Seite 1 von 1

Busch in Rottweil

Verfasst: 27 Sep 2020, 20:06
von xyla
Hallo Liebe Baumfreunde.

Um welchen Busch handelt es sich hierbei?

Gruß Xyla

Re: Busch in Rottweil

Verfasst: 27 Sep 2020, 20:39
von bee
Hallo,
das ist ein Euonymus, ich tippe auf Euonymus fortunei.
Aber bitte noch mal vergleichen:
https://www.baumkunde.de/Euonymus_fortunei/

Re: Busch in Rottweil

Verfasst: 27 Sep 2020, 22:58
von Spinnich
...auf den ersten Blick sehen Fruchtkapseln und Blätter für mich eindeutig nach Spindelstrauch aus, bee hat es schon vorweggenommen.
Auf die Art möchte ich mich noch nicht festlegen...

LG Spinnich :)

Re: Busch in Rottweil

Verfasst: 28 Sep 2020, 00:29
von bee
Noch mal zur späten (frühen) Stund:
E. fortunei (sollte eigentlich klettern), aber es gibt auch "breit-buschigen" Wuchs. Euonymus fortunei 'Vegetus'
Da finde ich, passt die Blattform und die Kerbung besonders gut.

Sehr ähnlich ist E. japonicus (aufrechter Strauch), vor allem die Blüten und Früchte sollen auch so aussehen. Aber da werden meist panaschierte Kultivare verwendet.

Re: Busch in Rottweil

Verfasst: 28 Sep 2020, 12:30
von Spinnich
Hi,

auch 'Vegetus' bildet Haftwurzeln und man bezeichnet die Pflanze (wie die zahlreichen anderen Kultivare) als Kriechspindel.
Die recht hellgrüne Blattfarbe passt jedenfalls gut.
Die Sorte kann buschig wachsen, breitet sich aber wie die anderen Formen auch kriechend über ihre Umgebung aus und angelehnt erklimmt sie auch größere Höhen. Das gilt in fast gleicher Weise auch für eine panaschierte Form, die Kriechspindel 'Emerald 'n Gold', die sich für niedrige Hecken eignet (maximale Höhe von 1 Meter), aber angelehnt dennoch gut an Mauern oder Häuserfassaden mehrere Meter hoch hinaufklettern kann (wenn man den Pflanzen genug Zeit gibt!).

Dagegen wächst meine weiß-grün panaschierte Sorte niemals ohne Unterstützung aufrecht und würde ohne Stütze niemals eine Hecke bilden.
Jahrelang hatten ein paar dünne Triebe bei mir im trockenen Gartenbeet fast unbemerkt überlebt, die sich dicht am Boden gehalten hatten.
Später, Jahre nach dem Umpflanzen sind einige dünne Triebe dabei, sich oberhalb einer Schalmauer (sehr sonnig und trocken) und von dort seitlich an einer aufgesetzten Steinmauer (schattig) etwas flächig auszubreiten, Wuchs ähnlich wie Efeu.
Ein anderer Trieb wächst in einem Winkel zwischen einer Begrenzungsmauer und einer Garagenwand (Halbschatten) stark aufwärts und hat dabei über die Jahre sehr dicke stämmige Triebe ausgebildet, von denen auch waagerechte daumendicke Äste bis 2m weit abstehen.

LG Spinnich :)

Re: Busch in Rottweil

Verfasst: 28 Sep 2020, 18:33
von xyla
Der Busch ist ein Teil einer Hecke. Gesamthöhe 1m. Der "Stamm" hat gut 7cm Durchmesser, die Äste sind bogig gewachsen, aber insgesamt stabil.
Als kletternd hätte ich es daher nicht bezeichnet. Denkbar ist aber, dass die Äste auf den im Verbund wachsenden Liguster gestützt sind.

Ich warte mal, ob sich die Früchte noch färben. Dann schicke ich noch ein Foto.

Gruß Xyla