Der Gewürzpflanzenthread

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Chelterrar
Beiträge: 216
Registriert: 01 Aug 2017, 00:00
Wohnort: WHV 8a

Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Chelterrar » 11 Jul 2019, 19:43

Moin an alle begeisterten von Gewürzpflanzen,

Da ich seit einiger Zeit mich schon ein wenig für Pflanzen interessiere, die man essen und womit man würzen kann, hielt ich es für sinnvoll, einen solchen Thread mal aufzusetzen, in dem es um alles rund um Gewürzpflanzen geht.

Als Einstieg starte ich mal mit 3 Pflanzen, die sich schon einigermaßen nett entwickelt haben.

LG Chelterrar
Dateianhänge
20190711_180624.jpg
Mein bereits als Rätsel vorgestellter Tasmanischer Bergpfeffer (Tasmannia lanceolata), der den Winter 18/19 mit -8°C und 2-3 Tagen Dauerfrost ohne Blattschäden überstanden hatte und mit die schärfsten Blätter produziert, welche ich je gegessen habe. Nur hat er auch dieses Jahr zwar schön geblüht, aber noch keine Früchte angesetzt :( .
20190711_180624.jpg (307.62 KiB) 584 mal betrachtet
20190711_180713.jpg
Rosmarin (Rosmarinus officinalis) aus dem Supermarkt vor drei Jahren gepflanzt, 2 mal umgesetzt und 1 mal mit einem mittleren Winterschaden 16/17 versehen, treibt realitv vital nach, könnte jedoch ein wenig buschiger wachsen. Trotzdem hat er ein typisches und nettes Aroma und schöne blaue Blüten.
20190711_180713.jpg (260.97 KiB) 584 mal betrachtet
20190711_182010.jpg
Zum ersten mal in Blüte und mit einem meterweit zu erfassendem Aroma, das Currykraut (Helichrysum italicum). Vor einem Jahr recht klein gepflanzt, überzeugt es mit einem enormen Wachstum und Geruch.
20190711_182010.jpg (275.35 KiB) 584 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 12 Jul 2019, 00:48

wenn -8°C eine kritische Grenze ist, werde ich auf Experimente mit Tasmanischem Bergpfeffer besser verzichten.
Bei Rosmarin ist es immer mal ein Glücksspiel. Manche Sträücher (billigst für 2-3 €aus dem Supermarkt) habe ich anfangs wegen negativer Erfahrungen immer in den ersten Jahren aus gebuddelt und im Gewächshaus eingeschlagen. Waren die Pflanzen erst mal zu groß, mussten die beweisen, ob sie draußen überdauern. Das ging dann mal 1-3 Jahre bis wieder mal ein kalter Winter den schönen üppige Büschen den Gar aus gemacht hat. Da halfen auch keine teuren Experimente mit teuren frostfesten Spezialzüchtungen (im ersten Winter erledigt).
Die aktuelle Pflanze hat aber schon mehrere Winter (auch härtere mit einigen abgfrorenen Zweigen) sehr erfolgreich überstanden und war auch nur Billigware!
Daneben gibt es seit zig Jahren eine Kübelpflanze, so dass ich jedes Jahr ein paar frische Nadeln ernten kann, egal wie es im Garten um die Art steht.
Auch die Kübelpflanze schmückt sich jedes Jahr mit Blüten, wenn gleich der Flor der Freilandpflanze deutlich üppiger ausfällt.
An einer etwas geschützten Stelle lohnt jedenfalls auch ein Versuch im Freiland (bei den billigen Supermarktpflanzen ist es kein großes Risiko).

Einen Currystrauch halte ich auch im Kübel, die Pflanze war als Friedhofspflanze im Herbst nach dem 1. Jahr schon zu groß, daher in einen Kübel überführt und jetzt sicher für eine Auspflanzung schon zu üppig. Blüht jedes Jahr und ist sparsam beim Wasserbedarf.
Verwendest Du die Pflanze auch in der Küche (habe da selbst noch nichts probiert)?

