Kiefer aus Mexiko? ---> Pinus wallichiana

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
timber
Beiträge: 11
Registriert: 23 Mär 2007, 13:21
Wohnort: Eifel

Kiefer aus Mexiko? ---> Pinus wallichiana

Beitrag von timber »

Hallo,
habe bei uns in der Nähe eine Kiefer mit langen weichen nicht stechenden Nadeln und sehr langen Zapfen (ca.20-30cm) gefunden die ich nirgenwo einordnen kann.Habe eine ähnliche in einem Buch gefunden,sie kommt von Mexiko.Kann dies sie sein,od.eine andere aus diesem Land?
Der Baum wächst nicht sehr dicht so das er noch viel Licht durschlässt,was mir sehr gut gefällt.
Bei gelegenheit könnte ich ein Bild machen u. es hier einstellen.
Habe bereits 3 Stück aufgezogen die nun 2Jährig sind,hoffe das sie durschkommen.
Wer kann mir helfen diesen Baum einzuordnen? :?:

Viele Grüsse

Timber
Wald für die Welt

wolfachim_roland
Beiträge: 5610
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Hallo Timber:
dieWeymouths-Kiefer oder Strobe, Pinus strobus, ist bei uns weit verbreitet. Sie hat lange weiche Nadeln und ziemlich große Zapfen.
Vergleiche mal mit Deiner Kiefer.

Gruss, Wolf
Wolf Roland

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
das könnte die Tränenkiefer sein, Pinus wallechiana. Die Strobe, Pinus strobus hat auch weiche Nadeln, diese sind aber nicht so lang. Dazwischen gibt es noch die Pinus x schwerini, eine Kreuzung der beiden erstgenannten. Ist aber relatif selten und neigt zum Kümmerwuchs.
LG Nalis

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo,

ich stimme tormi zu, die mexikanischen sind nicht winterhart.

Viele Grüße

Wolfgang

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
Mexiko ist das Kiefernreichste Land der Erde, es werden zwischen (je nach Autor) 46-57 verschiedene Kiefernarten gezählt.
Pinus wallechiana kommt aus dem Himalaja Gebiet, P. strobus östliches Nordamerika und P. x schwerinii wurde im Garten Schwerin, Wendisch-Wilmersdorf bei Berlin gefunden. Ist ja umgefähr die Mitte zwischen den Elternteilen. Kann jemand mir das bestätigen oder widerlegen?
LG Nalis

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Das kommt hin.

wallichiana und x schwerinii finde ich noch schöner als strobus. Leider werden sie zu schnell zu groß.Ich habe gerade jetzt im Februar eine etwas runtergesägt und hoffe, dass sie wieder eine schöne Form bekommt.

Viele Grüße

Wolfgang

timber
Beiträge: 11
Registriert: 23 Mär 2007, 13:21
Wohnort: Eifel

Beitrag von timber »

wolfachim_roland hat geschrieben:Hallo Timber:
dieWeymouths-Kiefer oder Strobe, Pinus strobus, ist bei uns weit verbreitet. Sie hat lange weiche Nadeln und ziemlich große Zapfen.
Vergleiche mal mit Deiner Kiefer.

Gruss, Wolf
Hallo Wolf,
also die Weymounths-Kiefer ist es nicht.
Habe das auch schon in Betracht gerufen,aber die Unterschiede sind zu groß.
Die Nadeln der gesuchten Kiefer sind grösser,und die Zapfen sind bedeutend länger als die der Weymount-Kiefer.
Wir haben die Weymounts-Kiefer bei uns im Wald und sie ist in Nadeln u.Zapfen kürzer.ausserdem gaube ich das sie in den Nadeln dunkler ist als die gesuchte Kiefer. :lol:

Bis bald

timber
Wald für die Welt

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

das wird wallichiana sein.

Wolfgang

timber
Beiträge: 11
Registriert: 23 Mär 2007, 13:21
Wohnort: Eifel

Beitrag von timber »

Cryptomeria hat geschrieben:das wird wallichiana sein.

Wolfgang


Hallo Wofgang :D
glaube du hast voll ins schwarze getroffen.
Habe eben mal bei der Baumbestimmung nachgesehen,und bin bei deiner genannten wallichina (Tränen Kiefer) fündig geworden.
Es stimmt alles soweit ich das sehe überein mit der dortigen Beschreibung.Auch das Foto lässt keinen Zweifel offen,es muss sich um die gesuchte Kiefer handeln.

Kann mir jemand noch Tips geben was mann bei der Aufzucht dieser Kiefer beachten muss,habe ja schon 3 kleine Sprösslinge und würde sie gerne gesund durchbekommen.

Vielen Dank Wolfgang,kann nun wieder beruhigt schlafen gehen.

Bis bald

timber
Wald für die Welt

Cryptomeria
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich hatte mit den winterharten Kiefern bisher überhaupt keine Probleme.
Ausgepflanzt und sie wuchsen.
Allerdings ausgesät habe ich nur wenige, meistens hatte ich schon Sämlingspflanzen.

Viele gRüße

Wolfgang

timber
Beiträge: 11
Registriert: 23 Mär 2007, 13:21
Wohnort: Eifel

Beitrag von timber »

Hallo,
schaut mal bei "sonstiges" rein,brauche HILFE bei der Aufzucht meiner Tränenkiefern.

Auf Bald

timber
Wald für die Welt

Antworten