Suche Hilfe bei Ulmenbestimmung..

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Fraxineus
Beiträge: 147
Registriert: 09 Feb 2010, 21:07

Suche Hilfe bei Ulmenbestimmung..

Beitrag von Fraxineus » 13 Sep 2014, 09:42

Hallo Zusammen,...
Ulmen bereiten mir immer wieder Probleme.
Ist das hier vorliegende Exemplar eine "hollandica" oder etwa doch eine "minor"?
Könnte es sich um eine asiatische Art handeln?


Der Habitus ist breit ausladend (Baum befindet sich in einem Bestand u. kann sich nicht frei entwickeln...) und die Blaetter sind unterseits in den Achseln braum behaart.
KORKLEISTEN fand ich an keinem einzigen Zweig .

Ps:
Hoffe den Rest der anstehenden Fragen können meine Bilder beantworten.

Eine Bitte habe ich noch:
Kann mir Jemand sagen wo ich einen entsprechenden "Artenschlüssel" erhalten kann?


Gruss Frank
:? :D
Dateianhänge
Unterseit2e.jpg
Unterseit2e.jpg (127.75 KiB) 2776 mal betrachtet
Oberseite2.jpg
Oberseite2.jpg (105.74 KiB) 2776 mal betrachtet
Borke.jpg
Borke.jpg (117.4 KiB) 2776 mal betrachtet
Habitus.jpg
Habitus.jpg (139.68 KiB) 2776 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4071
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 13 Sep 2014, 20:03

Hallo,
du hattest ja schon mal Ulmen angefragt, ich antwortete (ich zitiere mich selbst :) ):
Von den Hybrid-Ulmen (U. glabra x U. minor) und von Ulmus minor gibt es sehr viele verschiedene Kultivare, teilweise kann man kaum feststellen, welche Art dahintersteckt, es gibt auch Mehrfach-Hybriden.

"Alles" über Ulmen:
http://www.ulmen-handbuch.de/handbuch/u ... ulmus.html
Hast du eine der "Bestimmungsbibeln" (Fitschen oder R/B)?
Da gibt es die Schlüssel.

Aber versuchen wir es:
wenn die Blattoberseite nicht ganz ganz rau ist, dann keine Ulmus glabra.

Welche asiatischen Arten meinst du:
Ulmus pumila?
Diese Ulme wird bei uns wohl selten angepflanzt, ich habe schon mal welche in Spanien gesehen.
Der Blattspreitengrund sollte dort deutlich weniger asymmetrisch sein als bei "unseren" Ulmen, der Blattrand sollte bei Ulmus pumila eher einfach als doppelt gesägt sein.
Hmmh. ich halte Ulmus pumila tatsächlich für möglich. Wg. Zähnung doch eher nicht...
Die Asymmetrie ist weniger ausgeprägt als ich es von einheimischen Arten kenne, an manchen Stellen nur einfach gesägt (aber an manchen auch doppelt, hier und da)
EDIT: DOCH EHER DOPPELT GESÄGT, WENN MAN GENAU SCHAUT.
Die Blattunterseite könnte bei Ulmus pumila so bleich sein (jedenfalls sind meine eigenen Bilder so.)
Ulmus pumila hätte (habe ich gerade nachgeschaut) weiße Narben und sehr dunkle Staubgefäße.

ABER : stimmt die Blattunterseite so in der Farbe (so bleich, so bläulich??). Ich denke, es könnte ein Problem mit dem Weißabgleich beim Fotografieren sein. Das hat man oft, dass Bilder mit automatischem Weißabgleich viiiiiiiiel zu blau werden. Versuche es mal mit "Sonne" und kontrolliere nach der Aufnahme, ob das Bild mit dem Eindruck vor Ort übereinstimmt. Manueller Weißabgleich (mit weißem Blatt Papier kann auch nützlich sein, wenn alles nicht so recht hinkommt).

Vergleich mit U. minor und den Hybriden.
U. minor ist ja extrem selten (wegen der Anfälligkeit gg. die Ulmenkrankheit), also ist eine Hybride (Kultivar) wahrscheinlicher.
Wenn man der Sache auf den Grund gehen will, muss man schauen, ob irgendwelche Merkmale vorhanden sind, die eher zu Ulmus glabra passen könnten (weil ja die Hybride zwischen den Eltern steht).
Solche Merkmale wären z.B: irgendwelche zipfeligen Blätter, irgendwo Behaarung auf den Zweigen (schwach), irgendwo Behaarung (außer Randwimpern) auf den Knospen, wie sitzt der Samen in der Frucht, Farbe der Narben bei der Blüte (Ulmus minor weiß, Ulmus glabra rötlich, Hybride daher weiß oder rötlich)

http://blumeninschwaben.de/Hauptgruppen/ulmus.htm#2
Viele Grüße von bee

Fraxineus
Beiträge: 147
Registriert: 09 Feb 2010, 21:07

Beitrag von Fraxineus » 14 Sep 2014, 21:22

Woww....
das war umfangreich.
Danke nochmals.

