Kabul Baum Fabaceae

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
menkontre
Beiträge: 554
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Kabul Baum Fabaceae

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, wenn es hier sonst gerade nichts zu tun gibt, könnt ihr mir vielleicht solange bei meinen unbestimmten Altlasten helfen, wenn ich auch weiß, dass so ein Restematerial mager ist.
Dieser Fabaceae-Baum stand in Kabul an der Straße. Leider habe ich keine Blüten. Gruß, Anke
Dateianhänge
a4.jpg
a4.jpg (77.95 KiB) 2217 mal betrachtet
a3.jpg
a3.jpg (63.54 KiB) 2217 mal betrachtet
a2.jpg
a2.jpg (140.34 KiB) 2217 mal betrachtet
a1.jpg
a1.jpg (122.4 KiB) 2217 mal betrachtet

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Ich tippe auf Prosopis juliflora.

Wolf
Wolf Roland

menkontre
Beiträge: 554
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Wolf, vielen Dank. Eigentlich glaubte ich Prosopis juliflora aus Haiti ganz gut zu kennen, da kann es sich aber natürlich auch um Fehlbestimmungen halten. Bei Prosopis müssten Dornen dran sein. Was bei dem Kabulbaum vielleicht wie Dornen aussieht, sind wohl Blattstiele nach Abfall der Blättchen. Meine Prosopis-Schoten sind dicker, schmaler, werden in der ganzen Breite von den Samen ausgefüllt, und bilden häufig Einschnürungen. Auf den Kabulbildern sind die Blätter nicht gut zu sehen, aber ich habe den Eindruck, daß Prosopis weniger Fiederpaare hat. Vielleicht irre ich mich auch. Gruß, Anke

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Hallo Anke:

Die leeren abstehenden Blattstiele waren eigentlich zu lang für Dornen. Wegen der Anzahl der Fiedern habe ich mich an den wenigen orientiert und das Bild mit den vielen weggelassen.
Aber bisher habe ich nicht Passendes gefunden. Die Genera Albizzia oder Leucaena kommen nah. Man hat aber nicht das Gefühl, ins Schwarze getroffen zu haben.

Wolf
Wolf Roland

menkontre
Beiträge: 554
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Wolf, vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte auch überwiegend bei den Mimosoideae gesucht, und auch über Albizzia meditiert. Was mich daran stört ist, daß es in Kabul furchtbar kalte Winter mit schlimmen Frösten geben soll. Man stößt viel auf Bäume, die das auch bei uns aushalten: Ulmen, Robinien, Weiden, Götterbäume, Kiefern, Zedern, Eschen, Pappeln usw. Etwas wärmegewohnter sind Maulbeerbäume und Pfirsiche. Aber die Genera, die mir aus den Tropen geläufig sind, habe ich nicht gesehen. Gruß, Anke

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Ich tippe auf Gleditschia spec.
Viele Grüße, Wolfram

menkontre
Beiträge: 554
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Wollfram, ja richtig, da gibt es auch einige asiatische, die man mal genauer ansehen könnte. Ich habe noch nicht ermitteln können, ob auch die asiatischen ohne Dornen gezüchtet werden. Dornen am Stamm wären mir aufgefallen. Jedenfalls passen die getrockneten Schoten gar nicht so schlecht. Vielen Dank, Gruß, Anke

Antworten