Seite 2 von 2

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 15 Mai 2019, 15:33
von LCV
Jetzt habe ich doch noch ein Foto entdeckt:

https://www.google.com/search?q=Park+Al ... 1nafjqVxuM:

Die Blüten sind pink, also nicht dieses bei uns übliche "altrosa".

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 15 Mai 2019, 16:15
von Cryptomeria
Ich vermute sie blühen nicht oder nur spärlich, weil sie so geschnitten sind.
VG Wolfgang

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 15 Mai 2019, 16:48
von Gata
https://www.sansebastianturismoa.eus/es ... y-jardines

Auf Bild 6 sieht man die verwachsenen Stammformen.

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 15 Mai 2019, 17:05
von Cryptomeria
Wie Frank schon sagte: Bizarre Skulpturen.
VG Wolfgang

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 16 Mai 2019, 23:27
von Durian
Nicht nur in San Sebastian, sondern auch im nur 50 km entfernten Biarritz im französischen Baskenland finden sich viele solcher Tamarisken. Unser (baskischer ) Reiseleiter sagte, es könnte sich um Tamarix pentandra oder auch um die nahe verwandte T. gallica handeln. Letztere würde vom Namen her auch etwas besser zu Biarritz passen. Was meint Ihr ? Im Anhang 3 Bilder aus Biarritz und 2 aus San Sebastian, aufgenommen in der letzten Woche. Auch wir sahen in San Sebastian keine Blüten, viele jedoch in Biarritz

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 16 Mai 2019, 23:48
von bee
Hallo,
ich hatte gestern zu San Sebastian ein Foto gefunden, das mit Tamarix africana tituliert war, aber das stimmt wahrscheinlich nicht.
Ein einziges Blütenfoto von den S.Seb-Tamarisken fand ich (aber ohne Datum), es waren rosa Blüten und T. africana blüht weiß (am alten Holz).
Tamarisken sind schwierig zu bestimmen .... man braucht da sehr viele Details.

http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeim ... arix.htm#1

Jetzt noch mal unter T. gallica gesucht, das scheint für die Gegend allgemein eine typische einheimische Pflanze zu sein. Blütezeit im Frühjahr (April) und im Sommer (noch einmal?).

Hier ist T. gallica beschrieben, man kann zu den Parkbäumen verzweigen, es sollte sich um T. gallica handeln.
http://www.cristinaenea.eus/enarbolate/ ... ca&lang=es

Hier noch einmal die Tamarinden-Tamarisken-Verwirrung, auch da werden die Bäume botanisch als Tamarix gallica bezeichnet.
https://www.diariovasco.com/prensa/2007 ... 70530.html

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 17 Mai 2019, 09:45
von Cryptomeria
Auf jeden Fall sieht man in diesem Stadium (auf den Fotos ) jetzt ganz deutlich, dass es sich um Tamarix, also eine Laubbaumart und nicht um einen Nadelbaum handelt. Mit diesen Fotos , auch ohne Blüten, wären wir schneller zum Ziel gelangt. Man sieht wieder einmal , mit wenigen Details allein über Computer , Bestimmung teils sehr schwer bzw. irreführend.
VG Wolfgfang

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 17 Mai 2019, 09:58
von LCV
Nun, gemeinsam haben wir es gelöst.
War halt unglücklich, dass ich keine Kamera mitgenommen hatte.
Mit dem Handy waren Detailfotos nicht zu machen.

@ Durian: Danke für die Fotos. Die Gegend ist wirklich eine Reise wert - oder?

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 17 Mai 2019, 22:52
von Durian
Ja, das Baskenland ist sehenswert. Nicht nur wegen Bilbao mit dem Museum Guggenheim und wegen des guten Rioja-Weines. Auch Gernika mit der berühmten (Stiel-) Eiche und dem Parlamentshaus muß man gesehen haben. Die letztgepflanzte Eiche ist erst 18 Jahre alt. Der alte Baum wurde um 1700 gepflanzt ; sein Stamm steht in einem kleinen Rundtempel. Fotos im Anhang

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 17 Mai 2019, 23:56
von baumlaeufer
Durian hat geschrieben:
17 Mai 2019, 22:52
.....Auch Gernika mit der berühmten (Stiel-) Eiche und dem Parlamentshaus muß man gesehen haben. Die letztgepflanzte Eiche ist erst 18 Jahre alt. Der alte Baum wurde um 1700 gepflanzt ; sein Stamm steht in einem kleinen Rundtempel. Fotos im Anhang
Toter Stamm im Rundtempel, wieso habe ich mich gefragt und dieses hier ergoogelt. Schwer geschichtsträchtig, die kriegerischen Ereignisse sind mir bekannt. Nicht aber die Bedeutung des/ r Baumes / Bäume.

Baumlaeufer

auch ein Fan des Baskenlandes, der 2014 dort war....

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 18 Mai 2019, 09:41
von LCV
Hallo Durian,

wenn Du noch vor Ort bist, ein weiteres Ziel wäre Lekeitio.
Netter Fischerort, aber es gibt dort auch einen Botanischen Garten.
Für den hatte ich leider keine Zeit, aber steht bereits auf dem Plan
beim nächsten Besuch.

Gruß Frank

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 20 Jan 2020, 20:19
von usategi
Lieber Frank,
die Bäume sind Tamarisken, Tamarix pentandra, sie wurden wohl 1885 bei der Gestaltung dieses Gartens Alderdi Eder, schöner Ort, durch den Gartengestalter Pierre Ducasse nach San Sebastian gebracht. Er erträgt gut salzige Böden und Seewind. Als Windbrecher wurde er im 18. Jh. auch in den Südwesten der USA gebracht und hat sich später aber dann ziemlich invasiv ausgebreitet.
Viele sprechen in San Sebastián von Tamarinden, aber es sind Tamarisken.
Lieben Gruß

Re: Bizarre Bäume in San Sebastián

Verfasst: 20 Jan 2020, 20:53
von LCV
Hallo,

danke, wir waren eigentlich schon bei Tamarix gelandet.
Zu T. pentandra wäre die Frage, ob es da im Internet
gesicherte Hinweise gibt. Ansonsten komme ich Mitte März
da wieder durch und kann noch ein paar Details fotografieren.

Übrigens, Dein Nickname entspricht fast dem Namen unseres
Partnerhotels in Gipuzkoa. Wohnst Du in der Region?

Gruß Frank