Welcher Laubbaum ---> Juglans nigra (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Jason
Beiträge: 59
Registriert: 01 Mär 2017, 23:09

Welcher Laubbaum ---> Juglans nigra (?)

Beitrag von Jason »

Hallo Experten,

jetzt hätte ich noch einen sehr kniffeligen Fall.
Nahe Cham wurde eine Wiese bepflanzt. Hier fielen mir gefiederte Bäume auf, leider sind die Bilder aus der Entfernung (ist ein Fortzaun rum) und die Qualität ist schlecht :roll:
Denke die Blättchen sind ca. 7 cm lang.
Bestimmen ist wohl schwierig aber Bitte gebt mal eure Vermutung ab.

Achja, der Stamm war dunkelbraun nicht so wie beiner Walnuss...

MfG Jason
Dateianhänge
20200712_205718.jpg
20200712_205718.jpg (205.76 KiB) 603 mal betrachtet
20200712_205723.jpg
20200712_205723.jpg (159.7 KiB) 603 mal betrachtet
20200712_205737.jpg
20200712_205737.jpg (131.23 KiB) 603 mal betrachtet
20200712_205759.jpg
20200712_205759.jpg (158.1 KiB) 603 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von LCV »

Hallo,

es sieht aus wie paarig gefiedert, evtl. auch doppelt gefiedert.
Könnte Gleditsia sein. Waren am Stamm Dornenbüschel?

https://www.baumkunde.de/Gleditsia_triacanthos/

Gruß Frank

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6056
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von stefan »

Die Blätter sehen mir viel zu groß aus für Gleditsia, es war ja die Rede von Länge der Blättchen ca. 7 cm!

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, vielleicht Juglans nigra? Gruß, Anke

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von bee »

Hallo,
ich sehe riesige Blätter, aber paarig gefiedert. Einzelblättchen bis zu 20 ca.
Kann das nicht Toona sinensis sein?
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von bee »

Ich bin gerade verwirrt (und muss nachschauen) ... ist Juglans nigra paarig gefiedert (oder mal so, mal so? ... ich finde auf Bildern beides).
Das würde dann besser passen, vor allem weil bei Toona die Einzelblättchen leicht gestielt sein sollten, was man hier nicht sieht bzw. wohl auch nicht ist.

EDIT: lt. Fitschen: Juglans allgemein: unpaarig gefiedert, ABER: bei Juglans nigra "Endblättchen oft fehlend".
Dann werden das wohl Schwarznüsse sein.
Viele Grüße von bee

Yogibaer
Beiträge: 1057
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von Yogibaer »

Ich halte es für einen Ailanthus, weil die Anzahl der Fiederpaare für Juglans nigra zu hoch ist. Außerdem sind die Blattspreiten breiter im Verhältnis zur Länge.
Die maximale Anzahl von Fiederpaaren beträgt bei mir von ca. 25 etwa gleichaltrigen Bäumen 6 Paare + Endblatt.
Die Rinde von bis zu 4-jährigen Ästen von Ailanthus ist bei mir bräunlich.
Gruß Yogi

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, ich bin mir mit Juglans nigra keinesfalls sicher. Ailanthus hatte ich natürlich auch in Erwägung gezogen, bin aber davon abgekommen, weil
- ich hier nirgends diese kleinen Blattlappen mit Drüsen sehe.
- bei Ailanthus die Blättchen ebenso wie bei Toona gestielt sind, bei Juglans nigra kaum.
- bei Ailanthus auf allen meinen Bildern die jungen Blätter eher rötlich sind, bei Juglans nigra gelblich.
- ich meine, auf den gezeigten Bildern einen gekerbten oder gesägten Blattrand zu sehen. Das passt nicht zu Ailanthus.
- Was die Zahl der Fiederblättchen betrifft: Für Juglans nigra werden bei wiki 5 bis über 10 Paare angegeben. Ailanthus soll 10 bis über 15 Fiederblattpaare haben.

Es fragt sich natürlich, was Juglans nigra auf dieser Wiese zu suchen hätte, eine invasive Ausbreitung von Ailanthus wäre da wahrscheinlicher. Es würde sicher helfen, Fotos zu finden, auf denen man Knospen oder Blattnarben erkennen kann.
Gruß, Anke
Zuletzt geändert von menkontre am 13 Jul 2020, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von bee »

Ich hatte mir natürlich auch Ailanthus angeschaut, aber die Blättchenform erschien mir nicht passend.
Außerdem ist auch Ailanthus unpaarig gefiedert ... ich sehe hier ganz überwiegend, vor allem bei jungen Blättchen an der Blattspitze überall 2 winzige symmetrische Blättchen. Nur hier und da wirkt ein Blatt unpaarig, wo ich aber nicht sicher bin, ob man nicht ein Blättchen eines Blattes daneben oder darunter sieht. (Die große Blättchenzahl von J. n. hatte ich auch im Fitschen gefunden, selbst "hatte" ich erst ein-zwei Bäume davon.)

