Bestimmen eines Pflaumenbaums --> Prunus domestica var. ??

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
bo91
Beiträge: 3
Registriert: 16 Sep 2019, 17:52

Bestimmen eines Pflaumenbaums --> Prunus domestica var. ??

Beitrag von bo91 » 16 Sep 2019, 18:18

Hallo Zusammen

Ich bin neu hier im Forum und hoffe dass Ihr mir weiter helfen könnt.

Wir haben einen Pflaumenbaum von dem ich gerne wüsste was genau es für eine Sorte ist. Ich möchte wieder so einen Pflanzen da die Pflaumen super sind. Der jetzige Baum ist leider am sterben.

Zum Baum habe ich im Anhang einige Bilder. Die Frucht selbst is gelb und relativ klein, Durchmesser ca. 2.5-3cm. Die konnte ich leider nicht fotografieren. Die Striche neben dem Blatt haben jeweils 1cm Abstand.

Vielen Dank & Gruss
Patrick
Dateianhänge
IMG_20190916_175757.jpg
IMG_20190916_175757.jpg (223.79 KiB) 339 mal betrachtet
IMG_20190916_175805.jpg
IMG_20190916_175805.jpg (158.06 KiB) 339 mal betrachtet
IMG_20190916_175812.jpg
IMG_20190916_175812.jpg (262.8 KiB) 339 mal betrachtet
IMG_20190916_0003.jpg
IMG_20190916_0003.jpg (46.97 KiB) 339 mal betrachtet

AndreasG.
Beiträge: 2378
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von AndreasG. » 16 Sep 2019, 19:40

Eine Sortenbestimmung per Internet ist unmöglich.
https://www.pomologen-verein.de/index.html

Eventuell kannst du beim Pomologenverein Hilfe bekommen. Dort die Regionalgruppe deiner Region heraussuchen und vielleicht gibt es einen Termin demnächst in deiner Nähe, wo man sich sein Obst bestimmen lassen kann.
Falls nicht, helfen die vermutlich weiter, denn Pflaumen kann man, wie die allemeisten Obstsorten, per Pfropfung vermehren.
Dann kannst du dir junge Bäume der gleichen Sorte selbst nachziehen oder von einer Baumschule nachziehen lassen.

Cryptomeria
Beiträge: 8953
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von Cryptomeria » 16 Sep 2019, 20:35

Falls du in deiner Nähe nicht weiterkommst, die Baumschule Eggert veredelt für Kunden Obstgehölze, d.h. du musst Edelreiser von deinem Baum dort hinschicken und sie pfropfen in der Baumschule dann auf Unterlagen und schicken dir dann die veredelten Pflanzen wieder zu. Infos s.homepage.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

bo91
Beiträge: 3
Registriert: 16 Sep 2019, 17:52

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von bo91 » 29 Sep 2019, 15:45

Hallo

Bin leider bisher noch nicht weiter gekommen. Der Baum hat leider keine verwertbaren Jungtriebe mehr welche zum veredeln geeignet wären.

Zumindest sieht das für mich als Leihe so aus.

Was denkt ihr, wie lange macht's der Baum noch so wie der Stamm aussieht?

AndreasG.
Beiträge: 2378
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von AndreasG. » 29 Sep 2019, 16:17

Äh, ich sehe an dem Baum etliche Triebe, die sich für eine Veredelung eignen würden. Die sollten halt von diesem Jahr sein. Eventuell mal ganz oben im Baum suchen.

Spinnich
Beiträge: 2135
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von Spinnich » 02 Okt 2019, 17:49

Es kann sehr gut bei so kleinfrüchtigen Sorten eine wurzelechte Urpflaume sein.
Diese können durchaus auch durch Stockausschläge/Wurzelbrut vermehrt werden, da sie ja in dem Fall gar nicht veredelt sind.
Auch eine Aussaat der Kerne könnte in dem Fall mit etwas Glück einen gleichwertigen Baum hervorbringen.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

bo91
Beiträge: 3
Registriert: 16 Sep 2019, 17:52

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von bo91 » 03 Okt 2019, 22:02

Lässt sich irgendwie feststellen, ob der Baum mal veredelt wurde oder ist das eher schwierig?

Betreffend dem alten Baum, was denkt ihr wenn man den Stamm so ansieht, wie lange macht der es noch?

AndreasG.
Beiträge: 2378
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von AndreasG. » 04 Okt 2019, 09:49

Da du uns leider Bilder von den Früchten schuldig geblieben bist, lässt sich nur schwer beurteilen, ob das nun eine Kultursorte ist oder ein zufällig entstandener Wildling. Aber da schon seit ein paar Tagen in Gärtnereien veredelt wird, ist es sehr wahrscheinlich eine solche Sorte. Die Veredelungsstelle ist vermutlich unterirdisch, aber wenn Edelreis und Unterlage ähnliche Wuchseigenschaften haben, verschwindet sie häufig komplett.

Ein paar Jahre wird der Baum schon noch durchhalten. Da muss du halt ein paar der schweren Äste ganz oben rausschneiden, um den Stamm zu entlasten. Bei der Gelegenheit fällt auch gleich Veredelungsmaterial an.

Cryptomeria
Beiträge: 8953
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von Cryptomeria » 04 Okt 2019, 09:50

Das kann keiner genau sagen, es hängt vom nächsten Sturm ab. Mit Fruchtbehang im Sommer bei Gewitter sieht das schlecht aus.
Das hatte sich gerade überschnitten. Klar, wenn du oben Material wegnehmen kannst, entlastet das.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8419
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von LCV » 04 Okt 2019, 10:22

Man kann auch unter einem schweren Ast eine Stütze anbringen.

Totto
Beiträge: 54
Registriert: 14 Jan 2018, 21:54
Wohnort: 7b Winterhärte

Re: Bestimmen eines Pflaumenbaums

Beitrag von Totto » 12 Okt 2019, 23:21

Ich würde jetzt erst mal versuchen ein paar Stecklinge zu ziehen.
Gruß
Totto
Im Mittel haben Pendler 17km Arbeitsweg. Wenn 10 % aller Pendler auf Motorräder umsteigen würde sich 40% der Staus verringern. Da hat es sich dann mit dem Feinstaub. Bei 25 Prozent gäbe es gar keine Staus mehr.

Antworten