Chamaecyparis pisifera 'Plumosa' oder was?

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi, Kiefernspezi

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Chamaecyparis pisifera 'Plumosa' oder was?

Beitrag von pgs » 29 Mär 2014, 18:07

Könnte das eine Chamaecyparis pisifera 'Plumosa' oder irgend etwas ähnliches sein???

Der Baum von dem das Zweiglein stammt ist säulenförmig und wohl rund 4 m hoch und wurde bisher als Lebensbaum bezeichnet, was mir aber nach der besonderen Schuppenform der kleinen Blätter mit herausragenden Spitzen als ziemlich unwahrscheinlich vorkommt...

Nur der Habitus würde zu entsprechenden Thuja-Sorten passen.

Er trägt leider weder Blüten noch Früchte.
Dateianhänge
IMG_3623.JPG
Zweiglein von Chamaecyparis pisifera cv. oder ??
IMG_3623.JPG (48.3 KiB) 4710 mal betrachtet
beste Grüße von Holger/PGS

Kiefernspezi
Beiträge: 8384
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Mär 2014, 19:58

Chamaecyparis pisifera kommt wohl hin. Thuja zeigt bei einer solchen Größe keine Jugendbenadelung mehr.

Viele Grüße

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 29 Mär 2014, 20:06

Danke, André, heißt das dass Thuja in der Jugend so ähnliche Nadeln (oder Schuppen?) hat wie Chamaecyparis pisifera?
Der Baum wurde uns, wie meine Frau sagt, vor vielen Jahren wohl als 'Lebensbaum' verkauft, damals hatte ich noch weniger Ahnung von Botanik...

Die Nadeln hier sind nur 2 bis 3 mm lang...

und nach Fitschen (den ich ja bekanntlich immer wieder gern zitiere ;-)
hat die Sorte 'Plumosa' "Äste aufstrebend, Wuchs kegelf. dicht; junge Zw. federartig verzweigt; Bl. pfrieml., 2 -3 mm lang, zugespitzt, +- abstehend."

was hier alles ziemlich gut zutrifft (obwohl ich nicht wirklich weiß, was mit "Blätter pfriemlich" gemeint ist...
Zuletzt geändert von pgs am 29 Mär 2014, 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
beste Grüße von Holger/PGS

Kiefernspezi
Beiträge: 8384
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Mär 2014, 20:11

Jungkoniferen lassen sich schwer unterscheiden, weil Zypressen, Scheinzypressen und Lebensbäume nadelförmige Jugendblättchen zeigen. Die bieten nicht viele Unterscheidungsmöglichkeiten.

Viele Grüße

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 29 Mär 2014, 20:27

Gut zu wissen, habe inzwischen auch 'pfriemlich' gegoogelt, steht nicht im Duden!
Aber bei Blattformen in Wikipedia z. B. (kommt wohl von der Form des Schuhmacher-Werkzeugs 'Pfriem' = Ahle) also geometrisch gesprochen kegelförmig, konisch. Koniferen könnte man also auch als Nadelträger deuten, wenn die Nadeln konisch (oder "pfriemlich" sind ;-)
beste Grüße von Holger/PGS

Cryptomeria
Beiträge: 8708
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 29 Mär 2014, 21:21

Hallo Holger,
wenn du kannst, stelle immer auch ein Habitusbild mit ein, denn dann kann man sich doch eher über die Sorte äußern.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 29 Mär 2014, 21:29

Ich hab's ja in Worten beschrieben, 'säulenförmig', wie 'Lebensbäume' oft aussehen. Kann aber morgen gerne noch ein Foto machen.

Schlank ('fastigiatisch') etwa 4 m hoch, kegelförmig, Kronen-Durchmesser (unten) vielleicht etwa 1,5 m...
beste Grüße von Holger/PGS

Cryptomeria
Beiträge: 8708
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 30 Mär 2014, 11:03

Es gibt zu viele auf die diese Beschreibung passt. Auch immer dazu vielleicht einen Zweig. Immer nur, wenn möglich. Aber je mehr zu sehen ist, desto genauer kann man ( oft ) eine Aussage machen.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 30 Mär 2014, 14:01

Heute vormittag habe ich diese Aufnahme der zwei sogenannten 'Lebensbäume' gemacht (Chamaecyparis pisifera 'Plumosa'?) beide haben die gleichen Blätter.

Der Größere, gezwieselte, ist rund 6 m hoch, der kleinere etwa 4,5 m.

