Strauch mit Stacheln und rundlichen roten Knospen ---> Chaenomeles sp.

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
matyves
Beiträge: 32
Registriert: 03 Mär 2014, 09:37

Strauch mit Stacheln und rundlichen roten Knospen ---> Chaenomeles sp.

Beitrag von matyves » 03 Mär 2014, 13:23

Liebes Baum-Forum

Ich habe in Norditalien diesen Strauch entdeckt. Bis auf harte Stacheln und rundliche rote Knospen ist der Busch nicht sehr auffällig. Trotzdem wüsste ich gerne seinen Namen... :roll:

Danke für Eure Hilfe!
Dateianhänge
20140303_123239.jpg
20140303_123239.jpg (177.88 KiB) 1595 mal betrachtet
20140303_123152.jpg
20140303_123152.jpg (210.83 KiB) 1595 mal betrachtet
20140303_123211.jpg
20140303_123211.jpg (172.7 KiB) 1595 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 8939
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 03 Mär 2014, 14:15

Schau mal bei Chaenomeles ( Zierquitte ), ob das hinkommt.

Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

matyves
Beiträge: 32
Registriert: 03 Mär 2014, 09:37

Beitrag von matyves » 03 Mär 2014, 14:36

Hallo Wolfgang.

Danke für Deine Anwort. "Zierquitte" passt gut. Bin gespannt auf den Sommer. Wenn ich wieder mal in der Gegend sein sollte, werde ich ganz besonders auf die Früchte achten und diese vielleicht kosten...

AndreasG.
Beiträge: 2342
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. » 03 Mär 2014, 15:47

matyves hat geschrieben:werde ich ganz besonders auf die Früchte achten und diese vielleicht kosten...
Das kannst du dir sparen, denn die Früchte sind 1. steinhart, 2. sauer und reifen 3. erst spät im Herbst.
Die muss man wohl erst kochen, bevor sie genießbar sind, und ob sich der Aufwand lohnt, ........
Die Blüten sind allerdings wunderschön.

matyves
Beiträge: 32
Registriert: 03 Mär 2014, 09:37

Beitrag von matyves » 03 Mär 2014, 17:19

Danke, Andreas, für die ergänzenden Erklärungen. Wird also nichts mit Kosten. Egal, dann werde ich die schönen Blüten bewundern;-)

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 03 Mär 2014, 19:49

AndreasG. hat geschrieben: Das kannst du dir sparen, denn die Früchte sind 1. steinhart, 2. sauer und reifen 3. erst spät im Herbst.
Die muss man wohl erst kochen, bevor sie genießbar sind, und ob sich der Aufwand lohnt, ........
Man kann aber auch nach dem ersten Frost ernten und dann aus den Früchten eine wohlschmeckende Marmelade zubereiten.
Viele Grüße, Wolfram

matyves
Beiträge: 32
Registriert: 03 Mär 2014, 09:37

Beitrag von matyves » 03 Mär 2014, 19:57

Danke für Eure Infos...
Habe noch lange nicht nicht ausgelernt;-)

AndreasG.
Beiträge: 2342
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. » 03 Mär 2014, 20:51

wolfram hat geschrieben:
AndreasG. hat geschrieben: Das kannst du dir sparen, denn die Früchte sind 1. steinhart, 2. sauer und reifen 3. erst spät im Herbst.
Die muss man wohl erst kochen, bevor sie genießbar sind, und ob sich der Aufwand lohnt, ........
Man kann aber auch nach dem ersten Frost ernten und dann aus den Früchten eine wohlschmeckende Marmelade zubereiten.
Ich habe sie letztes Jahr im Herbst nach den ersten Frösten geerntet und bin zu obigen Ergebnis gelangt. Definitiv nix für mich, nur ein paar Samen habe ich mir herausgepult. Das war irgendwann im Dezember und seitdem gab es keinen nennenswerten Frost mehr, also weiß ich nicht so recht, ob sie keimen.

Antworten