war die Blutbuche eigentlich schon vor zehn Jahren gesichert?

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6971
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Rainer Lippert hat geschrieben:Wolfgang, war die Blutbuche eigentlich schon vor zehn Jahren gesichert?
Ja, darüber habe ich mich damals auch schon gewundert- das schräge Seil ! du siehst es unten rechts im Bild mit den weißen Punkten !
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6971
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Im Rahmen der DDG Tagung Junge Dendrologen 2017 waren wir auch in Bad Muskau und natürlich auch bei der Blutbuche.
Andreas G. hat 687 gemessen, und wir haben uns gemeinsam nach dem vor Jahren (?) Rückschnitt über die schöne Sekundärkrone gefreut , die er Buchenveteran doch überraschenderweise entwickelt hat .
Baumlaeufer
Dateianhänge
MuskauBlutbuche02.jpg
MuskauBlutbuche02.jpg (200.92 KiB) 1399 mal betrachtet
MuskauBlutbuche01.jpg
MuskauBlutbuche01.jpg (219.3 KiB) 1399 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3358
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Blutbuchenrot

Beitrag von Klaus Heinemann »

Hallo,

dann will ich mich auch mit einem Bild beteiligen - hier sieht man schön, warum sie Blutbuche heißt.
Rainer hat wie üblich eher knapp gemessen (als Schneider hätte er bei den Damen damit sicher auch Erfolg :wink: )
Ich hatte bei der Beulenoberfläche irgendwann bei 6,89 m aufgehört...

Gruß Klaus
Dateianhänge
Habitus am 2.6.2017
Habitus am 2.6.2017
Blutbuche.jpg (77.91 KiB) 1231 mal betrachtet

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Blutbuchenrot

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo Klaus,
Klaus Heinemann hat geschrieben: Rainer hat wie üblich eher knapp gemessen (als Schneider hätte er bei den Damen damit sicher auch Erfolg :wink: )
ja, die Frauen werden sich freuen, wenn sie plötzlich drei Nummern kleiner anziehen können :roll:

Ich war heute bei der Hanneloreneiche. Ich hoffe, sie hat meine Messung überlebt :wink: Denn da habe ich gleich 51 cm weniger gemessen. Ich erlebe das des öfteren, dass ich weniger messe. So auch heute etwa bei Großdraxdorf oder Pirk. Dann aber wiederum messe ich deutlich mehr, wie in Waltersdorf. Stimmt da dein Messwert, Klaus, oder hast du dich vertippt? Ich habe da selbst in der Taille 19 cm mehr gemessen.

Viele Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3358
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Stimmt da dein Messwert, Klaus, oder hast du dich vertippt?

Beitrag von Klaus Heinemann »

Hallo Rainer,

normal sollte es passen - aber vor Verguckern ist man ja nicht sicher, wenn man allein am Maßband steht.
Gleitsicht- Brillenträger können sich manchmal echt wundern, was es alles zu sehen gibt - und vor allem, wie! :D

Gruß Klaus

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo Klaus,

ja, manchmal bin ich schon am Auto, dann gehe ich nochmals zum Baum zum messen, weil ich dachte, ich hätte falsch aufgeschrieben. Man müsste es tatsächlich so machen, wie es Karlheinz, Tom, oder auch Jeroen Pater macht. Jedesmal das Bandmaß, wenn es um den Stamm liegt, abfotografieren. Das mache ich nie, ist mir zu aufwendig.

Viele Grüße,

Rainer

Ratatöskr
Beiträge: 531
Registriert: 14 Mär 2016, 16:01
Wohnort: Oelsnitz /Vogtland

Beitrag von Ratatöskr »

Hallo Rainer,

jetzt interesiert mich aber doch was du in Pirk und Großdraxdorf gemessen hast - die Pirker Eiche ist ja ob des Hanges nicht ganz einfach zu messen, ich habe sie mit meiner Freundin gemessen, allerdings nicht von der Hangobrseite sondern vom Mittelhang wie das Baumarchiv misst und kam auf 6,15m- aufgrund der schwierigen Verhältnisse habe ich die Messung noch 2x überprüft und kam jedes Mal auf 6.13m-6,15m.
Bei der eiche von Großdraxdorf stehen 6,07m von Klaus gemnessen im Register- ich kam vor zwei Jahren auf einen ähnlichen Wert, wenn ich mich recht erinnere 6,05m und ließ deshalb die 6,07m auch drin stehen.

