Welcher Baum ist das? -> Pappel!? ---> Populus alba

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

chriz810
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jul 2015, 08:36

Welcher Baum ist das? -> Pappel!? ---> Populus alba

Beitrag von chriz810 »

Hallo,

Eine Bekannte von mir hat diesen Baum von einer Freundin bekommen und diese wusste schon nicht um welche Baumart es sich handelt.
Er war in einem großen Topf, aber meine Bekannte wollte ihn nicht mehr und so hab ich ihn in meinen Garten gepflanzt.

Weiß jemand von euch um welche Baum es sich hier handelt?

Danke schonmal im Voraus!
LG/Chris
Dateianhänge
20150705_075318.jpg
20150705_075318.jpg (205.57 KiB) 1908 mal betrachtet
Zuletzt geändert von chriz810 am 05 Jul 2015, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8901
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Chris,

ich tippe ganz vorsichtig auf Populus x canescens (Graupappel). Es wäre gut, ein scharfes Foto von der Blattunterseite zu haben. Hast Du zufällig einen Scanner? Dann scanne das Blatt von beiden Seiten. Ansonsten ein Blatt auf einen Tisch legen und fotografieren.
Achtung! Wenn sich die Graupappel bestätigt, solltest Du wissen, dass die 35 m hoch werden kann.

Gruß Frank

chriz810
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jul 2015, 08:36

Beitrag von chriz810 »

Danke für die rasche Antwort. Anbei ein Bild der Blattvorder und Rückseite!
Dateianhänge
HP0006.jpg
HP0006.jpg (124.97 KiB) 1892 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8901
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Chris,

danke, gute Bilder. Ich bleibe bei Graupappel. Das ist eine Hybride von
Populus alba und Populus tremula. Von der Silberpappel hat sie den weißlichen Filz auf der Blattunterseite. Die Blätter sind quasi ein Mittelding der beiden Arten, wobei mal das eine, mal das andere Elternteil stärker durchkommt. Es gibt hier aber Pappelspezialisten, die es genauer wissen.

Gruß Frank

chriz810
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jul 2015, 08:36

Beitrag von chriz810 »

Hallo Frank,

Ja, nach den gegoogelten Bildern nach der Graupappel dürfte es sich um diese handeln.
Leider hab ich nur einen kleinen Garten und wenn dieser wirklich so hoch und breit werden kann, ist das der falsche Garten für diesen Baum.

Außer ich schneide ihn stetig zurück, das sollte schon gehen, oder?

LG/Chris
Zuletzt geändert von chriz810 am 05 Jul 2015, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Hilmar
Beiträge: 419
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Beitrag von Hilmar »

Hallo Chris,

das ist eine Silber-Pappel, auch als Weiß-Pappel (Populus alba) bezeichnet.
Davon gibt es Sorten mit schmal säulenförmigen und Sorten mit "normalen" runden Baumkronen. Eine relativ pflegeleichte Baumart, welche zu imposanter Größe heranwächst.

Gruß Hilmar

AndreasG.
Beiträge: 2647
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

chriz810 hat geschrieben: Leider hab ich nur einen kleinen Garten und wenn dieser wirklich so hoch und breit werden kann, ist das der falsche Garten für diesen Baum.

Außer ich schneide ihn stetig zurück, das sollte schon gehen, oder?

LG/Chris
Wozu? Eine Pappel ist nicht unbedingt ein schön anzusehender Gartenbaum.
Pappeln sind erst eindrucksvoll, wenn sie ausgewachsen sind. Allerdings werden sie, wie bereits erwähnt, riesig.
Deshalb würde ich die Pappel entfernen.
Da der Baum zuerst in einem Blumentopf gewachsen ist, ist er vermutlich nicht so gut im Boden verwurzelt wie ein von Anfang an am Standort ausgekeimter und gewachsener Baum. Man kann ihn also vermutlich ohne größere Probleme wieder ausgraben und ihm ein neues Zuhause suchen. Allerdings NICHT jetzt im Sommer, sondern am besten im Herbst nach dem Blattfall.

chriz810
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jul 2015, 08:36

Beitrag von chriz810 »

ja das stimmt! Eindrucksvoll sind sie erst, wenn sie groß sind! und so groß kann ich den in meinem Garten nicht wachsen lassen.

Der wird wohl im Herbst umziehen müssen!
Stattdessen kommt dann ohnehin mein Favorit hin. Ein japanischer Ahorn. Der würde auch besser in einen Kleingarten passen.

Danke für die rasche Hilfe und Antworten!


LG/Chris

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8901
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

@ Hilmar: Woran erkennst Du mit solcher Sicherheit, dass es P. alba ist? Wir haben hier einige im Auwald am Altrhein und die Blätter sehen alle so aus:
http://www.baumkunde.de/Populus_alba/Blatt/

Da Pappeln sowieso zum Hybridisieren neigen, spricht für mich viel mehr für die Graupappel. Ich lasse mich aber gern überzeugen, wenn Du mir ein eindeutiges Merkmal für eine reinrassige Silberpappel nennen kannst.