Ja,...
hatte schonmal ein ähnliches Problem und es flux wieder vergessen.
Fiel mir Tage nach dem einstellen des Beitrags auf (werde alt.. :? )

Gruss Frank.

:-)

Fraxineus
Beiträge: 147
Registriert: 09 Feb 2010, 21:07

Beitrag von Fraxineus » 14 Sep 2014, 21:29

Ps:
Die Blattunterseite ist in der Tat ETWAS "bleich" wie das Foto es zeigt; vielleicht etwas weniger
bläulich.
Die Blattspreite ist ziemlich asymetrisch und die Oberseite glatt-glänzend.


OK.
MORGEN versuche ich es
MIT LUPE.


8)

Fraxineus
Beiträge: 147
Registriert: 09 Feb 2010, 21:07

Also...

Beitrag von Fraxineus » 15 Sep 2014, 18:30

..Sass eben mit Lupe auf meiner Terasse und konnte Folgendes Feststellen:

- Die Blattunterseite ist deutlich heller als die Oberseite und hat überwiegend in den Achseln der Seitennerven eine weißliche Behaarung.

- Die Knospen sind max. 3mm lang,dunkelrotbraun und die Schuppenränder "weiß bewimpert".


-Die Zweige haben eine silbergraue Farbe und keinerlei Korkleisten.


-Die Blattoberseite ist glatt und glänzend; die Spreitenbasis asymetrisch.









:) :)

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4071
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 15 Sep 2014, 22:25

Hallo,
weil ich die Blattspreite soooo sehr asymmetrisch nicht finde, und die Zähnung (mehr einfach gezähnt oder mehr zweifach gezähnt) auch nicht so überdeutlich erkennbar ist, (hier auf dem Baumkunde-Beispiel auch so und so, meine eigenen Bilder auch ähnlich) halte ich Ulmus pumila (neben Ulmus minor, weil die die kleinen Knospen und die glänzende Blattoberfläche hat) immer noch für eine gute Möglichkeit.

Vor allem nach den neuen Informationen: silbergraue Zweige und kleine Knospen, da habe ich noch mal nach Infos zu Ulmus pumila gesucht.
Die Knospen sollen da ganz ganz speziell sein, sehr klein, rundlich (erbsenförmig) und sehr dunkel, Zweige grau!
Kannst du ja noch mal vergleichen, auch die Blätter.
Falls Früchte greifbar sind: Ulmus pumila hat kleine rundliche Früchte, Samen in der Mitte.

In einem meiner Bücher steht auch, dass in den Gegenden, wo Ulmus pumila verstärkt eingeführt wurde (Spanien etc. besonders in trockenen Gebieten) sie sich auch wunderbar mit Ulmus minor kreuzt....

http://dendro.cnre.vt.edu/dendrology/sy ... cfm?ID=134
https://www.uwgb.edu/biodiversity/herba ... mpum01.htm
https://gobotany.newenglandwild.org/spe ... us/pumila/
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4071
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 15 Sep 2014, 22:35

Ich stelle mal zum Vergleich meine eigenen Bilder ein. Knospen und Früchte habe ich leider nicht.
Nur Blätter ... im Übersichtsbild erkennt man hellgraue Zweige.
Es war ein kleines junges Bäumchen in einer Anlage, Extremadura.
Dateianhänge
Ulmus pumila-c_E_06-2010.jpg
Ulmus pumila-c_E_06-2010.jpg (101.46 KiB) 2664 mal betrachtet
Ulmus pumila-b_E_06-2010.jpg
Ulmus pumila-b_E_06-2010.jpg (73.27 KiB) 2664 mal betrachtet
Ulmus pumila-a_E_06-2010.jpg
Ulmus pumila-a_E_06-2010.jpg (138.15 KiB) 2664 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Fraxineus
Beiträge: 147
Registriert: 09 Feb 2010, 21:07

Beitrag von Fraxineus » 17 Sep 2014, 20:41

Vielen Dank nochmal.

:wink:

Antworten