Das Fenster- und Balkonsims im 1. OG liegt 4,90 m über dem Erdboden.
Das Rundbogenfenster unter dem Balkon hat eine Höhe von 2 m und eine Breite von 1,5 m. Die maximale Kronenbreite des größeren Baums (etwa in 1,3 m Höhe) beträgt auch rund 1,5 m.

Der Größere verzwieselt sich schon in 40 cm Höhe und hat zwei parallele fast gleichstarke Stämmlinge.

Der Kleinere hat einen Hauptstamm und mehrere ebenfalls senkrecht nach oben wachsende Äste..
Dateianhänge
IMG_3625a.jpg
Chamaecyparis pisifera oder was?
IMG_3625a.jpg (67.72 KiB) 4670 mal betrachtet
beste Grüße von Holger/PGS

Cryptomeria
Beiträge: 8708
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 30 Mär 2014, 19:39

Zunächst einmal: pisifera ' Plumosa' ist das auf keinen Fall.
Ich tippe auf eine lawsoniana-Sorte( ' Columnaris','Ellwoodii'Fletcherii'...), hätte aber dazu doch gerne nochmal einen Zweig etwas näher.
Kann man herausfinden, ob es sehr wahrscheinlich ganz gängige Ware war, oder wohnt dort ein Baumfreak, der Ausgefallenes pflanzen wollte. Damit lassen sich Sorten immer ausschließen.

VG Wolfgang
Zuletzt geändert von Cryptomeria am 30 Mär 2014, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 30 Mär 2014, 19:43

...und das erste Bild vom Zweiglein ist nicht nah genug? Ich habe nicht die Ausrüstung um noch näher heran zu fotografieren, die Nadeln (Schuppen) sind nur 2 bis 3 mm lang...

Der 'Baumfreak' der dort wohnt bin ich ;-).
Aber als diese beiden schlanken 'Lebensbäume' gepflanzt wurden (nach Aussage meiner Frau im Jahre 1995) hatte ich noch keinerlei botanische Kenntnisse, die über das Volksschulwissen hinausgingen. Es hat mich damals auch gar nicht interessiert, ob das nun 'echte' Lebensbäume sind oder nicht.
Zuletzt geändert von pgs am 30 Mär 2014, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
beste Grüße von Holger/PGS

Cryptomeria
Beiträge: 8708
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 30 Mär 2014, 19:52

Das hilft mir nichts, weil ich diese Details nicht kenne. Als Hobbygärtner shaue ich mir den Habitus und die Zweige in natura an. Meist aber nicht näher.
Wenn es Mühe macht, ist das aber auch kein Problem. Ich denke bei den vielen Hundert Sorten werden wir 4 oder 5 aufgrund der Säulenform herausfinden können, genauer wird kaum möglich sein. Wie schon gesagt, es sei denn man könnte herausfinden, wo in etwa gekauft ( Discounter,Baumschule , selten,häufig).
Du kannst ja mal nach den 3 von mir genannten Sorten googlen, vielleicht hast du da im Vergleich Erfolg. Das waren früher häufig angebotene Sorten.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8384
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2014, 20:14

Hallo pgs, bei Sorten sind Längenangaben unintereasant. Bei Fotos kommen veränderte Lichtverhältnisse hinzu. Vom Habitus her würde ich meinen Einsatz nun doch auf C. lawsoniana setzen. Es gibt auch säulenförmige C. pisifera. Die sind meist etwas breiter, die Zweigstruktur ist nicht erkennbar, die sehen eher flauschiger aus.
Wie gesagt lassen sich Jungnadeln schwer auseinanderhalten, da die eh schon spärlichen Merkmale der Schuppen auch noch wegreduziert sind.

Viele Grüße

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 30 Mär 2014, 20:18

Ich habe auch noch Fotos vom Stamm gemacht... Vielleicht hilft das weiter..
Die Querstreifen passen wohl eher nicht zu C. pisifera, aber auch nicht zu lawsoniana...
Dateianhänge
IMG_3639s.jpg
Zwiesel des größeren 'Lebensbaums'
IMG_3639s.jpg (83.07 KiB) 4651 mal betrachtet
beste Grüße von Holger/PGS

Kiefernspezi
Beiträge: 8384
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2014, 20:39

Zeig doch mal lieber ein schönes Zweigbild vom Baum. Gibts keine weiblichen Samenzapfen zur Blüte oder männliche Pollenzapfen?

Antworten