Meine angebauten Lieblingsgewwürzpflanzen (outdoor) ist jedenfalls der Ysop (herrliche Blüten, Insektenmagnet, zitroniges Aroma), nebst Rosmarin, Bergminze (Calamintha nepeta) und griechischem Oregano (Origanum vulgare subsp. hirtum) gefolgt von Gartensalbei und Bergbohnenkraut und den annuellen Petersilie und Koriander, der auch eine schöne Blüte hervorbringt. Nicht zu vergessen Thymian, Majoran (Topfpflanze), Sauerampfer, alle Lauchgewächse Bärlauch, Knoblauch, Schnittlauch, Schalotten, Gemüsezwiebel, Lauchzwiebel, Porree.
Nicht im Anbau: Schwarzer Pfeffer, Kreuzkümmel, schwarzer Kreuzkümmel, Königskümmel und Schwarzkümmel (Anbau nicht ergiebig) sind ebenso wichtiger Bestandteil meiner Küche, wie Paprika/Chili, und einige weitere...

Auch der Sichuanpfeffer (-Strauch oder kleiner Baum) ist robust genug als Gartenpflanze und wird bei Kohlgerichten und Eintöpfen gerne genutzt.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8465
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von LCV » 21 Jul 2019, 18:44

Giersch (Aegopodium podagraria)

Des Gärtners schlimmer Feind ist aber auch ein interessantes Wildkraut.
Ich habe Giersch in einem Behälter auf dem nach Norden gerichteten Küchenfenstersims.
Sommer wie Winter draußen.
Wichtig: Blütenansätze immer gleich abschneiden, um die ungewollte Verbreitung zu verhindern.

Die jungen Blätter sind hervorragend geeignet, um Salate geschmacklich zu verfeinern.
Außerdem hat Giersch wertvolle Inhaltsstoffe.

Aber am liebsten mache ich ein Walnuss-Giersch-Pesto.
Olivenöl in einen Mixbecher geben.
Walnüsse knacken und mit einer Parmesanmühle hineinreiben.
Dann auch Parmesan darüber reiben. Etwas Salz und Pfeffer.
Junge Gierschblätter direkt am Blattgrund abschneiden, waschen und in den Becher geben.
Dann noch etwas Schnittlauch dazu.
Mit dem "Zauberstab" zu einer gleichmäßigen Masse pürieren. Fertig.
Da ich immer nach Gefühl arbeite, keine Mengenangaben. Einfach testen.

AndreasG.
Beiträge: 2402
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von AndreasG. » 21 Jul 2019, 19:07

Ich hatte Giersch auch mal für ein Jahr auf dem Balkon in einem größeren Topf, aber mir war der Geschmack zu bitter. Hat mich nicht überzeugt.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8465
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von LCV » 21 Jul 2019, 23:24

Hallo Andreas,

Du musst es mit ganz jungen Blättern probieren.
Wenn trotzdem zu bitter, ganz kurz mit heißem Wasser "duschen".

Gruß Frank

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 22 Jul 2019, 03:24

Habe auch schon mal Giersch bei einem Kräuterseminar verkostet, als Hauptbestandteil eines Wildkräutersalates.
Mit jungen Blättern durchaus passend.
Ich brauche Giersch aber nicht in Töpfen zu ziehen. auf einem verwilderten Nachbargrundstück hinterm Haus wächst jede Menge unter Schatten spendenden Zwetschgen und Holunderbäumen. Ist aber trotztdem selten in meiner Küche zu finden, da gibt es zu dieser Jahreszeit ja auch genug anderes würzig frisches aus meinem Garten.
Wenn ich mich mal aufraffe ein Pesto zu machen (dafür dürfen Zutaten schon mal etwas kräftiger schmecken), dann mache ich mir ein Moretum.
Siehe hier unter Wissenswertes!

LG Spinnich
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Chelterrar
Beiträge: 216
Registriert: 01 Aug 2017, 00:00
Wohnort: WHV 8a

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Chelterrar » 25 Jul 2019, 21:18

Aktuell in Spanien habe ich auch eine Würzpflanze im Habitat am Strand gefunden.

