kirschartig oder nicht ?? ---> Prunus spinosa

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

kirschartig oder nicht ?? ---> Prunus spinosa

Beitrag von Hummelschwärmer »

Liebes Forum,

zur Bestimmung von Gespinstmotten muß ich erst einmal wissen, worauf sie leben und diesen Kandidaten kenne ich leider nicht. Der Strauch / Baum (?) ist eigentlich noch klein und jung und lebt unter Pfaffenhütchen und Weide.
Kirschpflaume wohl eher nicht, Traubenkirsche auch nicht - aber was denn dann ??

Vielen Dank für jede Hilfe
Christine
Dateianhänge
HPIM0027k.jpg
HPIM0027k.jpg (93.39 KiB) 5373 mal betrachtet

wolfachim_roland
Beiträge: 5610
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Hallo, Christine:
sieht nach Berberitze (Berberis sp) aus. Hast Du Dornen bemerkt??
Wolf
Wolf Roland

Knick
Beiträge: 51
Registriert: 21 Feb 2007, 15:40
Wohnort: Munkbrarup
Kontaktdaten:

Beitrag von Knick »

Hallo,
Berberitze schließe ich aus. Bei ihr stehen die Blätter in Büscheln und die Blüten bilden Trauben.
Was es genau ist kann ich nicht sagen, aber ich denke es ist auf jeden Fall ein Rosengewächs, wahrscheinlich irgendein Prunus.
Hast du noch ein Foto vom ganzen Busch/Baum?
Gruß Dag

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

Hallo

Vielen Dank für`s Anschauen - nein Dornen habe ich keine gesehen oder gefühlt und den ganzen - oder einen ganzen dieser Sträucher müßte ich dann morgen noch aufnehmen - dabei war ich so froh wenigstens diese "Kirschen" gefunden zu haben - was wären denn sonst noch für Merkmale wichtig ??

Für heute Gute Nacht
Christine

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
kannst du uns noch eine Blüte zeigen oder beschreiben wenn du keine mehr findest und eventuel ein Bild von einem dieser Früchte. Helfen tut's bestimmt :wink:
Gute Nacht Nalis

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6325
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo Christine,
nach den erkennbaren Blütenresten und jungen Früchten scheint mir Prunus ziemlich klar zu sein.
Aber wenn Du keine Dornen findest, ...
ich hätte auf Anhieb an Schlehe gedacht, ich wüßte nicht welcher Prunus sonst noch so schmale Blätter haben könnte.
Gruß, Stefan

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Christine,

ich sage auch Prunus, denn man sieht den Ansatz einer kleinen Kirsche. Schlehe schließe ich von der Form der Blätter auch aus. Wie oben schon gesagt, ein paar mehr Fotos, auch mal die ganze Pflanze wäre gut.
Ist sie wild aufgegangen oder habt ihr sie gepflanzt?
Die Blätter erinnern mich etwas an Chaenomeles ( Zierquitte), Blüte und Frucht natürlich an Prunus. Also auch für mich im Moment nicht bestimmbar.

Viele Grüße

Wolfgang

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

Ist sie wild aufgegangen oder habt ihr sie gepflanzt?

Hallo zusammen,

nee also gepflanzt habe ich den Strauch/Baum nicht - steht am Straßenrand - ich schätze mal da waren unsere gefiederten Freunde für zuständig. Groß gibt es den Baum dort nicht - nur die halbe Straße lang entlang des sog. Biotop.

Also mal sehen ob Euch dieses Bild hilft.

Ansonsten bin ich wohl auch zu blöd um mein Profil einzurichten - schon die Frage wer Rotkäppchen gefressen hat, schmeißt mich. Meines Wisssens fressen auch hungrige Großmütter ihre Enkel nicht, der Teufel hat nicht mitgespielt und der Wolf war doch eigentlich schon satt von der Großmutter. Also ich muß das Märchen wohl noch einmal lesen - ich kann mich überhaupt nicht an ein gefressenes Rotkäppchen erinnern.

Danke für Eure Mühe und liebe Grüße
Christine

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

was mache ich falsch mit dem Bild ? Es ist doch nur noch 90 kB groß.
Dateianhänge
HPIM0039k.jpg
HPIM0039k.jpg (46.48 KiB) 9862 mal betrachtet

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

Hier mal so ungefähr den ganzen Busch/Baum. Könnt Ihr da etwas erkennen ?? Der steht zwischen allem möglichen: Pfaffenhütchen, Weide, Weißdorn Gras und und und ...
Dateianhänge
HPIM0033k.jpg
HPIM0033k.jpg (86.69 KiB) 5341 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Christine,

die Fotos sind an sich schon ganz gut. Ich bin erstaunt , was man alles wieder nicht kennt, was am Wegesrand gedeiht. Wenn wir ein bisschen warten, wird man die Frucht noch besser erkennnen.
Am ehesten würde ich doch auf das Umfeld von Prunus cerasifera/Prunus domestica/Prunus spinosa tippen.Hier gibt es viele Wildarten/Kulturformen/Hybriden/verwilderte Züchtungen/Landrassen/subspezifische Formen usw., dass es unheimlich schwer ist, hier genaue Bestimmungen vorzunehmen.
Dornenlos, aber sehr selten in dieser Gruppe ist z.B. eine Unterart der Kulturpflaumen, der sog. Spilling ( Prunus domestica subsp. pomariorum).
Es gibt hier auch die Haferschlehe oder Haferpflaume (Prunus d. subsp.insititia), die allerdings auch bedornt ist.. Es gibt auch die Halbzwetschge ( Prunus d. subsp. intermedia).
Da ich diese im Einzelnen bzw. im Detail nicht kenne ( da teilweise auch sehr selten in Deutschland) muss ich hier zunächst passen und dich bitten die Frucht weiter zu beobachten und hier in reiferem Zustand einzustellen. Dann wird man auf jeden Fall Kirsche/Kirschpflaume/Pflaume/Zwetschge usw. eher erkennen.

