Äpfel am Strauch ---> Chaenomeles japonica

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
chriss
Beiträge: 135
Registriert: 10 Nov 2006, 21:17
Wohnort: Gelsenkirchen

Äpfel am Strauch ---> Chaenomeles japonica

Beitrag von chriss »

:D :D :D Guten Tag aus Gelsenkirchen
Habe am Staßenrand diesen Apfel gefunden.Wo kann man ihn einordnen.
Er wächst an ca 1m hohen Strauchruten.
Ich freue mich schon auf eure Antwort.
mfg chriss :) :) :)
Dateianhänge
PB180066.jpg
PB180066.jpg (8.79 KiB) 7407 mal betrachtet
PB180065.jpg
PB180065.jpg (5.85 KiB) 7407 mal betrachtet
PB160062.jpg
PB160062.jpg (33.46 KiB) 7407 mal betrachtet
Mache das jetzt zum zweiten mal und hoffe das die Bilder jetzt nicht doppelt im Forum sind.<br /><br />schönes Wochenende wünscht euch allen  chriss
Mache das jetzt zum zweiten mal und hoffe das die Bilder jetzt nicht doppelt im Forum sind.

schönes Wochenende wünscht euch allen chriss
PB160061.jpg (34.5 KiB) 7407 mal betrachtet
Zu fällen einen alten Baum
brauchts eine halbe Stunde.
Zu wachsen
bis man ihn bewundert
bedenk´es
braucht er ein Jahrhundert
Eugen Roth

aurora
Beiträge: 11
Registriert: 05 Nov 2006, 11:38
Wohnort: Haan

Beitrag von aurora »

meiner meinung nach ist das eine zierquitte! botanisch:chaenomeles japonica oder chaenomeles x superba!

Sascha

Cryptomeria
Beiträge: 9635
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Chriss,

das wollte ich gerade auch antworten, kannst du wunderbar Marmelade von kochen. Ähnlich der Quitte. Es gibt noch eine Sorte, die hat speziell viel Vitamin C ( " Cido" ).


Viele Grüße

Wolfgang

Cryptomeria
Beiträge: 9635
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Übrigens in Lettland, wo man die Sorte "Cido" ausgelesen hat, macht man ohne Aufwand saure Bonbons aus den Früchten. Früchte nur schälen, Kerngehäuse entfernen , nicht zu kleine Würfel schneiden und dörren. Diese " sauren Drops " sollen sehr lecker sein. Ich habe dieses Jahr alle Früchte für Marmelade/ Gelee/Kompott verschenkt, will aber nächstes Jahr diese Bonbons auch mal probieren.

Viele Grüße

Wolfgang

chriss
Beiträge: 135
Registriert: 10 Nov 2006, 21:17
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von chriss »

:D :D :D
Das wird stimmen. Ich hatte mal einen Quittenbaum im Garten. Aber wegen der komischen Ruten habe ich nicht daran gedacht.
Leider wachsen diese an einer Hauptverkehrsstraße. Aber ich habe gelesen das ihr auch auch Bäume zieht. Das habe ich noch nie gemacht.
Vielleicht kann man ja auch aus diesen Kernen ein Bäumchen ziehen.
OBWOHL lohnt sich das ab einem gewissen Alter noch? Wie lange brauch denn so ein Kleiner bis er trägt? Vielleicht versuche ich es ja doch . Kerne habe ich ja .
Einen schönen Sonntag wünscht euch
chriss
Dateianhänge
Das Grün rund um das Schalker Stadion
Das Grün rund um das Schalker Stadion
SCHLOSS-BERGE-016.jpg (124.03 KiB) 4281 mal betrachtet
Zu fällen einen alten Baum
brauchts eine halbe Stunde.
Zu wachsen
bis man ihn bewundert
bedenk´es
braucht er ein Jahrhundert
Eugen Roth

Cryptomeria
Beiträge: 9635
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Chriss,

natürlich kannst du aussäen, aber viel leichter sind Wurzelschösslinge. Einfach bewurzelte Zweige aus deinem " Gestrüpp " abstechen und zu Hause einpflanzen, am besten mehrere, dann hast du nächstes Jahr vielleicht schon wieder Früchte. Nach dem Verpflanzen etwas zurückschneiden.
Die Pflanzen sind auch nicht teuer. Es gibt weiß, rosa, rotblühende, schwachwüchsige und höher werdende.

Viele Grüße

Wolfgang

chriss
Beiträge: 135
Registriert: 10 Nov 2006, 21:17
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von chriss »

:D :D :D
Das werde ich bald versuchen ,denn es waren so viele Früchte an dem Gestrüpp das sich die Ernte sicher lohnen wird.Vieleicht gibt es schon im nächsten Herbst Quitten Marmelade bei mir.
mfg chriss
Zu fällen einen alten Baum
brauchts eine halbe Stunde.
Zu wachsen
bis man ihn bewundert
bedenk´es
braucht er ein Jahrhundert
Eugen Roth

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo Chriss,
Schau mal in Baum-Forum - Sonstiges nach unter "Heckensteckling". Der abgebildete Steckling wurde erst diesen Sommer geschnitten. Entwickelt sich schnell. War kein bewurzelter Ableger, einfach aus einem Zweig herausgeschnitten. Vermehrung offensichtlich unproblematisch, wenn es sogar mir gelingt. Nur Mut.
Gruss
Kurt

Cryptomeria
Beiträge: 9635
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Kurt,

das ist nicht immer so einfach. Ich hatte schon viele Ausfälle bei Stecklingen. Du hattest auch Glück. Wahrscheinlich hattest du einen sehr günstigen Zeitpunkt, optimales Substrat und die richtige Bodenwärme.
Viel einfacher sind, wie schon gesagt, Wurzelstücke bzw. bewurzelte Ruten, die wachsen schnell weiter und bilden sehr schnell große Pflanzen. So hat man viel schneller größere Pflanzen im Garten mit Blüten und Früchten. Wer noch auf die Blütenfarbe achten will, schaut, wenn die Pflanzen blühen und sticht dann ab oder gräbt ein bisschen aus.
Wie man bei deiner Pflanze sieht, gibt es sehr attraktive Blütenfarben.

Viele Grüße

Wolfgang

Antworten