Es ist der Meerfenchel (Crithmum maritimum),
welcher herrlich nach Zitrus schmeckt.

Mein eigener ist jedoch noch längst nicht so groß.

LG Chelterrar
Dateianhänge
20190724_153841.jpg
20190724_153841.jpg (305.17 KiB) 510 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 25 Jul 2019, 21:27

Hallo Chelterrar,

viel Glück mit deinem Meerfenchel.
Der hat ein tolles Aroma, man bräuchte aber einen größeren Bestand für reiche Ernte!

Leider ist vor Jahren mein Pflänzchen (aus mitgebrachtem Saatgut) eingegangen. Habe aber letztes Jahr wieder auf einer Pflanzenmesse so eine Staude gekauft. Allerdings ist davon gewonnenes Saatgut noch nicht gekeimt. Würde nämlich gerne mehr Pflanzen nachziehen und mit der Winterhärte experimentieren.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Chelterrar
Beiträge: 216
Registriert: 01 Aug 2017, 00:00
Wohnort: WHV 8a

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Chelterrar » 11 Aug 2019, 18:42

Moin Spinnich,

Tja, bevor ich von meinem Meerfenchel was ernten kann, wird wahrscheinlich noch ein Jahr vergehen müssen. Er ist winzig und bekommt ein Blatt pro Monat :| .

Nebenbei zeige ich noch ein paar Kräuter, die sich interessant entwickelten.

LG Chelterrar
Dateianhänge
20190811_163932.jpg
Der Thymian Varico 3 (Thymus vulgaris "Varico 3") ist dieses Jahr ziemlich stark gewachsen. Er hat auch ein recht kräftiges Aroma (hoher Thymolgehalt), jedoch ist das entfernen der Blätter von den Blattstielen immer eine ziemliche Fummelei.
20190811_163932.jpg (308.52 KiB) 425 mal betrachtet
20190811_163945.jpg
Lavendelblättriger Salbei ( Salvia lavendulifolia) mit eher verhaltenerem Wuchs, dafür aber tollem Aroma und keinem Gehalt an Thujon, was ihn wohl gesünder macht, als den Echten Salbei (Salvia officinalis).
20190811_163945.jpg (272.7 KiB) 425 mal betrachtet
20190811_164013.jpg
Der Ligurische Beifuß ( Artemisia species) mit derzeit rund 150cm eines der größten Kräuter, die ich besitze. Das Aroma ist ein wenig aromatischer, als beim Gemeinen Beifuß ( Artemisia vulgaris). Mich würde gern mal interessieren, welcher Art er zugeordnet werden kann, denn mit "species" konnte ich nie etwas anfangen.
20190811_164013.jpg (281.4 KiB) 425 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 12 Aug 2019, 23:19

Bei deinem "liguischen Beifuß" handelt es sich vermutlich um einen Neubürger aus Asien, der als Neophyt bei uns unter Beobachtung steht und auf den Namen Artemisia verlotiorum hört:
https://en.wikipedia.org/wiki/Artemisia_verlotiorum
https://www.infoflora.ch/de/flora/artem ... iorum.html
http://www.neophyten-schweiz.ch/index.php?l=D&p=2&t=5
https://www.gartentipps.com/ligurischer-beifuss.html
https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.d ... ss-pflanze
so wie der ligurische Beifuß ja mittlerweile zur Italienflora gehört, stammen auch meine Weinraute und meine riesige Wermutstaude aus italienischen Weinbergen.
schönen Dank auch auf Deinen Hinweis zu dem Spanischen Salbei, Salvia lavandulifolia, den ich noch nicht kannte und mir vielleicht noch zulegen werde.
Den Gartensalbei mag ich jedenfalls sehr gerne in Soßen und in Butter gedünstet (Saltmibocca a la romana etc.), da müsste man mal beide vergleichen.

