Seite 1 von 1

Welches Gehölz? ---> Ulmus minor ?

Verfasst: 14 Jun 2017, 21:29
von soilsaver
Hallo, ich habe mich jetzt angemeldet, lese aber schon länger mit bzw. nutze die HP öfter. Zuerst Gratulation zur wirklich guten und informativen HP, wirklich toll das es so etwas gibt!
Kurz zu meiner Person: Ich bin Bauer und besitze eine kleine Land- und Forstwirtschaft im Südosten von Österreich im Grenzgebiet zu Ungarn und Slowenien. Ich interessiere mich für alle (vorwiegend einheimischen) Gehölze und möchte mich auf diesem Gebiet einfach ein wenig auskennen.
Nun aber gleich zu meiner ersten Anfrage, wo ich euch um eure Unterstützung bitte: Ich habe heute ein ca. 2 m hohes Gehölz in einem dichten Buschwerk gesehen, wo ich einfach nicht weiß, worum es sich handelt. Ich habe zwar schon die Baumbestimmung bemüht, bin aber nicht fündig geworden, leider. Wer weiß um welches Gehölz es sich handelt? Danke im Voraus, ss

Verfasst: 14 Jun 2017, 22:24
von LCV
Hallo und willkommen,

das erinnert mich an die Kirschpflaumen, Prunus cerasifera, die in unserer Weingegend in den Hecken entlang der Wege stehen. Sind keine Früchte zu sehen? Es gibt rote, gelbe und blaue Früchte, die auch sehr gut schmecken. Das ist aber nur eine vage Vermutung. Bin auch jetzt erst mal bis Sonntag abend weg. Aber es gibt sicher noch mehr Meinungen.

Ich war im April 2016 in der Gegend um Graz, aber da war es sehr warm, so um 26° C und eine Woche später kam der Schnee. Botanisch interessante Region, auch der Bot. Garten in Graz ist sehenswert, vor allem die Tropenhäuser.

Nicht komplett, aber sehr schöne Fotos bietet die Seite der Uni Graz:
http://plants-of-styria.uni-graz.at/

Gruß Frank

Verfasst: 15 Jun 2017, 00:35
von stefan
Hallo soilsaver,
vergleich mal mit einer Feld-Ulme, Ulmus minor.
Ich bin mit der Blattform nicht ganz zufrieden, aber im Moment fällt mir nichts anderes ein.
Gruß
Stefan

Verfasst: 15 Jun 2017, 07:44
von soilsaver
Danke vorerst für die schnellen Antworten! Feldulme kann ich mir nicht vorstellen, da die Korkleisten an den Zweigen fehlen und auch der Blattanfang nicht asymmetrisch ist.
Kirschpflaume war irgendwie auch mein Verdacht, nur hat mich die schmale, längliche Blattspitze verwirrt. In der Baumbestimmung sieht das Blatt nicht so länglich zugespitzt aus.
Ich werde heute noch einmal nachsehen, vielleicht finde ich ja Früchte, danke soilsaver

Verfasst: 15 Jun 2017, 14:08
von bee
Hallo,
ich tippe auf Bergulme, Ulmus glabra (oder Hybride ... EDIT: Ulmus minor schließe ich nicht aus)
Sind die Blätter denn nicht rau, irgendwo?

In meiner Region gibt es im Wald (Schluchtwald) relativ viele junge Ulmen, der Blattschnitt ist da noch nicht so deutlich asymmetrisch (zumindest nicht bei jedem Blatt) - die ausgezogenen Zipfel und die eher unregelmäßige Sägung sowie der relativ kurze Blattstiel würde passen.

Wenn es Prunus wäre, was ich nicht glaube, wäre das Blatt gar nicht rau, man sähe auch irgendwo Prunus-typische Drüsen am Blattstiel oder manchmal in der Region der untersten Zähne.

Verfasst: 15 Jun 2017, 14:11
von Mostviertler
Hallo soilsaver, du hast hier sicher Ulmus minor (eventuell, aber nicht wahrscheinlich Ulmus laevis die Flatterulme) gefunden. Nicht alle Feldulmen haben zwingend Korkleisten, aber die wechselständige Blattanordnung in dieser Ausprägung (Zweige zick-zack) haben nur Ulmen!

Gruß
Hannes

Verfasst: 15 Jun 2017, 20:15
von soilsaver
Danke für die weiteren Analysen! :D Ich hab heute nochmal nachgesehen, ich habe weder Früchte, noch die angesprochenen Drüsen am Blattgrund gefunden. Bergulmen gibt es in meiner Gegend, die meine ich zu kennen, aufgrund des asymmetrischen Blattansatzes und des meist dreizipfeligen Blattes. Feldulme ist mir noch nicht "begegnet". Wenn es eine wäre, wäre ich sehr froh, obwohl das Gebüsch meinem Nachbarn gehört, würde ich dafür sorgen, dass daraus ein stattlicher Baum wird. (Er pflegt das Gebüsch nicht und momentan steht das Gehölz ziemlich unter Druck..), lg soilsaver

Verfasst: 15 Jun 2017, 20:29
von soilsaver
Habe gerade im Ulmen Handbuch nachgelesen...
..wenn es denn eine Ulme ist, dann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Feldulme, lt. Handbuch ist die geringe Blattgröße gegenüber der Flatterulme ein eindeutiges Unterscheidungskriterium. Ich bleibe dran... :)