eine Frage zu Lycium barbarum

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
dhar
Beiträge: 6
Registriert: 29 Mai 2014, 22:15
Wohnort: Sachsen Anhalt

eine Frage zu Lycium barbarum

Beitrag von dhar »

Hallo, bei mir im Garten und auch in der näheren Umgebung wächst sehr viel Teufelszwirn.
Dies ist die hiesige Bezeichnung für den Strauch Lycum Barbarum.

Nun habe ich bei Wikipedia gelesen das genau diese Pflanze die von mir so gern gegessenen Goji-Beeren trägt. Die früchte sehen auch tatsächlich wie diese Beeren aus. Allerdings habe ich auch gelesen das die früchte des Gemeinen Bocksdorns giftige seien.

Bitte kann mir jemand sagen was stimmt. Sind die früchte des Gemeinen Bocksdorns gifitg oder nicht.

Gojibeeren inmeinem Garten empfände ich als echtes wunder :D


Vielen Dank,

Dhar

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5833
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo dhar,
Lycium barbarum ist der Bocksdorn, und dieser liefert die Goji-Beeren.
Nach der mir bekannten Literatur gilt es als ungiftig - die Früchte aber auch nicht unbedingt gesünder als anderes Obst.
Lycium barbarum gehört aber zu den Solanaceae, den Nachtschattengewächsen. Vor einer Verwendung muß Du Dir also wirklich absolut sicher sein, daß die Bestimmung stimmt!
Ich habe Lycium babarum noch nie gesehen und weiß deshalb nicht, ob man ihn mit anderen - giftigen - Nachtschatengewächsen verwechseln kann!
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Roth, Daunderer, Kormann, GIFTPFLANZEN, PFLANZENGIFTE, 6. Auflage schreibt zu Lycium barbarum, Gemeiner Bocksdorn.

Giftige Pflanzenteile: Alle Pflanzenteile einschließlich der roten Beeren.
Hauptwirkstoffe: Hyoscyamin und andere Alkaloide.
Gefährlichkeitsgrad: Stark giftig ++

Auch bei Fitschen steht G!! (sehr giftig)...

Aber Roloff-Bärtels schreibt: Früchte essbar, getrocknet als Goji-Beeren im Handel!!

Ja, was denn nun???

Vielleicht erklärt sich der Widerspruch durch diesen Wikipedia-Artikel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Bocksdorn
beste Grüße von Holger/PGS

Spinnich
Beiträge: 2365
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Bocksdorn (Lycium) verwechseln?

Beitrag von Spinnich »

Hallo

@Stefan,

kenne den verwilderten Bocksdorn aus der Stadtmauer von Bad Neustadt/Saale und aus einer Bruchsteinmauer (ehemals Zisterzienserkloster-Ursprung Klostergarten?) aus unserem Dorf.
Habe den auch selbst ausgesäht (geht auch leicht mit gekauften Goji-Beeren).
Eine Verwechslung, z.B. mit bittersüßem Nachtschatten, halte ich noch am ehesten für möglich, aber nur bei Personen, die auch Champignons und Knollenblätterpilze nicht zu unterscheiden vermögen.

Die Beeren der Wildpflanze sind im Vergleich zu den Kultursorten (Goji-Beere) kleiner und kernreicher, aber durchaus essbar.

Eine Gartenpflanzung (hübsch, über eine Mauer herabhängend) habe ich nach einigen Jahren wegen des immensen Wachstums mit meterlangen unterirdischen Ausläufern wieder entfernt.
Andererseits wächst der bei mir schon seit ca. 20 Jahren brav in einem 5cm - Töpfchen als Minni-Bonsai.

Gruß Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5833
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bocksdorn (Lycium) verwechseln?

Beitrag von stefan »

Hallo Spinnich
Spinnich hat geschrieben:...
Eine Verwechslung, z.B. mit bittersüßem Nachtschatten, halte ich noch am ehesten für möglich, aber nur bei Personen, die auch Champignons und Knollenblätterpilze nicht zu unterscheiden vermögen...
... zu den letzteren gehören viele Menschen, und ich zähle mich auch dazu! :-(
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

dhar
Beiträge: 6
Registriert: 29 Mai 2014, 22:15
Wohnort: Sachsen Anhalt

Beitrag von dhar »

Danke für die Antworten.

Ich habe gekostet und es schmeckte etwas fade. Ich glaube mittlerweile auch das ich hier Gojibeeren habe, allerdings sind es nicht so viele, dass es sich lohnte zu sammeln.

Antworten