Apfel oder Birne ---> Pyrus communis cv.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
ElLobo
Beiträge: 711
Registriert: 26 Nov 2014, 11:58
Wohnort: Salmünster

Apfel oder Birne ---> Pyrus communis cv.

Beitrag von ElLobo »

ich war heute in der Wetterau unterwegs und habe diese Frucht an einen angeblichen Birnenbaum gefunden,
für mich sieht das eher aus wie ein Apfel...
kann mir jemand weiterhelfen bevor ich was verkehrtes ins Register eintrage
Dateianhänge
Apfel-fo.jpg
Apfel-fo.jpg (170.47 KiB) 2951 mal betrachtet

AndreasG.
Beiträge: 2779
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Das ist eine Birne. Die Frucht ist in der Tat etwas aus der Form gewachsen. Vielleicht schlägt hier die Wildform wieder durch? Oder es war zu trocken und der Baum hatte Probleme?

Die relativ langstieligen, leicht glänzenden Blätter sind typisch, ebenso der Birnengitterrost.
Rein von der Fruchtform käme noch die Quitte in Betracht, die aber ebenfalls etwas andere Blätter hat und meistens eher strauch- als baumförmig wächst.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4763
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
soll das denn ein "spezleller" Birnbaum sein, eventuell eine Wildbirne?

Die Frucht sieht ja für normale Birnen (oder Äpfel) sehr seltsam gewachsen aus. Wildbirnen sollen relativ kleine Früchte haben (und nicht unbedingt "birnenförmig") und ein Merkmal wäre der bis zu Fruchtreife bleibende (relativ groß erscheinende) filzig behaarte Kelch.
http://baum-des-jahres.de/index.php?id=448

So etwas meine ich hier zu sehen :?

Für Birne könnte auch der relativ glatte Blattrand sprechen (da kommt bei Birnen häufiger vor als bei Äpfeln).
Sicheres Unterscheidungsmerkmal wären Blüten 8) (rote Staubgefäße bei Birnen und der Geruch)

Bei den Kulturbirnen gibt es "Mostbirnen", die auch so (in etwa) aussehen könnten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gelbm%C3%B6stler
Viele Grüße von bee

Andreas75
Beiträge: 4021
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Ja, wird wohl eine parthenocarpe Mostbirnenfrucht sein. Parthenocarp = Fruchtbildung ohne Bestäubung, das werden in der Regel so krumme Dinger.

ElLobo
Beiträge: 711
Registriert: 26 Nov 2014, 11:58
Wohnort: Salmünster

Beitrag von ElLobo »

kann das auch was mit der langen Trockenheit zu tun haben, also die Verformung der Früchte?

Spinnich
Beiträge: 2926
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Apfel oder Birne

Beitrag von Spinnich »

Hallo
und habe diese Frucht an einen angeblichen Birnenbaum gefunden,
für mich sieht das eher aus wie ein Apfel...
Zumindest gibt es keine ernsthaften Zweifel, dass es sich um eine weshalb auch immer untypische Birnenfrucht handelt, man braucht sich doch nur das Laub anzusehen, sollte man bei der verformten Frucht die geringsten Zweifel haben ?:
Für mich kommt allerdings bei der Frucht auch ein Apfel nie und nimmer in Frage, mögliche Ursachen für die extreme Fruchtverformungen wurden ja schon erläutert.
Gruß Spinnich :idea:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

ElLobo
Beiträge: 711
Registriert: 26 Nov 2014, 11:58
Wohnort: Salmünster

Beitrag von ElLobo »

Vielen Dank für Eure Informationen, den Blättern nach habe ich auch die Birne favorisiert, was mich stutzig gemacht hatte waren die Früchte, deswegen auch meine Nachfrage.
Aber es hat sich alles geklärt und ich werde den Baum ins Register eintragen

vg Jörg

Antworten