wunderlicher Blattaustrieb bei einem Acer palmatum

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
fockea
Beiträge: 483
Registriert: 02 Mai 2010, 00:10

wunderlicher Blattaustrieb bei einem Acer palmatum

Beitrag von fockea »

Dieser Acer palmatum Butterfly treibt in diesem Jahr weit oberhalb der Veredlungsstelle ( in der Krone) an zwei verschiedenen Ästen mit Blättern aus, die Aussehen wie ein üblicher Fächerahorn.( wohl die Unterlage)
Austrieb aus der Unterlage, unterhalb der Veredlungsstelle, gibt es oft.
Aber an dieser Stelle? An der Astspitze!!!!
Wieso kennt die Astspitze in der Krone ihre Unterlage ?
Fockea
Dateianhänge
pfingsten8 010.jpg
pfingsten8 010.jpg (150.44 KiB) 877 mal betrachtet

Andreas75
Beiträge: 4103
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy!

Kennt sie ja nicht ^^.
Das ist eine klassische Entmischung einer panaschierten Sorte, bei der sich erst während der Zellteilung in den Knospen/ in der Triebspitze entscheidet, welche Zelle wieviele intakte, schadhafte oder keine Chloroplasten bekommt.
Ich weiß nicht, ob genau das die klassischen Chimären sind, als die gewisse panaschierte Pflanzen oft bezeichnet werden, jedenfalls entmischen sich solche Zelltypen gern mal in ganz gelbe oder weiße Triebe, in ganz grüne, oder bleiben gewohnt panaschiert.

Meine panaschierte Flatterulme ist auch so ein Fall (panaschiert gefundener Sämling). Die entmischt unheimlich leicht in rein grün oder ganz gelb, die panaschierten Triebe sind schnell rar geworden.
Dieses Frühjahr musste ich sie recht stark zurückschneiden, und ganz unten (im Teil, bevor sie nach reingrün entmischte) hat sie nochmal einen schön panaschierten Trieb und einen reingelben bekommen.
Habe den grünen Teil also ganz abgeschnitten, und versuche es nochmal, sie panaschiert hochzuziehen. Klappt das auch wieder nicht, und wird wieder reingrün, kommt sie in die nächste Aue ^^.

Entferne die rein grünen Triebe auch in der Krone, die wachsen nämlich gewohnt stark und verdrängen die Edelsorte irgendwann.

Grüße,
Andreas

Antworten