Es ist doch immer wieder schön wenn man seine Interessen mit anderen teilen und sich darüber austauschen kann.
Hier habe ich gerade auch noch was Interessantes entdeckt, passend zu dem kürzlich von Andreas eingestellten Rätsel.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8465
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von LCV » 14 Aug 2019, 13:49

Hallo,

ich konnte gerade einige Samenstände von Helichrysum italicum pflücken.
Wer hat damit Erfahrung? Wann ist der beste Zeitpunkt für die Aussaat?
Ich möchte den Halbstrauch im Kübel auf dem Balkon halten.

Gruß Frank

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 15 Aug 2019, 19:56

Zur Aussaat (Frühjahr) und Pflege
https://www.seedaholic.com/helichrysum-italicum.html
https://homeguides.sfgate.com/grow-heli ... 40111.html
Frostverträglichkeit könnte auf dem Balkon eng werden!
https://pfaf.org/user/Plant.aspx?LatinN ... m+italicum

ev. im Februar einkellern

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8465
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von LCV » 16 Aug 2019, 00:09

Danke Dieter, werde ich im nächsten Frühjahr versuchen.

Gruß Frank

Spinnich
Beiträge: 2173
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Der Gewürzpflanzenthread

Beitrag von Spinnich » 27 Aug 2019, 00:14

Wer kennt das australische Zitronenblatt - Vertreter der Harfensträucher, Plectranthus - dort am ehesten bekannt die "Weihrauchpflanze" (gibt auch weniger gefällige Namen wie: Mottenkönig, Verpiss dich Pflanze). Das Zitronenblatt ist aber eher angenehm im Geruch, wobei die Blätter, je nach Alter recht unterschiedlich im Geruch/Geschmack sein sollen.
Diese Species der Gattung ist wohl noch gar nicht eindeutig bestimmt. Laut Rühlemann, Kräuter und Duftpflanzen: "Das australische Zitronenblatt wächst wild in der Nähe der Ortschaft Mount Carbine, im tropischen Teil von Queensland, in Australien. Diese Art ist botanisch noch nicht benannt. Möglicherweise ist es eine Unterart von Plectranthus bellus" (aber andere Blütenfarbe-weiß).
So eine Pflanze habe ich heute als Geburtstagsüberraschung erhalten, bereits leicht verholzt an der Basis, Daumen dicker Stängel und Handlächen große Blätter bei ca. 50-60 cm Wuchshöhe.
Habe ihr einen Platz mit Morgen- und Abendsonne gegeben, direkt neben meinem Asteriscus sericeus, der mich immer wieder mit seinem besonderen, harzigem Duft fasziniert. Da können die beiden Pflanzen jetzt mit ihrem Aroma miteinander wetteifern.
Eine Verwendung der beiden Arten ist gar nicht (Asteriscus) bzw. nur in geringem Umfang (Plectranthus: Tee, Süßspeisen) bekannt.
Mal sehen wie sich die Pflanze im Winter schlägt? Vermehrung mit Kopfstecklingen (in Wasser oder direkt in Erde) soll ja sehr leicht gelingen.

Harfensträucher: https://de.wikipedia.org/wiki/Harfenstr%C3%A4ucher

Angebot mit Blütenfoto
mdr-info
ausgiebige Info bei Rühlemann's

Die Pflanze ist bot. noch nicht taxiert und stammt aus dem Nest Mount Carbine im Nordosten von Nord-Queensland nahe dem Mount Carbine Tableland: https://en.wikipedia.org/wiki/Mount_Carbine,_Queensland

Eben habe ich noch eine weitere informative Seite gefunden!

LG Spinnich :mrgreen:
Dateianhänge
IMG_3646.JPG
Blätter, Sproßspitze
IMG_3646.JPG (178.1 KiB) 316 mal betrachtet
IMG_3647.JPG
Stängelbasis verholzend, daumendick
IMG_3647.JPG (163.69 KiB) 316 mal betrachtet
IMG_3648.JPG
Habitusbild
IMG_3648.JPG (221.32 KiB) 316 mal betrachtet
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten