Seite 1 von 2

Unbekannter Baum mit wechselständigen Blättern: Magnolia kobus

Verfasst: 27 Aug 2014, 14:38
von pgs
Hallo Baumfreunde,

diesen Baum in einer öffentlichen Anlage konnte ich bisher nicht bestimmen.
Die Blätter stehen an den Enden dichter gedrängt, fast wie in Wirteln zu 2 bis 5, wie man an der Aufnahme eines Zweigleins mit den Blättern von unten erkennt.

Bitte nicht vom Bildnamen irritieren lassen, das ist kein Rätsel.

Edit: 30. 08. 2014 Titel und Text geringfügig korrigiert.
Nach der fachkundigen Meinung eines KIT-Botanikers haben die Blätter keine "wirtelige" Blattstellung, wie hier ursprünglich im Titel stand.

Verfasst: 27 Aug 2014, 14:43
von rolf7
Hallo Holger

Es sieht so aus, dass die Knospen behaart sind oder?

Dann muss man bei den Magnolien suchen.

Gruss Rolf

Verfasst: 27 Aug 2014, 14:47
von pgs
Ah, ja, da hätte ich auch dran denken können, das wird wohl eine Magnolie sein!
Muss mal sehen, ob ich die ohne Blüten bestimmen kann...

Die Blätter sind höchstens 10 cm lang, deshalb könnte es möglicherweise M. stellata sein.

Verfasst: 27 Aug 2014, 18:44
von stefan
Hallo Holger,
ich kann die Proportionen nicht richtig einschätzen, aber für Magnolia stellata erscheint mir Dein Baum viel zu groß, der kurze Stamm viel zu mächtig.
Ich kenne Magnolia stellata wirklich nur als Strauch.
Gruß, Stefan

Verfasst: 27 Aug 2014, 19:00
von pgs
Ich schätze mal, dass der Baum rund 4 bis 5 m hoch ist.

Verfasst: 27 Aug 2014, 20:25
von Hilmar
Hallo Holger,

ich war erst bei Prunus, aber da passen die Knospen nicht. Magnolie kommt hin, hier aber am ehesten Magnolia liliiflora - Purpur-Magnolie oder Magnolie stellata als eine der de Vos- oder Korsar-Hybriden.

Gruß Hilmar

Verfasst: 27 Aug 2014, 21:05
von pgs
Danke Hilmar, die Blattgröße (maximal 10 cm lang) und Form passt eher zu Magnolia kobus, oder Magnolia stellata (wie schon gesagt) oder einer Hybriden mit M. liliiflora wie du vorgeschlagen hast.

Die Blätter von M. liliiflora sind mit 10 - 18 cm deutlich länger.

Ich vermute mal wir werden bis zur Blüte warten müssen, oder vorher jemanden finden, der den Baum in voller Blüte kennt...

Verfasst: 27 Aug 2014, 21:11
von stefan
Hallo Holger,
vegetativ sind Magnolien großenteils sehr schwierig zu unterscheiden;
es gibt auch manche Hybriden, die die Merkmals-Grenzen dann noch mehr verwischen.
Magnolia kobus ist ein durchaus geeigneter Kandidat, wenn auch die Blätter als 10-20 cm lang beschrieben werden.
Gruß, Stefan

Verfasst: 27 Aug 2014, 21:20
von pgs
stefan hat geschrieben:...
Magnolia kobus ist ein durchaus geeigneter Kandidat, wenn auch die Blätter als 10-20 cm lang beschrieben werden.
Gruß, Stefan
Bei R/B4 steht: "Verkehrt eiförmig, 6 - 12 cm lang, plötzlich zugespitzt.."
(Fitschen: "Bl. verkehrt eif., 10 -18 cm lang,,,"
und im Kosmos-Baumführer: "6 - 17 cm")

Auch die Abbildung der Blattform bei R/B passt sehr gut..

Die Längenangaben bei R/B4 würden sehr gut passen.

Verfasst: 27 Aug 2014, 22:06
von LCV
Es gibt da so einige Gattungen, die vor allem wegen der Blüten für Gartenbesitzer interessant sind. Dazu gehören Magnolien, Rhododendren, natürlich Rosen usw. Das hat auch zur Folge, dass man im Netz fast nur Blütenbilder findet, außerdem hat offenbar jede Baumschule den Ehrgeiz, eigene Züchtungen hervor zu bringen. Eine Magnolie nur nach Blättern zu identifizieren ist deshalb nahezu unmöglich. Entweder Du wartest auf das nächste Frühjahr oder eine mögliche Zweitblüte im Herbst oder Du suchst den Baum mal nach Früchten ab. Die würden auch helfen.

Magnolia stellata kann man aber ausschließen.

Verfasst: 28 Aug 2014, 07:41
von pgs
Danke Frank,
aber ich sehe noch nicht warum man M.stellata ausschließen könnte,
auch wenn ich inzwischen eher zu anderen Arten tendiere.

Verfasst: 28 Aug 2014, 09:01
von LCV
Hallo Holger,

M. stellata wird als kleinwüchsige Magnolie vor allem in beengten Vorgärten gepflanzt. Der gezeigte Baum wirkt alles andere als ein kleiner Strauch. Ich bezweifle auch, dass in einer Parkanlage ausgerechnet M. stellata als Solitär gepflanzt wird. Da ist die Kobushi-Magnolie viel wahrscheinlicher. Aber ohne Blüten oder Früchte ist das alles Spekulation. Deshalb: Früchte suchen (so alt sollte das Gehölz sein, dass irgendwo Früchte zu finden sind) oder auf die nächste Blüte warten.

Gruß Frank

Verfasst: 28 Aug 2014, 09:06
von pgs
Ja, den Einwand "Strauch" hatte ich schon erwartet. Aber von den Hybriden der stellata mit anderen Arten gibt es durchaus ansehnliche Bäume im BoGaKA.

Kobus ist natürlich wahrscheinlicher. Nach Früchten hatte ich gestern schon vergeblich gesucht. Wenn es welche gibt sind sie so hoch, dass ich sie nicht sehe, oder längst abgefallen.

Verfasst: 28 Aug 2014, 09:10
von LCV
Nachtrag:

Die Nervatur von M. kobus passt genau. Die Nerven münden in ein Y , das keine Verbindung zum Nachbarnerv hat. Bei M. stellata sieht das nicht so aus und bei M. liliiflora schon garnicht. Von den bei R/B beschriebenen Arten passt nur M. kobus. Nicht ausschließen kann man natürlich irgendwelche Hybriden.

Verfasst: 28 Aug 2014, 09:32
von pgs
Ja, du hast Recht, ich fand auch, dass die Blattgröße, die Form und die Nervatur bei M. kobus am besten mit den Blättern auf meinen Fotos übereinstimmt.
Außerdem können die auch eine ansehnliche Höhe erreichen:
Bei Fitschen steht "Bk" (=kleiner Baum bis 10 m), Kosmos-Baumführer schreibt "8 -10 m", bei R/B4 steht: "Bis 25 m hoher, meist kurzstämmiger Baum.."