Gruß Frank

Hilmar
Beiträge: 419
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Beitrag von Hilmar »

Hallo Frank,

ich kenne mehrere, gezielt gepflanzte Weiß-Pappeln, bei denen sehen die Blätter genau so aus wie dargestellt. Die Blätter variieren dabei zwischen den bei der Baumbestimmung gezeigten (gelappten?) und dem in Thread abgebildeten Blatt. Es ist natürlich schwer, nur anhand eines Blattes die genaue Art bei einer hybridisierenden Baumart bestimmen zu wollen. Wir bräuchten nur 100 Blätter der einen Baumart und 100 Blätter der anderen Baumart vergleichen und würden 1000 Unterschiede finden.

Da es meines Wissens von der Grau-Pappel keine pyramidal wachsende Sorte gibt, halte ich an der Weiß-Pappel fest.

Zum Nachweis hätte ich gern ein paar Blätter gezeigt, aber die mir am nahesten stehenden Weiß- Pappeln wurden vor zwei Jahren gefällt. In den nächsten Wochen komme ich aber an weiteren Bäumen dieser Art vorbei. Dann kann ich den Nachweis erbringen.

Gruß Hilmar

Andreas75
Beiträge: 3923
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Frank!
Das bei baumkunde abgebildete Blatt zeigt mal wieder nur die halbe Wahrheit. Silberpappeln haben eine Jugend- und eine Altersform im Laub. Die des Themenerstellers; Chris, ist noch in dieser Jugendform, weil der bisherige Kübel einfach nicht genügend Entwicklungsraum bot.

Graupappeln haben hingegen nicht diese extrem weiße Blattunterseite.

Chris: Nein, das geht nicht, ihn ständig zurück zu schneiden um ihn kleinzuhalten!
Diese verbreiteteste Lüge im deutschen Gartenbau ist das haarsträubendste, was sich so ausgedacht wurde, um Geld zu verdienen...
Jedes Gehölz hat das Streben, seine artgemäße Größe zu erlangen, was bedeutet: Schneidest Du ein so starkwüchsiges Gehölz wie eine Silberpappel jedes Jahr zurück, wird sie Dich ebenso jedes Jahr mit bis zu mehreren Metern langen Neutrieben beglücken. Und Du hast irgendwann entweder eine Kopfpappel im Garten oder ein total verhundstes Krüppelgewächs, woraus man bestenfalls noch Feuerholz machen kann...

Pflanze die Pappel ohne weiteres schon jetzt (Juli ist eine Zeit aktivsten Wurzelwachstums) in einen Auwald, also an einen Fluss oder See bis zu 20 m vom Ufer, wo sie ungestört (und unstörend!) groß und alt werden kann.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8901
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

@ Hilmar und Andreas:

Bin überzeugt. Bedeutet aber, dass man meinem Vorschlag vor 2 oder 3 Jahren endlich nachgehen sollte, unsere Baumsteckbriefe Stück für Stück zu überprüfen, zu korrigieren und möglichst umfassend durch Fotos zu ergänzen. Wachstumsphasen, jahreszeitliche Abweichungen/Entwicklungen usw. Wer ein Gehölz in der Natur bestimmen will, findet nur zufällig genau das vor, was hier abgebildet ist.

Außerdem gibt es viele Fehler. Man schaue sich z.B. die Blätter von Styphnolobium japonicum an und klicke mal auf das Foto der Blatt-US.

Gruß Frank

AndreasG.
Beiträge: 2647
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Kiefer hat geschrieben:
Pflanze die Pappel ohne weiteres schon jetzt (Juli ist eine Zeit aktivsten Wurzelwachstums) in einen Auwald, also an einen Fluss oder See bis zu 20 m vom Ufer, wo sie ungestört (und unstörend!) groß und alt werden kann.
Wo gibt es denn in Deutschland noch Auwald?
An einem "normalen" Standort würde der Baum jetzt vertrocknen. Zumal ganz bestimmt jeden Tag jemand vorbeikommt und gießt. :roll: Herbst ist schon richtig und bis dahin wird er bestimmt keine 5 m hoch.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8901
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Bei uns gibt es Auwald entlang des Altrheins. Aber bei dem Wetter ist es sicher nicht ratsam. Weiß natürlich nicht, wo das Bäumchen jetzt steht.

chriz810
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jul 2015, 08:36

Beitrag von chriz810 »

Hier bei uns in Österreich gibt es schon einige noch Auwälder und auch einen Naturbadesee mit Grünfläche und daneben einen "kleinen" Bach. Einen neuen Standort zu finden sollte nicht das Problem sein denke ich.

Antworten