Interessanter Strauch aus Florida ---> Caesalpinia bonducella

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Interessanter Strauch aus Florida ---> Caesalpinia bonducella

Beitrag von Kiefernspezi » 20 Feb 2014, 19:59

Hallo,

dieser Strauch ist mir wegen seiner hübschen Samen aufgefallen.
Bestimmt kennt Ihr Euch da aus. Was ist das?

Viele Grüße
Dateianhänge
DSC07619.JPG
Die Hülse (?) sieht jedenfalls sehr abenteuerlich aus. Die Samen fast wie Schmucksteine - und sind auch so fest!
DSC07619.JPG (75.14 KiB) 1996 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2019
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich » 21 Feb 2014, 20:08

Hallo Kiefernspezi - da dies kein Rätsel ist

Hier meine PN noch als Antwort zu Deinem Thread.

Es ist Caesalpinia bonducella (Nickerbean, Grey Nicker, Yellow Nickers, Fever Nut, Physic Nut, Bonduc Fruit) (gibt verschieden gefärbte Samen!)
http://blog.audubonguides.com/2011/05/0 ... ickerbean/
Deutscher Trivialname: "Kugelstrauch"
http://heilfastenkur.de/pflanze-642-Kugelstrauch.htm
auch "Molukkenbohne"
Die Art stammt laut sunshine-seeds ursprünglich aus Südamerika (Verbreitung pantropisch) bzw. Herkunft/Verbreitung: Südflorida, weite Verbreitung in den Tropen und Subtropen (http://www.exot-nutz-zier.de)
-> Samen zur Schmuckherstellung!
https://www.sunshine-seeds.de/Caesalpin ... 3732p.html
http://www.beachbeans.com/descriptions.html
Indian name: "Putikaranja"
http://www.himalayahealthcare.com/herbf ... ucella.htm

Gruß Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 21 Feb 2014, 20:49

Dann passt das ja mit den Schmucksteinen. Sind die auch wertvoll? Dann hätte ich nämlich ein paar Säcke davon mitgenommen. Gab es leider nur in dieser Farbe.

Spinnich
Beiträge: 2019
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Nickerbean - Sea pearl

Beitrag von Spinnich » 21 Feb 2014, 23:49

Hallo Kiefernspezi

der Wert liegt immer beim Betrachter und ist natürlich auch vom Zeitgeist abhängig.
Der einzige Preis den ich ermitteln konnte, ist aktuell der für Saatgut mit 0,50 €/Stck.

Aber du solltest Dir noch mal den Link reinziehen, den ich zum Schmuckthema und zu den sea pearls (beachbeans) reingestellt hatte.
Ich versuche mal die Google Übersetzung ins Deutsche zu übersetzen:

Die Meer Perle, nickernut oder Eaglestone (Caesalpinia sp.) war seit langem als eine Art von Meer-Bohnen Gegenstand wissenschaftlicher Diskussion. Sie gehört eigentlich zur Familie Fabaceae und es ist keine Nuss. Weltweit gibt es etwa 100 Arten, die alle in den tropischen und subtropischen Regionen vorkommen. Im Jahre 70 n. Chr, beschrieb der römische Historiker Plinius der Ältere diese Bohnen als rund, grau und hohl, die wenn man sie schüttelte klapperten. Er behauptet, Adler legte sie in ihre Nester, um viele Heilungen zu bewirken. Tatsächlich ist von Raubvögeln, auch Störchen bekannt, dass sie Fremdkörper in ihren Nestern platzieren.
Plinius sagt weiter, dass die "Adlersteine" paarweise gefunden werden, eine männlich, die andere weiblich und ohne ein Paar kann der Adler keinen Nachwuchs produzieren. Er riet schwangeren Frauen ein "Adlerstein" mit sich zu führen, um eine Fehlgeburt zu verhindern. Im 17. Jahrhundert wurden nickernuts als "Adlersteine" an schwangeren Frauen auf den britischen Inseln und Skandinavien verkauft um diese entweder über oder unter ihrem Nabel zu tragen um Ihrer Schwagerschaft zum Erfolg zu verhelfen.
See-Perlen oder nickernuts werden auf Stränden an der Ostküste Floridas gefunden und können vom Golfstrom angeschwemmt sein oder aus Pflanzen vor Ort stammen.... von den Stränden von Zentral-Florida oder aus der Karibik Region. Die Bohnen entstammen aus plumpen, stacheligen Hülsen, die sich in der Sommerhitze öffnen. Der Name nicker kommt von dem altenglischen Wort "nickar", also Marmor. Nickernuts werden welweit in verschiedenen Brettspielen wie Spielfiguren verwendet, in Indien werden die Nüsse in der Medizin eingesetzt.
Auch informativ folgender Link:
http://www.tpwd.state.tx.us/publication ... sea_beans/
....Die Bewohner der Hebriden-Inseln glaubten, dass diese Samen magische Kräfte besäßen und trugen sie zur Abwehr gegen den bösen Blick. Sie glaubten, dass die Samen sich schwarz färben würden, um den Träger vor Schaden zu warnen. In Jamaika wurden die Samen als Medizin verwendet, wie Mantelknöpfe getragen, und als Murmeln/Schussern eingesetzt.

Du hättest die Sache nur geschickt vermarkten müssen um ordentlich Kohle zu machen. :twisted:

Gruß Spinnich?, ja manchmal schon, gell! :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 22 Feb 2014, 09:06

Hab ich. Ich ärgere mich jetzt schon ein bisschen. Die anderen beiden Farben gabs da bestimmt auch irgendwo zu finden. Und wenn ich 4000 Stück mitgebracht hätte, wäre meine Reise refinanziert gewesen. :wink:

Kiefernspezi
Beiträge: 8399
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 22 Feb 2014, 09:29

Übrigens herzlichen Dank für Deine Recherchen. Tolle Geschichten! Heutzutage gibt es ja immer mehr esotherisch angehauchte Menschen, denen man solche Schutzketten verkaufen könnte. Vielleicht sollte ich eine Molukkenperlenfarm eröffnen. :wink:

Antworten