Der Threadersteller schrieb etwas von "Wiese bepflanzt" und "hinter Zaun" ... ich ging von gepflanzten Bäumen aus.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von LCV »

Die Blättchen sind auch nur zum Teil breit,
es gibt auch sehr schmale. Kann man nicht
vor Ort mal nachfragen? Oder mit Zoom noch
bessere Fotos, auch von Borke usw. versuchen?

Toona sinensis würde ich ausschließen. Ich habe
ja eine auf dem Balkon gezogen und inzwischen
im Kurpark stehen. Die Blätter waren bis zu
1,50 m lang, Fiedern bis 35 cm. Wenn der Baum größer
wird, sind die dann nicht mehr so lang. Auch ist
mein Baum nicht so buschig gewachsen. Anfangs
hatte er Ähnlichkeit mit Palmen, also Stamm und oben
die Wedel.

Jason
Beiträge: 59
Registriert: 01 Mär 2017, 23:09

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von Jason »

Hallo Leute, bin gerade etwas erstaunt über die vielen Beiträge :wink:

Es handelt sich um eine Anpflanzung. Die restlichen Bäume sind gewöhnlich, heimisch. Rotbuchen, Erlen, Lärchen, Pappeln und ein paar Weißtannen (wenn ich dassvom Zaun aus richtig gedeutet habe)

Meine Fotos sind arg schlecht - hier wäre ein Selfiesgock gefragt um näher ran zukommen...

Mir gefällt der Vorschlag amerikanische Schwarznuss. Dafür spricht dass die anderen Bäume "gewöhnliche" Forstbäume sind und die Schwarznuss hier immer öfter zum Einsatz kommt.
Dieser Baum wurde bestimmt 20 mal miteingebracht, von den anderen sehr viele. Aber so glaube ich nicht (mehr) an einen totalen Exoten.

Wenn ich wieder in diese Richtung komme versuche ich bessere Bilder zu machen.
Vielen Dank für die fleißige Diskussion

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6056
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von stefan »

Ich würde gerne an Juglans nigra glauben, aber es sind zuviel Fiedern und die Form der Blätter passt irgendwie nicht. (Ich sehe täglich einen 😉).
Für Ailanthus altissima passt die Form der Fiedern nicht.
Toona sinensis könnte vielleicht passen, kenne ich zu wenig; Aber eine Pflanzung außerhalb von Parks halte ich für unwahrscheinlich.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von bee »

Die Bilder im Web zu Juglans nigra sehen extrem unterschiedlich aus, sowohl was die Blättchenbreite als auch die Blättchenanzahl pro Blatt betrifft. Ich habe meine eigenen (schlechten) Bilder von 2011-2012 angeschaut (Basel, am Fluss "Wiese" und im bei den "Langen Erlen" eine Jungpflanze), da ist das genauso variabel. Bei der (kleinen) Jungpflanze habe ich nur ein einzelnes Blatt fotografiert mit 7 Paaren + Endblättchen (alle relativ breit). In die Krone eines großen Baumes fotografiert komme ich stellenweise auf 9 Paare, meist ohne Endblätttchen, relativ schmal und AUFFÄLLIG, was man auch hier teilweise sieht: die Blättchen stehen nicht immer exakt gegenüber, sondern sind oft leicht verschoben.

Ich habe dann zum Vergleich noch auf engl.sprachigen Seiten gesucht ... und ...ähm ... ich würde mich sehr wundern, wenn die angefragte Pflanze nicht J. n. sein sollte.
Die Bilder lassen sich oft noch einzeln durch Anklicken vergrößern
https://amc-nh.org/resources/guides/tre ... ns%20nigra
https://www.woodlandtrust.org.uk/trees- ... ck-walnut/
https://www.carolinanature.com/trees/juni.html
Viele Grüße von bee

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von nobbi »

Könnte es sich nicht einfach auch um junge Essigbäume handeln?
Gruß Norbert

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Re: Welcher Laubbaum

Beitrag von menkontre »

Hallo Norbert.....nein, weil Rhus regelmäßig ein Endblättchen hat, und der gezeigte Baum nur manchmal.
Danke an Bee für die ergänzende Recherche, du hast da wirklich recht ähnliche Bilder gefunden.
Hier noch mal ein eigenes Foto von einem Juglans-nigra-Blatt mit 10 Fiederpaaren. Und ein zweites Foto von männlichen Blütenknospen, im Hintergrund sind die hellgelben, sehr schmalen Fiederblättchen in der Laubentwicklung erkennbar. Bei beiden Bäumen (aus Karlsruhe und Strasbourg) war die Identität durch die typischen Früchte bestätigt. Gruß, Anke
Juglans nigra Schwarznuß 32.jpg
Juglans nigra Schwarznuß 32.jpg (188.05 KiB) 500 mal betrachtet
Juglans nigra Schwarznuß 22.jpg
Juglans nigra Schwarznuß 22.jpg (150.86 KiB) 500 mal betrachtet
Zuletzt geändert von menkontre am 15 Jul 2020, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten