Seite 1 von 1

Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 16:20
von Chelterrar
Moin,

Folgende Situation: Dereinst kaufte ich eine Yuzu, welche im Netz mit -12°C mit als eine der winterhärtesten genießbaren Zitrusarten angesehen wird. Jedoch war die Yuzu veredelt, was ich kaum weiter beachtete. Und nachdem ich sie ausgepflanzt hatte bekam die Yuzu im Folgejahr im März, nach überstandenen Temperaturen von ca -8°C , schlaffe Blätter, als wenn der Stängel abgeschnitten worden wäre. Irgendwann sägte ich den Stamm ab und die Unterlage, welche den Frost über 2cm überstand, trieb aus. Dann fragte ich, im insgeheimen die Frosttoleranz der Unterlage infrage stellend, bei dem Verkäufer, welcher Lust auf eine bestimmte Zitrusfrucht hat, welche Unterlage er genommen habe. Er gab die -20°C winterharte Dreiblättrige Orange an.

Hat er Recht?

LG Chelterrar

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 16:26
von JDL
Citrus trifoliata ist hier kaum zu glauben, die Blätter sind einfach...

grtjs

Jan

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 18:23
von bee
Hallo,
du müsstest mal schauen, wie die Blattrhachis bei einem ausgewachsene Blatt aussieht. Ich meine, sie ist schwach geflügelt.
Ich hatte mal nach frostharten Citrusgewächsen geschaut:
https://de.wikipedia.org/wiki/Frostharte_Zitruspflanzen

... aber da passt nichts wirklich, immer sehen die Blätter bzw. die "Flügel" anders aus (teilweise wird erwähnt, was als Unterlage benutzt wird)

Hier ein Blattschlüssel:
https://idtools.org/id/citrus/citrusid/ ... e[]=leaves

Da bleibe ich bei "Citrange" hängen. Suchmaschinier ich "Citrange" lande ich bei
https://en.wikipedia.org/wiki/Citrange
Blattbilder zeigen (meist) aber wieder 3-teilige Blätter.
Aber auch dieser Hybrid wurde weiter gekreuzt, diese Hybriden zeigen teilweise variable Blätter.
http://www.homecitrusgrowers.co.uk/citr ... brids.html

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 18:37
von AndreasG.
Ich hatte mal eine Orange aus einem Kern gezogen. Der Austrieb sah ähnlich aus. Genauer bestimmen lässt sich das vermutlich erst bei der Fruchtbildung.

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 19:51
von JDL
AndreasG. hat geschrieben:
28 Okt 2019, 18:37
Ich hatte mal eine Orange aus einem Kern gezogen. Der Austrieb sah ähnlich aus. Genauer bestimmen lässt sich das vermutlich erst bei der Fruchtbildung.
gut möglich ich denke auch in diese richtung :D

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 20:18
von bee
Citrus sinensis (als Unterlage) wäre aber doch nicht so winterhart, den oben beschriebenen Frost zu überstehen?
Und wenn der Händler etwas von C. trifoliata sagt (aber es keine ist) ... daher vermute ich irgendeine auf Winterhärte gekreuzte Sache mit Citrus sinensis und Citrus trifoliata "enthalten". Und je nach dem, wie die Verteilung ist, gibt es solche oder solche Blätter ... denke ich.

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 20:29
von JDL
wenn das alles wahr ist, ja ...dann hast du definitiv einen Punkt :!:

wenn nicht
(fast) unmöglich zu identifizieren ... :cry:

Re: Eine Dreiblättrige Orange?

Verfasst: 28 Okt 2019, 21:20
von AndreasG.
Hallo Bee,
ob das damals eine Orange war, eine Zitrone oder eine Mandarine, weiß ich nicht mehr genau. Das ist über dreißig Jahre her. Jedenfalls ein Zitrusgewächs mit identischen Blättern, dass leider nie geblüht hat, weil ich es ständig aus Platzgründen zurückschneiden musste. Vermutlich hat das jeder schon mal gemacht, Kerne von Zitrusgewächsen in die Erde gesteckt und ein Bäumchen daraus gezogen. Meistens gibt es nur geringe Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten, etwa bzgl der Blattgröße oder ein/zwei mm mehr oder weniger bei der Rachis. Bei einem Kumpel waren es selbstgezogene Zitronen, die ebenso aussahen und sogar blühten und fruchteten (zur selben Zeit!)
Nur Grapefruit würde ich ausschließen, weil die Rachis da viel breiter ist. (bis zu 1 cm)
Bzgl der Winterhärte; die Pfropfunterlage ist, solange sie unterirdisch ist, häufig frosthärter als über der Erde. Die überlebt dann schon mal einige Minusgrade mehr als üblich.
Solche Pflanzen blühen häufig (ungeschnitten) ab 2 m Höhe und bis dahin wird man wohl warten müssen.