Scheinzypresse... (Türkei) ---> Platycladus orientalis

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Scheinzypresse... (Türkei) ---> Platycladus orientalis

Beitrag von Karola »

Hallo,

im Park des Hotels im Raum Antalya wuchsen einige Koniferen, die ich für irgendeine Art von Scheinzypressen halte, nur welche?

Viele Grüße
Karola
Dateianhänge
IMG_0020a.jpg
IMG_0020a.jpg (75.43 KiB) 3315 mal betrachtet
IMG_0017a.jpg
IMG_0017a.jpg (93.11 KiB) 3315 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Karola am 29 Jan 2014, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.

Kiefernspezi
Beiträge: 8577
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Das ist ein Lebensbaum. Der orientalische Lebensbaum. Keine weiße Zeichnung, Zapfen mit aufspreizenden, schmalen Schuppen und langem Nabel, Samen ungeflügelt.

LG

Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Beitrag von Karola »

Also Platycladus orientalis? Danke für die Richtungsweisung, da lag ich ja ganz schön daneben...

Viele Grüße
Karola

DoppelHans
Beiträge: 55
Registriert: 20 Jan 2014, 18:09

Beitrag von DoppelHans »

Naja, "Scheinzypresse" ist gar nicht so verkehrt, auch wenn es Platycladus orientalis ist. Die Arten und Gattungen sind am Ende doch recht nah verwandt und so ähnlich, so dass sie meistens nur anhand der Zapfen unterscheidbar sind.

VG, Hans

Kiefernspezi
Beiträge: 8577
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Genau - ob Thuja, Chamaecyparis, Platycladus oder Xanthocyparis - alles Friedhofsbäume. :twisted:

Cryptomeria
Beiträge: 9832
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Xanthocyparis genetisch mittlerweile Cupressus, da auch da zu nah verwandt.
Übrigens nach neuerer genetischer Analyse auch Fokienia mittlerweile Chamaecyparis hodginsii ( Dunn) Rushforth. C. obtusa ist näher verwandt mit C.hodginsii als mit C. pisifera.
Oftmals ein völliges Kuddelmuddel, da ja im Handel alle alten Namen noch gebräuchlich.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Beitrag von Karola »

Hier ist noch ein Habitus-Bild des dreistämmigen Baumes.

Viele Grüße
Karola
Dateianhänge
20140115_0019.jpg
20140115_0019.jpg (67.07 KiB) 3278 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8577
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Der Habitus ist typisch für eine Pflanze in Kultur.

@Cryptomeria: es wird auch weiter ein Kuddel-Muddel bleiben, weil die Gattungsspezifischen bestimmungsfaustformeln nicht mehr passen. Daher wird es insbesondere für Laien schwieriger.
Bei Fokienia sehe ich kaum Probleme, da passen alle Eigenschaften zu Chamaecyparis bis auf die ungleich geflügelten Samen.
Cupressus nootkatensis zeigt für die Gattung untypisch flache Zweigenden. Lediglich C. Cashmeriana besitzt ähnlich verflachte Zweige. Und die Zapfen mit nur 4 Schuppen fallen ganz aus dem Rahmen.

Viele Grüße

Antworten