ist das hier ein Wacholder? ---> Juniperus squamata (?)

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Anton.Wunderland
Beiträge: 3
Registriert: 28 Mär 2007, 16:01
Wohnort: nördl. Harzvorland

ist das hier ein Wacholder? ---> Juniperus squamata (?)

Beitrag von Anton.Wunderland »

Hallo,

ich bin ganz neu hier im Forum und bin auf meiner Suche nach einer Baum-Bestimmung hier her gelangt.

Kann mir bitte jemand sagen, was dies hier für ein Baum ist.

Und, wenn es jemand erkennen kann, hat der eine möglicherweise giftige Wirkung für Haustiere?

Ich bin sehr gespannt - insbesondere, ob das mit dem Foto klappt...

Liebe Grüße

Claudia mit Anton (mein Goldie)
Dateianhänge
Wacholder.jpg
Wacholder.jpg (114.05 KiB) 6451 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Anton,

auf jeden Fall ein Wacholder , ich nehme an Juniperus squamata, wahrscheinlich die sehr häufige alte Sorte " Meyeri". Google selbst, ob das hinkommt, denn es gibt viele ähnliche Sorten. Oder schaue bei www.esveld.nl.

Einige Juniperi sind ungenießbar, da muss man ganz sicher sein, welche Sorte /Art es ist, bevor möglicherweise ein Tier stirbt.

Viele Grüße

Wolfgang

Anton.Wunderland
Beiträge: 3
Registriert: 28 Mär 2007, 16:01
Wohnort: nördl. Harzvorland

Beitrag von Anton.Wunderland »

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Antwort! Ich bewundere ja wirklich, dass es möglich ist, an Hand eines solchen Fotos eine so genaue Bestimmung vornehmen zu können!

ich habe jetzt schon ein bisschen gegooglet - aber leider nichts zur Giftigkeit erfahren.

Meine Frage zielt darauf ab, dass wir nach unserem Umzug im neuen Garten einen solchen Baum stehen haben. Seit wir hier wohnen, hat unser Hund ständige Hautreizungen, einen unerträglichen Juckreiz und ständig Ausschlag - und niemand kann sich erklären, woher das alles kommt. Wir haben nun einmal die Pflanzen im neuen Garten getestet für Anton, unseren Hund, und dieser Baum zeigte auf jeden Fall einen massiven Ausschlag. Er hat auf jeden Fall beim darüber Laufen Kontakt, aber er scheint auch durch ätherische Öle beeinträchtigt... Ich weiß es nicht.

Andere Wacholder-Arten sollen bei Hautkontakt zu Hautreizungen führen. Außerdem ätherische Öle absondern.

Wenn irgendjemand etwas weiß in der Richtung, wäre ich sehr dankbar über weitere Informationen!

Erst einmal vielen Dank und liebe Grüße

Claudia

Anton.Wunderland
Beiträge: 3
Registriert: 28 Mär 2007, 16:01
Wohnort: nördl. Harzvorland

Beitrag von Anton.Wunderland »

... ach so: ist das dann ausschließlich eine Zierform?

Liebe Grüße

Claudia

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Claudia,

die Nadeln sind doch sehr stachelig. Dieser Wacholder wächst ein bisschen vasenförmig, locker, es hängt immer sehr viel braunes Altnadelmaterial im Strauch/Großstrauch, deswegen sieht er oft nicht soooo attraktiv aus. Käme das hin. Das könnte "Meyeri" sein. Wenn wir sicher sind, dann schauen wir nach Giftigkeit bzw. atherischen Ölen.

Ist der Ausschlag das ganze Jahr, können wir Kräuter ausschließen. Könten es auch die sehr stechenden Nadeln sein. Wir haben immer Katzen und Hunde hier, ich habe von Wacholdern solche Krankheitsbilder noch nicht gehört. Aber wir werden in dieser Hinsicht überlegen.

Gib erstmal noch etwas genauere Angaben.Wann, wo, treten diese Ausschläge auf usw. was dir einfällt.

Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9591
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Es ist eine Zuchtform oder Auslese, wahrscheinlich wegen der blauen Nadeln. Es gibt aber mittlerweile viel, auch ganz kleinbleibende. Deswegen hätte ich gerne mal den Habitus gesehen oder beschrieben. Wenn der Hund Kontakt hat, kann doch der Baum (?) nur in Bodennähe sein. Oder wenn größer, schneidet man alle unteren Äste ab, dann gibt es keinen Kontakt mehr.

Ich würde immer eher Kräuter für Ausschläge vermuten, es sei denn die stacheligen Nadeln, die sehr picksen können, reizen die Haut.

Wolfgang
P.S. Lass nochmal genauer hören!

Antworten