Frage zur Mahonie

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi

Antworten
AndreasG.
Beiträge: 2205
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Frage zur Mahonie

Beitrag von AndreasG. » 01 Mär 2014, 09:40

Ich habe diese Mahonie im Garten. Eigentlich bin ich kein Freund davon, aber weil ich Bienen habe und die Mahonie relativ zeitig im Jahr blüht, darf sie bleiben.

Letztes Jahr hatte sie reichlich Früchte, die auch von Vögeln im gesamten Garten verteilt wurden, sprich, es sind überall Jungpflanzen gekeimt, teils auch schon in den Jahren davor. Der Garten war eine Zeit lang ziemlich verwildert.
Der Mutterstrauch wächst ganz manierlich, wie es sich gehört.
Die Jungpflanzen dagegen sind anders. Die bilden bereits mit zwei/drei Jahren Ausläufer ohne Ende und wenn ich eine kleine Pflanze herauszupfe, merke ich häufig, dass sie eigentlich zum Strauch einen Meter weiter gehört.

Kann es sein, dass diese abgebildete Mahonie eine Hybride ist und die Nachkommen ein anderes Wachstumsverhalten zeigen als die Mutterpflanze?
Ich habe im Laufe des Jahres mindestens 50 kleine Mahonien rausgezogen, von denen mindestens die Hälfte in irgendeiner Form Ausläufer gebildet hatte.
Dateianhänge
DSCN0192.JPG
DSCN0192.JPG (207.59 KiB) 1892 mal betrachtet
DSCN0193.JPG
DSCN0193.JPG (187.36 KiB) 1892 mal betrachtet
DSCN0195.JPG
DSCN0195.JPG (200.4 KiB) 1892 mal betrachtet

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3917
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 01 Mär 2014, 13:00

Hallo,

ich finde, dass die Blätter schon etwas länglich aussehen für M. aquifolium, die ja meistens eher schön ovale Teilblätter hat... Aber ob das nun auf hybridogenem Ursprung beruht, oder das eventuell bereits eine Lokalvariante ist (hat die Gemeine Nachtkerze hierzulande ja auch schon), kann ich nicht sagen.

Grüße,
Andreas

AndreasG.
Beiträge: 2205
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. » 01 Apr 2015, 20:35

https://www.youtube.com/watch?v=a6P01yDbpJY

Ich krame den alten Beitrag mal wieder vor, weil ich gerade über das Video gestolpert bin.
In dem verlinkten Film wird auf die Essbarkeit der Mahonienbeeren hingewiesen. Anderswo, z.B. in unseren Baumlisten, heißt es, die Früchte wären giftig. Was stimmt denn nun?

Ich habe letztes Jahr sämtliche Beeren unreif abgeschnitten, weil bisher die Vögel die Samen praktisch überall im Garten verteilt haben. War das vielleicht ein Fehler? Der Strauch ist zumindest wieder voller Blüten.

Smiley
Beiträge: 146
Registriert: 04 Mär 2014, 08:34

Beitrag von Smiley » 02 Apr 2015, 22:23

Sie enthalten zwar Berberin, aber das ist nur schwach giftig und man wird bei zu hohem Verzehr wohl nicht mehr als Durchfall zu befürchten haben.
Ich habe mal gehört, dass die Besiedler von Amerika damals die Früchte der Mahonie zur Marmeladeherstellung genutzt haben. Vielleicht wird das Berberin durch den Kochvorgang unschädlich gemacht?

Antworten