Wollemia - unser Exemplar hat Probleme

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Wollemia - unser Exemplar hat Probleme

Beitrag von Durian » 06 Jul 2016, 15:11

der linke Stamm unserer zweistämmigen Wollemia ist in den letzten Wochen braun geworden, hat aber an der Basis mehrere kleine vitale Triebe. Ist ein Pilzbefall ursächlich ? Sollen wir den linken Stamm abschneiden oder einfach abwarten ?
Dateianhänge
P1130687 - Kopie pixred.JPG
P1130687 - Kopie pixred.JPG (178.58 KiB) 1992 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 8933
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 06 Jul 2016, 15:57

Unabhängig von allem würde ich sowieso den 2.Teil abnehmen, da Nadelbäume mit einer Spitze fast immer besser aussehen und wachsen. Ich weiß, dass es auch viele Ausnahmen gibt.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

rolf7
Beiträge: 1517
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 » 06 Jul 2016, 21:25

Ich sehe auf dem Bild einen relativ hohen Untersetzer. War dieser in letzter Zeit voll stehendes Wasser?

Wollemia mag keine Staunässe.

Grudd Rolf

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian » 07 Jul 2016, 18:51

Dank an Wolfgang & Rolf; ja, er hat mehrfach in jüngster Zeit mit nassen Füßen dagestanden; nun haben wir den Untersetzer weggenommen und warten erstmal ab. Ist der vitale Stamm in Gefahr ?

rolf7
Beiträge: 1517
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 » 07 Jul 2016, 23:48

Nein, ich glaube nicht dass der vitale Stamm in Gefahr ist. Einfach jetzt eher zögerlich giessen und nie mehr einen Untersetzer verwenden. Generell dienen Untersetzer mehr der Unterlage als den Pflanzen..

Vielleicht wäre es besser gewesen, die beiden Pflanzen von Anfang an in zwei Töpfen zu kultivieren. Jetzt in dieser Grösse zu trennen ist ein Risiko.

Gruss Rolf

Cryptomeria
Beiträge: 8933
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 08 Jul 2016, 09:49

Die vitale Pflanze sieht sehr gut aus. Da besteht keine Gefahr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit dem Untersetzer zusammenhängt, da der grüne Teil makellos ist, da müsste man auch Spuren von z.B. Verfärbungen erkennen. Aber nasse Füße ist bei vielen Koniferen sowieso schlecht, deshalb ist Rolfs Rat prima.
Warte ab und wenn er ganz abstirbt, nimm ihn eben dann ab. Ich weiß es nicht, hoffe aber nicht oder glaibe nicht, dass eine Ansteckungsgefahr besteht.
Schau auch mal, ob unten am Topf schon Wurzeln herausschauen, denn könnte die Wollemi auch bald einen größeren Topf gebrauchen. ( oder du schaust vorsichtig, wie weit der Topf schon innen durchwurzelt ist ).
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8400
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 08 Jul 2016, 11:08

In Bonn kann man auch auspflanzen. :D muss im Winter halt eingepackt werden.

Antworten