Seite 1 von 1

Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 10 Okt 2019, 11:56
von Zaunwicke
Die Bäume stehen ebenfalls in Side/Türkei
Die Bäume stehen ebenfalls in Side/Türkei
P1080264.JPG (162.25 KiB) 558 mal betrachtet
P1080266.JPG
P1080266.JPG (250.47 KiB) 558 mal betrachtet
P1080268.JPG
P1080268.JPG (242.57 KiB) 558 mal betrachtet
P1080270.JPG
P1080270.JPG (202.04 KiB) 558 mal betrachtet
Gelb.jpg
Gelb.jpg (248.86 KiB) 558 mal betrachtet
Borke am Stamm ist längsrissig!

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)?

Verfasst: 10 Okt 2019, 12:05
von LCV
Ja, Melia azedarach.

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)?

Verfasst: 10 Okt 2019, 12:05
von JDL
Melia azedarach ist richtig

grtjs

Jan

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)?

Verfasst: 10 Okt 2019, 12:14
von Zaunwicke
Vielen Dank!

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)?

Verfasst: 10 Okt 2019, 14:24
von baumlaeufer
jetzt ist mir klar, warum der so heißt !

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 11 Okt 2019, 07:42
von Gata
Und ich habe gerade gelesen( gelernt), dass die Samen giftig sind. :shock:

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 13 Okt 2019, 22:20
von Spinnich
Hi Gata,

hattest Du noch nie den Spruch gehört: "Religion ist Opium für das Volk"
Dann wird klar weshalb man für Rosenkränze traditionell ausgerechnet diese giftigen Samen verwendet! :lol:

LG Spinnich :roll:

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 13 Okt 2019, 23:59
von fockea
Darum nehmen wir für den Rosenkranz in Bayen lieber die Pimpernuß.

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 14 Okt 2019, 09:01
von Gata
Ich kenne mich mit Rosenkränzen nicht aus, lerne aber gerade ganz viel darüber. :D :D

Re: Sind das Zedrachbäume (Paternosterbäume)? ---> Melia azedarach

Verfasst: 15 Okt 2019, 00:36
von fockea
Gata :

In Echternach ( Luxemburg) hat mal ein Eremit von der Kultur der Pimpernuß gelebt. Hat wohl die Früchte an die Klöster weiter gegeben.
Ich war mal da.
Die Eremitenhöhle gibt es noch mit Hinweisschild.
Aber wenn man ins Gehölz ( Buchen , Eichen ....) absteigt, findet man noch heute Pmpernußgehölze in verschiedenen Größen. Ich denke mal: eine Naturvermehrung aus den Plantagen dieses Eremiten.
Dazu passt auch auch, dass Pimpernüsse es gern auch schattig mögen und darum unter diesen inzwischen grossen Bäumen weiterleben können.
Fockea