Himalaja-Zeder 'Cedrus deodara' hart genug ab Zone 7b?, PICS ---> Cedrus deodara [Bilder fehlen]

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Cryptomeria
Beiträge: 9040
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Himalaja-Zeder 'Cedrus deodara' hart genug ab Zone 7b?, PICS ---> Cedrus deodara [Bilder fehlern]

Beitrag von Cryptomeria »

Du kannst deine 'Karl Fuchs ' in windexponierter Lage pflanzen. Sie wird gut gedeihen und groß werden. Mit dem Wind hat sie keine Probleme, ganz im Gegensatz z.B. zu Sequoiadendron . Das Bild deines familiären Dreiseithofes wird in einigen Jahrzehnten hoffentlich von einer schönen, blaunadligen Zeder geziert werden.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Teo
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2009, 15:50

Re: Himalaja-Zeder 'Cedrus deodara' hart genug ab Zone 7b?, PICS ---> Cedrus deodara [Bilder fehlern]

Beitrag von Teo »

Vielen Dank für deine Expertise. Vielleicht stelle ich ein Bild ein wenn ich sie verpflanzt habe.

Hier eins der Stammform bei mir im Garten. Im Sommer ca. 40 cm gewachsen. Mal sehen wie sie sich im Winter ausgepflanzt behauptet.

Beste Grüße
Teo
Dateianhänge
Cedrus deodara
Cedrus deodara
IMG_20191215_153936.jpg (246.15 KiB) 185 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9040
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Himalaja-Zeder 'Cedrus deodara' hart genug ab Zone 7b?, PICS ---> Cedrus deodara [Bilder fehlen]

Beitrag von Cryptomeria »

Sieht gut aus! Die letzten Winter waren vergleichsweise mild. Wenn es noch einige Jahre so bleibt, ist deine Zeder dann aus dem Gröbsten raus. Dann kann sie mal Nadeln verlieren, wird aber überleben.
Lass mal im Frühjahr hören, wie deine Stammform den Winter gemeistert hat.
Ich drücke dir die Daumen. Im Alter sind es herrliche Bäume und im Hinblick auf die Klimaerwärmung eine Überlegung wert, sie in Deutschland öfters zu pflanzen, da sie mit Trockenheit sehr gut zurechtkommen. Für rauere Lagen und wo kein Schutz möglich ist sind dann die blaunadligen deodaras und vor allem atlantica/libani robuster.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Teo
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2009, 15:50

Re: Himalaja-Zeder 'Cedrus deodara' hart genug ab Zone 7b?, PICS ---> Cedrus deodara [Bilder fehlen]

Beitrag von Teo »

Ich werde berichten. Das Exemplar wurde von mir aus einem Samen gezogen, den ich vor ein paar Jahren unter einer mächtigen Zeder in Meran fand.

Das stimmt. Und ich beobachte, dass diese Baumart mehr und mehr in Baummärkten etc. angeboten wird und in Gärten zu finden ist.

Anbei ein Foto einer prächtig gewachsenen Himmalya-Zeder in Weiden (Zone 6b).

Auch der Leiter des Ökologisch Botanischen Garten der Uni Bayreuth (Zone 6b) meinte, dass diese Baumart mehr und mehr in Deutschland/Bayern Fuß fassen kann und wird. Exemplare sollen im Garte demnächst ausgepflanzt werden.

Beste Grüße
Teo
Dateianhänge
Cedrus deodara Zone 6b
Cedrus deodara Zone 6b
IMG_20191215_144944.jpg (114.4 KiB) 175 mal betrachtet

Antworten