Crataegus oder was Verwandtes ---> Sorbus aria

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Crataegus oder was Verwandtes ---> Sorbus aria

Beitrag von AndreasG. »

Drei dieser Bäume stehen bei mir in der Nachbarschaft und heute hatte ich endlich mal die Kamera dabei. Wegen ihres aparten Aussehens denke ich, dass es Kultivare sind. Die Bäume wirken immer so, als ob ein weißlicher Schleier drüberliegt.
Die Blüten sehen so ähnlich aus wie die von den 08/15 Crataegus überall ringsrum. Die Beeren sind, wenn ich mich recht entsinne, rot-orange. Bin da aber nicht ganz sicher.
Dateianhänge
DSCN0372.JPG
DSCN0372.JPG (144.67 KiB) 2467 mal betrachtet
DSCN0376.JPG
DSCN0376.JPG (189.39 KiB) 2467 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Andreas,

vergleiche bitte einmal mit Sorbus aria oder Verwandtschaft.

Vg Wolfgang
Zuletzt geändert von Cryptomeria am 08 Mai 2014, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9753
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Nach Crataegus sehen die Blätter aber nicht gerade aus. Ich tippe mal vorsichtig auf Sorbus alnifolia.

AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Sorbus aria könnte hinkommen.
Nun weiß ich, warum die Mehlbeere so heißt, denn diese Bäume sehen immer so aus, als wären sie mit Mehl bepudert.
Gibt es da besonders "weiße" Kultivare? Die Pflanzen sehen fast schon künstlich aus. Kommt auf dem Foto leider nicht so gut rüber.

Cryptomeria
Beiträge: 9797
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Alle , die ich kenne ,sehen so weiß aus, auch Sorbus anglica. Dem Hinweis von Frank könnte man auch nochmal nachgehen und vergleichen.

Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Cryptomeria hat geschrieben:Dem Hinweis von Frank könnte man auch nochmal nachgehen und vergleichen.
Hab ich natürlich, aber da gefallen mir die Blüten und die Blattform nicht so ganz.
Entweder habe ich noch nie so einen Baum gesehen oder hatte ihn noch nie bewusst wahrgenommen, aber mir ist diese weiße Bereifung bisher nicht aufgefallen.

AndreasG.
Beiträge: 2891
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Diese Bäume hatte ich vor einer Weile mal angefragt. Sie stehen in einem Hof eines Industriegeländes und, naja seht selbst.

Der mittlere Baum ist in der Blüte seiner Jahre wegen der intensiven Trockenheit abgestorben. Erst ist er zu 85% vertrocknet, wenig später hat der Baum komplett aufgegeben. Man sieht es an den vertrockneten Blättern.

Der Boden ist größtenteils versiegelt. Obwohl angeblich zwischen den Ritzen der Pflastersteine Wasser versickern kann (sollte), ist dieser Effekt wohl nicht sehr nachhaltig.

Ich erwähnte das nur mal, weil wir gerade an anderer Stelle das Thema "Trockenheit, Bodenversiegelung, Baum ist krank" haben.
Dateianhänge
DSCN0772.JPG
DSCN0772.JPG (220.73 KiB) 2181 mal betrachtet
DSCN0770.JPG
DSCN0770.JPG (127.52 KiB) 2181 mal betrachtet

Antworten