Beste Grüße
André

PS- Hast du auch die zweitdickste vogtländishe Eiche in Friesen bei Reichenbach gemessen ? Ich habe da 5,90m herausbekommen, bei Weber im Buch steht, glaube ich, ein Wert von über 6m.
"Wenn eine Raupe stirbt- wird ein Schmetterling geboren"
Elisabeth Kübler Ross

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo André,

bei allen genannten Eichen habe ich die Taille gemessen. Bei Pirk tiefer wie 1,3 m Hangoberseitig. Das Baumarchiv kann man ja meine ich nicht als Maßstab nehmen, da die ja in 1 m Höhe messen. Bei ebenständigen Bäume also schon einmal 30 cm tiefer, bei Hanglage durch halbe Hanghöhe noch erheblich tiefer. In Pirk habe ich 5,91 m gemessen. Großdraxdorf habe ich knapp über dem Boden, unterhalb der untersten Äste, einen Umfang von 5,78 m gemessen. Bei Friesen auch wieder die Taille, und zwar 5,89 m. In halbe Hanghöhe müsste diese aber über 6 m Umfang haben? Die Waleiche, hast du die Hangoberseitig oder auf halbe Hanghöhe gemessen?

Viele Grüße,

Rainer

Ratatöskr
Beiträge: 531
Registriert: 14 Mär 2016, 16:01
Wohnort: Oelsnitz /Vogtland

Beitrag von Ratatöskr »

Hallo Rainer,

hm, dann passt das schon mit meinen Messungen, wenn du die Taille gemessen hast weichen sie nur recht wenig und im Rahmen des erwartbaren von meinen Messungen in 1,30m Höhe ab, bei Pirk um 24 cm, bei Friesen sogar nur um 1 cm :-) - (da habe ich aber Hangoberseitig gemessen, also in Friesen, weil ich meiner Freundin nicht zumuten wollte den steilen Hang halb herabzuklettern und auf der Schräge das Maßband zu halten :-) In jedem Fall ist die Messung von Weber mit 6,40m für die Eiche in Friesen weit überzogen.
Die Waleiche habe ich wieder hangmittig gemessen.

Beste grüße
André

PS- du hättest dich ruhig mal melden können, ich wohne ja keine 5km von der Pirker Eiche weg :-)
"Wenn eine Raupe stirbt- wird ein Schmetterling geboren"
Elisabeth Kübler Ross

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo André,

du misst also, je nach dem was du deiner Freundin zumutest, mal Hangoberseitig, mal halbe Hanghöhe :roll: Da ich immer alleine Unterwegs bin, habe ich damit keine Probleme. Ich versuche deswegen immer nach dem gleichen Schema zu messen. Beate Feustel hat auch mal geschrieben, bei FB, dass sie die Eiche bei Remsa nicht messen konnte, weil es so steil ist. Auch da hatte ich nicht die geringsten Probleme. Ich habe allerdings nur 5,79 m Umfang gemessen, was gegenüber der Literatur etwas wenig erscheint. Vielleicht zahlt sich ja auch die Erfahrung von mehreren tausend gemessen Bäume sich aus :wink:

Ich war gegen 18 Uhr in Pirk. Wo wohnst du jetzt genau nochmal? Vielleicht war ich ja sogar noch näher?

Viele Grüße,

Rainer

Ratatöskr
Beiträge: 531
Registriert: 14 Mär 2016, 16:01
Wohnort: Oelsnitz /Vogtland

Beitrag von Ratatöskr »

Hallo Rainer,

naja, so viele alte Bäume an steilen Hängen gibt es ja nicht, für gewöhnlich messe ich also hangmittig, da erscheint mir die Argumentation des DBA (Keimpunkt) schon recht schlüssig, in Einzelfällen allerdings weiche ich davon ab, wenn die Hanglage zu steil ist dann wird oben gemessen :-)
Ich wohne in Oelsnitz /Vogtland, in der Nähe des Bahnhofs. Die nächste Alteiche ist die Wieseneiche im Höllbrücken Tälchen, die ist nur einen guten Kilometer von mir weg .

Viele Grüße
André
"Wenn eine Raupe stirbt- wird ein Schmetterling geboren"
Elisabeth Kübler Ross

Rainer Lippert
Beiträge: 2780
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo André,

aber das DBA misst wie gesagt in 1 m Höhe. So wie du misst, misst dann übrigens Jeroen Pater. Halbe Hanghöhe, 1,3 m Höhe. Entscheidend ist aber meine ich, vor allem, wenn man seine Messwerte mitteinander vergleichen will, dass man ein einheitliches Messschema hat. Und das hast du ja, so wie ich auch.

Nein, in Oelsnitz war ich nicht. Ich bin bei Pirk von der Autobahn. Und weil dann Stau Richtung Hof gemeldet war, bin ich durch Hof gefahren und erst danach wieder auf die Autobahn. Wie dick ist denn die Eiche? Ich konnte jetzt nichts finden.

Viele Grüße,

Rainer

Antworten