Kennt jemand diesen Zierapfel?

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Christiane79
Beiträge: 9
Registriert: 01 Nov 2017, 11:11
Wohnort: Wien

Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von Christiane79 »

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es ein Zierapfel ist?
Erkennt jemand die Sorte?
Mein Mann meint, dass es nicht sein kann, dass seine Großeltern auf ihrem Hof einen Zierapfel gepflanzt haben damals... Kann es nicht auch sein, dass der Samen dort irgendwann zufällig hingekommen ist und getrieben hat?

DANKE :-)
Ich wünsche allen ein schönes Herbstwochenende!
Dateianhänge
7b6f4c2f-cf6b-4195-af1b-ed88612c1de6.JPG
7b6f4c2f-cf6b-4195-af1b-ed88612c1de6.JPG (193.96 KiB) 357 mal betrachtet
4f4a73c1-f7bf-481b-916e-1e53ffdf5e3c.JPG
4f4a73c1-f7bf-481b-916e-1e53ffdf5e3c.JPG (216.9 KiB) 357 mal betrachtet
5b9110f5-74dd-4ef0-bda1-dfbd9c82ad41.JPG
5b9110f5-74dd-4ef0-bda1-dfbd9c82ad41.JPG (251.8 KiB) 357 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9474
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von Cryptomeria »

Zur Sorte kann ich nichts sagen, es gibt zu viele. Aber es kann natürlich durchaus sein, dass sich an die Stelle ein Samen verirrt hat und gekeimt ist. Die Großeltern müssen nichts gepflanzt haben. Vielleicht kann sich jemand noch ganz dunkel erinnern, wie es mit dem Baum losging, denn das Bäumchen ist doch noch nicht alt.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2806
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von Spinnich »

Mann sollte die reifen Früchte jedenfalls mal verkosten, denn größere Zierapfelfrüchte sind in der regel weniger bitter und sauer als die kleinen Miiaturäpfelchen und lassen sich oft für leckeres Apfelgelee gebrauchen.
Ich denke da z. B. an 'Red Sentinel' oder auch an Sorten wie Malus x 'Eleyi', Malus x 'Liset', Malus x 'Profusion'

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9161
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von LCV »

Man sollte auch mal den Durchmesser der Äpfel wissen.
Damit und mit dem roten Fruchtfleisch käme man vielleicht weiter.

Ich gehe auch davon aus, dass es von Zieräpfeln nicht so viele
Sorten gibt wie von Kulturäpfeln. Aber dass es ein Apfel ist, dürfte eindeutig sein.

Spinnich
Beiträge: 2806
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von Spinnich »

es werden zwar im wesentlichen nur etwa 30-50 Sorten häufiger gärtnerisch verwendet, aber laut "baumpruefung.de" wurden inzwischen schon über 500 verschiedene Sorten entwickelt zu denen ständig weitere hinzu kommen. Hier auch noch mal einige Sortenbeschreibungen.
Jedenfalls müsste man wissen, wie die Blüten (Farbe: weiß, rosa oder rot, ev. auch Durchmesser) aussehen und wie die Farbe des Blattaustriebes war. Einige Sorten haben z.B. roten Blattaustrieb der später vergrünt.
Früchte reichen je nach Sorte von 1-4 cm Durchmesser. Die Sorten haben unterschiedliche Reifezeit, und unterschiedliche Farben, Größe und Geschmack.
Auch der Habitus Strauch, Baum, Wuchshöhe 1-6m und Wuchsform (straff aufrecht, bogig überhängend, pyramidal, etc) und Wuchsschnelligkeit (Jahreszuwachs) sind natürlich unterschiedlich und können bei einer Bestimmung eventuell helfen.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9161
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von LCV »

Leider gibt es in der Literatur kaum Hinweise zur Farbe des Fruchtfleisches.
Ich habe schon einige Zieräpfel durchgeschnitten, aber so rotes Fruchtfleisch
habe ich noch nicht gesehen.

Andreas75
Beiträge: 3983
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Re: Kennt jemand diesen Zierapfel?

Beitrag von Andreas75 »

Es kann ohne weiteres ein Wildsämling mit Kultur- und Zierapfel als Eltern sein, das würde die intermediären Merkmale sogleich erklären.

Ich hatte hier vor Jahren einmal einen rotlaubigen Sämling vorgestellt, aus rotlaubigem Zierapfel ein Stück weiter hoch im Dorf (den es nicht mehr gibt) und einem wahrscheinlich Cox Orange in unserem Garten (den es ebenfalls nicht mehr gibt). Gefunden als roten Keimling inmitten eines Pulks grüner Geschwister direkt am Stammfuß des Mutterbaums, eben des Speise- Apfels.
Den habe ich selektiert und separiert, er erwies sich als baumförmig wachsend, kerngesund und sehr frohwüchsig. Mit nur fünf Jahren blühte er 2017 erstmals, große Blüten in einem wunderschönen Altrosa mit dunklerer Äderung, und die Früchte stellten sich als zierapfelwinzig heraus. Außen wie innen blutrot, fast wie Rote Bete so dunkel, und sehr saftig. Nicht ausgereift sind sie zierapfeltypisch ziemlich herb- adstringierend und säuerlich und behalten ihre dunkelrote Farbe, vollreif werden sie aber orangerot und schmecken zu meiner Überraschung (dies Jahr erste vollreife Äpfelchen dran gewesen) dann richtig lecker und auch nicht mehr adstringierend, ganz sicher ein Erbteil der Speiseapfel- Mutter.
Der Baum lässt sich prima zum Hochstamm erziehen (trotz großstrauchigem Zierapfelvater), hat eine lichte Krone, ist äußerst blütenreich und sehr reich fruchtend, mit vollreif exakt richtig gemischt süß- spritzer säuerlichem Geschmack. Und würde einem Apfelsaft sicher eine wunderbar rote Farbe verleihen, was nächstes Jahr getestet wird, nachdem im nun zweiten Jahr der Volltracht die sehr reiche Frucht als Merkmal festzustehen beginnt. Die ältesten, längsten Äste senken sich nun elegant bogenförmig gen Boden, vor allem unter dem sehr reichen Fruchtbehang, was bei genügend Platz zusammen mit dem hohen, baumartigen Grundhabitus sehr malerisch aussieht.

Da mir selbst keine Kopulation (Veredlung) gelingt, werde ich dies Jahr bei einer namhaften Baumschule erste Vermehrungen machen lassen, denke ich :).

Anbei ein paar Bilder von Jungbaum bis hin zur diesjährigen Blüte, der Baum ist dies Jahr wohlgemerkt acht Jahre alt (Keimjahr 2012).
Dateianhänge
Malx 'Christina' 1.JPG
Malx 'Christina' 1.JPG (271.79 KiB) 276 mal betrachtet
Malx 'Christina' 5.JPG
Malx 'Christina' 5.JPG (230.99 KiB) 276 mal betrachtet
Malx 'Christina' 6.JPG
Malx 'Christina' 6.JPG (230.61 KiB) 276 mal betrachtet
Malx 'Christina' 3.JPG
Malx 'Christina' 3.JPG (148.32 KiB) 276 mal betrachtet
Malx 'Christina' 7.JPG
Malx 'Christina' 7.JPG (221.84 KiB) 276 mal betrachtet

Antworten