Bäumchen geschenkt bekommen, was ist es? ---> Juniperus scopulorum 'Skyrocket'

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Tonyy
Beiträge: 4
Registriert: 18 Jan 2015, 10:10

Bäumchen geschenkt bekommen, was ist es? ---> Juniperus scopulorum 'Skyrocket'

Beitrag von Tonyy »

Hallo zusammen,

habe vor kurzem ein Bäumchen geschenkt bekommen und würde nun gern wissen was ich da auf der Terrasse stehen habe, um es perfekt zu pflegen usw.. Ursprünglich kommt das Bäumchen wohl aus einer Baumschule, stand aber im Topf. Ich habe es bekommen, weil es zu hoch wurde. Die Spitze wurde gestutzt und würde normalerweise spitz zulaufen.

Nur weil mans auf den Bildern schlecht einschätzen kann, die Höhe ist so ca. 2,20 m.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Tony
Dateianhänge
20150118_100127 (Medium).jpg
20150118_100127 (Medium).jpg (135.76 KiB) 7052 mal betrachtet
20150118_100115 (Medium).jpg
20150118_100115 (Medium).jpg (144.02 KiB) 7052 mal betrachtet
20150118_100108 (Medium).jpg
20150118_100108 (Medium).jpg (169.97 KiB) 7052 mal betrachtet
20150118_100059 (Medium).jpg
20150118_100059 (Medium).jpg (165.94 KiB) 7052 mal betrachtet
20150118_100045 (Medium).jpg
20150118_100045 (Medium).jpg (166.28 KiB) 7052 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Moin Tony und willkommen hier,

vergleiche bitte mit Juniperus scopulorum ' Skyrocket' bzw. die verbesserte und neuere Selektion ' Blue Arrow'. Ich vermute in diese Richtung.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Tonyy
Beiträge: 4
Registriert: 18 Jan 2015, 10:10

Beitrag von Tonyy »

Hallo und vielen Dank für die Antwort!

Ich vermute du liegst richtig. Die meisten Eigenschaften stimmen überein. Das einzige was mich verwirrt ist der lange Stamm... kein anderer Raketenwacholder im Netz hat so einen langen Stamm wie dieser... Wurden die unteren Äste bei meinem Exemplar evtl. einfach entfernt? Denn normalerweise müssten die fast bis zum Boden gehen oder?

Viele Grüße!

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Die wurden entfernt und wenn du genau hinschaust, siehst du auch noch die runden Stellen der ehemaligen Äste.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

quellfelder
Beiträge: 4432
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

vor allem solltest Du ihn schleunigst in die Erde bringen. Seine Leidensfähigkeit in diesem kleinen Topf ist erreicht. Der schreit ja förmlich danach.

Viele Grüße

quellfelder

Tonyy
Beiträge: 4
Registriert: 18 Jan 2015, 10:10

Beitrag von Tonyy »

Hallo,

ja habe gerade nochmal geschaut, man sieht die Stellen tatsächlich...

Bzgl. einpflanzen, eigentlich wollte ich ihn in diesem Topf lassen :oops:
Wohne zur Miete und darf nicht einfach Baume in die Gegend pflanzen und den Baum hatte ich ja ungeplant geschenkt bekommen. Denkt ihr in diesem Topf wird das nix? Im Netz steht ja schon das diese Sorte für Kübelpflanzung geeignet ist.

Viele Grüße!

quellfelder
Beiträge: 4432
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

ja, dann wirst Du wohl einen größeren beschaffen müssen. Mach das und er wird Dir noch viel Freude bereiten und Dir auf ewig dankbar sein.

Viele Grüße

quellfelder

Tonyy
Beiträge: 4
Registriert: 18 Jan 2015, 10:10

Beitrag von Tonyy »

Hallo nochmal!

Okay und welche größe schwebt dir so vor? Also Durchmesser, Höhe, Liter?

Noch ne andere Frage, auf welchen Wert schätzt ihr das Bäumchen... In verschiedenen Shops im Netz wird diese Größe zwischen 200 und 320 € angeboten kommt das hin?

Und nochmal ne andere Frage: Ist die Pflanze eigentlich giftig? Die Infos im Netz sind wiedersprüchlich...

Viele Grüße!

quellfelder
Beiträge: 4432
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

mindestens doppelt so viel , wenn nicht das dreifache. Wird ca. 10 m hoch. Also auch schön tief gehen, nicht solche niedrigen Töpfe. Giftigkeit ist sehr schwach. Keine Gefahr; nur wenn unmäßig viel davon genossen wird. Für einen Naturfreund ist der Wert selten in Geld auszudrücken. Er ist Dein Freund!

Viele Grüße

quellfelder

Kiefernspezi
Beiträge: 8547
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Wacholder stellen keine hohen Ansprüche. Unter ungünstigen Bedingungen bleibt der Baum kleiner. Also dürfte die doppelte Topfgröße Deinen Interessen mehr entsprechen, denn ich glaube nicht, dass der Baum 10 m hoch werden soll?

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Man kann ihn ja auch immer wieder etwas zurückschneiden und in der
Form halten , wie man es wünscht.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

quellfelder
Beiträge: 4432
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

auch wenn der Wacholder keine hohen Ansprüche stellt, muß er ja nicht sein Dasein "erleiden".

Viele Grüße

quellfelder

Kiefernspezi
Beiträge: 8547
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Noch wissen wir nicht, was Bäume empfinden. Sicher wäre sonst Bonsai-Kultur und Formschnitt, sowie das züchten von verkehrtwüchsigen Rassen unter Strafe zu stellen.
Andererseits werden bekannter maßen die Bäume dort am ältesten, wo sie die schwierigsten Lebensbedingungen erdulden müssen. Mehr noch als beim Menschen scheint zu gelten: Was uns nicht umbringt, macht uns stark!

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

In größerem Topf muss er nichts " erleiden" . Und wenn dieser zu klein wird, gibt es wieder größere. Wünschenswert ist das nicht, aber wenn es- wie bei Tony - unter diesen Umständen keine andere Möglichkeit gibt, kann man sich so viele Jahre behelfen. In den Orangerien wurden Pflanzen viele Jahrzehnte gepflegt, ebenso heute in Bot.Gärten. Und über die Jahre findet sich dann auch vielleicht eine Gelegenheit ihm die Freiheit zu schenken.

Das wird schon! Die Pflanze ist ja winterhart und das ist wichtig und ergibt Möglichkeiten.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8547
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, seit 2004 habe ich 2 mexikanische großzapfige Nußkiefern (Pinus maximartinezii) im Topf. Die haben es auch recht eng. Aber in einer großzügigeren Unterkunft würden die mir schnell davonwachsen.

Viele Grüße

Antworten