Dies diesmal leider keine Hilfe

Viele Grüße

Wolfgang
P.S. Sollte es sich als etwas recht seltenes herausstellen, würde ich dich bitten, die Samen einmal auszusäen und einige Exemplare großzuziehen oder mir Samen zuzuschicken. Aber erst werden wir die Art bestimmen(mit reiferer Frucht). Falls natürlich nicht ein anderer dies hier löst.

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine Mühe - ich kann es garnicht glauben, daß ich Euch allen solche Umstände mache. Also Richtung Kirschpflaume - okay - aber die hatte ich wegen der Blattform eigentlich verworfen - ich habe 4 Stück davon in meinem Wochenendgarten, 2 mit dunkelroten Blättern und rosa Blüten und zwei mit grünen Blättern und weißen Blüten - aber die Blätter sind alle spitz zulaufend und breiter. Na ja von der Kirschpflaume soll es ja wohl so 80 verschiedene Sorten geben und ich habe nur 4, zumindest schmecken die Früchte von allen 4 Bäumen unterschiedlich und haben auch unterschiedliche Farben von gelbrot über rot und dunkelrot zu schwarzrot.

Da muß ich wohl mal eine private Blätter-Studie über Kirschpflaumen-Blätter machen.

Jedenfalls vielen Dank - warten wir mal wie es weitergeht und hoffen, daß da niemand meint den Straßenrand mähen oder entkrauten zu müssen.

Liebe Grüße
Christine

P.S. Anbei noch ein Bild der Blatt Unterseite - mit den Gespinstmotten um die es mir eigentlich geht.
Dateianhänge
HPIM0046k.jpg
HPIM0046k.jpg (40.7 KiB) 9816 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Christine,

ich bin auch sehr gespannt, wie sich die Früchte entwickeln. Die musst du uns unbedingt zeigen. Ich kenne solche Gespinstmotten nur an den Schlehen ( kenne mich aber hier nicht sonderlich aus). Sehe immer im Mai/Juni die fast kahlgefressenen Schlehenbüsche. Vielleicht entpuppt sich das Ganze doch als Schlehe, nur bei uns am Waldrand haben diese viel kleinere Blätter mit etwas anderer Farbe. Vielleicht liegt es am Untergrund( besonders viel Wasser .....). Mal abwarten.
E muss eine einheimische Prunus-Art sein und da bleibt nicht si viel übrig. Ich bin jedenfalls gespannt.

Viele Grüße

Wolfgang

Hummelschwärmer
Beiträge: 65
Registriert: 22 Sep 2006, 09:25
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Hummelschwärmer »

Hallo Wolfgang,

ich wohne hier in Unterschleißheim quasi in einer Gespinstmotten Hochburg - nur an Schlehen habe ich noch keine gesehen - aber es gibt natürlich Gespinstmotten auf Schlehen - nämlich die Pflaumen-Gespinstmotten - ich hatte die aber auf Weißdorn.

Ansonsten gibt es noch Pfaffenhütchen-Gespinstmotten, Traubenkirschen-Gespinstmotten, noch welche auf Apfel, auf Weide, auf Felsenkirsche, auf Sedum, auf Birne und Cotoneaster insgesamt 8 die Yponomeuta xy heißen und noch eine neunte die den hübschen Namen Scratopia crataegella trägt.

Anbei mal eine zum Anschauen - hübsche kleine weiße Falter mit Punkten - Größe ca. 1,5 cm - auch wenn das Bild nicht wirklich scharf ist.

Übrigens dachte ich heute bei der Gartenarbeit, daß die Blätter meiner Mirabelle dem gesuchten Busch viel ähnlicher sind, als die mir bekannten Kirschpflaumen - aber ich bin da halt Laie.

Warten wir was draus wird.

Liebe Grüße
Christine
Dateianhänge
Gespinstmotte
Gespinstmotte
cagnagella.jpg (36.08 KiB) 9794 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Christine,

hübsches Tier. Bei uns sind in manchen Jahren unübersehbar alle Schlehen entblättert und meterweit völlig eingesponnen. Also sehr auffällig.
Und Mirabelle gehört doch auch zum Formenkreis Zwetschge/Pflaume usw.
In dieser Richtung stimmt es sicher. Ich denke ein anderer wird uns da auch kaum helfen können. Warten wir die reife Frucht ab. Irgendwelche Samen wurden hier aus der Umgebung durch die Vögel angesiedelt. Wenn du die reifen Früchte siehst, wirst du in näherer oder weiterer Umgebung ähnliche Bäume finden. Jedenfalls liegt die Vermutung sehr nahe.

Sind die Gespinstmotten relativ arttreu, so dass man da ansetzen könnte???

Viele Grüße

Wolfgang

Antworten