immergrüner Baum, Südengland ---> Rhamnus alaternus

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

ChirpAndRustle
Beiträge: 18
Registriert: 26 Okt 2019, 23:42
Wohnort: Southampton
Kontaktdaten:

Re: immergrüner Baum, Südengland ---> Rhamnus alaternus

Beitrag von ChirpAndRustle »

Die Aussage "The variegated clone is a female plant, so there may be some crossing happening with those plants." findet sich auf plantright/Californien. Könnte aber auch sein, theoretisch, mein Verdacht ..., dass Früchte auf einer vermeintlich weiblichen Pflanze entstehen, weil die Pflanze teilweise weibliche Blüten trägt. Aus der Perspektive, ob die Pflanze invasiv ist in Californien, wäre das ja egal. Offenbar gibt es dort Probleme, seitdem die panaschierte Kulturpflanze (variegated clone) in Gärten eingesetzt wird.
Sicher scheint mir zu sein, dass es rein männliche Pflanzen gibt (die, die als Hecke gepflanzt wurden).

Das ist ja alles sehr interessant! Bis vor 2 Stunden lebte ich in dem Glauben, dass es entweder zwittrige, männliche oder weibliche und vielleicht ganz selten auch polygame Pflanzen gibt. Aber von wegen! Es gibt jede Menge Kombinationen. Sogar Pflanzen, die vorgeben, zwittrig zu sein, aber rein praktisch das eine oder andere sind. :o Danke für den Link, Spinnich! :D :D

Spinnich
Beiträge: 2347
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: immergrüner Baum, Südengland ---> Rhamnus alaternus

Beitrag von Spinnich »

Ähnliche Kombinationen findet man bei einigen Kulturpflanzen, die in der Regel zwittrig sind, aber als selbstfruchtbare Pflanzen vertrieben werden, oder zwar prinzipiell monözisch sind, aber sich dennoch nicht (gut) selbst bestäuben. Letzteres gilt sogar für einige Apfel- und Birnensorten.
Beispiele hierfür sind auch Asimina triloba.
Normalerweise zwittrig sind Kiwi spec., Schisandra spec. und Zanthoxylum spec., aber es kommen dort auch zwittrige Blüten und Selektionen vor. Die Befruchtung ohne männliche Partnerpflanze fällt aber oft geringer aus, auch die Qualität der Früchte kann bei einigen Arten bei Selbsbefruchtung gegenüber Fremdbefruchtung stark variieren, z.B. Kaki!

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten