brauche unbeding eure hilfe beim blättern erkennen:)!!

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8454
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 29 Okt 2013, 23:16

Ein besseres Foto wäre hilfreich. Z.B. erkennt man nicht eindeutig, ob das Blatt paarig oder unpaarig gefiedert ist. Auch sollten sich Fiederblättchen nicht überdecken.

Kleiner Tipp für künftige Schulaufgaben: Kamera mitnehmen und einen Schreibblock. Dann Baum mit diversen Merkmalen fotografieren, Nr. dazu,
Blatt mit Nr. versehen. Die Gleditsia hat meistens ausgeprägte Dornenbüschel am Stamm, es sei denn es ist eine dornenlose Züchtung.
Unter dem Baum liegen oft vorjährige Fruchthülsen, fast schwarz, über 30 cm lang und leicht spiralig verdreht. Wenn man sie schüttelt, hört man die Samenkörner rascheln.

Styphnolobium dagegen blüht extrem spät, je nach Gegend bis in den Oktober hinein.

Wenn man sich solche Merkmale notiert, kann man über die Baumlisten leicht den gesuchten Baum/Strauch heraus finden. Und wenn nicht, können wir mit den Fotos und Notizen sicher etwas anfangen. Wenn man mit System schafft, erspart man sich hinterher jede Menge Arbeit.

AndreasG.
Beiträge: 2393
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. » 30 Okt 2013, 08:25

Wobei Gleditsia um diese Jahreszeit bereits die Blätter gelb verfärbt oder gar abgeworfen hat.....

Aber noch mal zu dem Punkt weiter oben, Hausaufgaben. Findet ihr nicht, dass die Fragesteller erst mal versuchen sollten, selbst eine Lösung zu finden?

Okay, manchmal ist eine Bestimmung selbst der Gattung ziemlich schwer, aber Bäume sind meistens einfacher zu bestimmen als Gräser oder andere Pflanzen.
Im konkreten Beispiel gehören der Ahorn und die Eiche zum Bereich "das kann man eigentlich selbst herausfinden". Helfen kann man bei fehlerhaften Versuchen immer noch. Ich würde eine Regelung, wie sie im Pflanzenbestimmungsforum existiert, begrüßen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8454
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 30 Okt 2013, 08:53

Wir wissen nicht, wann die Blätter gesammelt und gepresst worden sind.

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 30 Okt 2013, 11:08

AndreasG. schreibt:
"Aber noch mal zu dem Punkt weiter oben, Hausaufgaben. Findet ihr nicht, dass die Fragesteller erst mal versuchen sollten, selbst eine Lösung zu finden?
Okay, manchmal ist eine Bestimmung selbst der Gattung ziemlich schwer, aber Bäume sind meistens einfacher zu bestimmen als Gräser oder andere Pflanzen.
Im konkreten Beispiel gehören der Ahorn und die Eiche zum Bereich "das kann man eigentlich selbst herausfinden". Helfen kann man bei fehlerhaften Versuchen immer noch. Ich würde eine Regelung, wie sie im Pflanzenbestimmungsforum existiert, begrüßen."

Darüber ist im Forum schon vor lägerer Zeit geschrieben worden, aber geändert hat sich nichts. Braucht nur eine Anfrage zu kommen, schon wird Hilfe im Wettbewerb angeboten. Da macht niemand eine Ausnahme.
Ich finde, daß der Vorschlag von AndreasG beachtenswert ist und unterstütze ihn.
Viele Grüße, Wolfram

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram » 30 Okt 2013, 11:13

LCV hat geschrieben:Wir wissen nicht, wann die Blätter gesammelt und gepresst worden sind.
Im Pflanzenbestimmungsforum wird gefordert, daß solche Angaben zusammen mit der Anfrage gemacht werden. Auch andere anspruchsvolle Foren verlangen das. Dann könnte man sich Rückfragen ersparen, die nur Zeit kosten.
Viele Grüße, Wolfram

quellfelder
Beiträge: 4305
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder » 30 Okt 2013, 15:45

Hallo,

ich finde, daß wir genug Regeln haben. Wer helfen will hilft. Wer nicht, der kann sich ja enthalten. Man muß ja nicht gleich einen jungen Menschen mit einem "Richterspruch" verschrecken. Habt Ihr denn niemals gefragt?

Gott sei Eurer Seele gnädig!

Viele Grüße

quellfelder

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4045
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 30 Okt 2013, 19:39

Hallo,
die fraglichen gefiederten Blätter (Nr. 3) halte ich, obwohl man nicht erkennen kann, ob paarig oder unpaarig gefiedert, für Styphnolobium.
Und zwar, weil die Blättchen deutlicher gestielt sind.

Und zur "Hausaufgaben-Erledigung" meine ich auch, dass die "Hilfe zur Selbsthilfe" gefördert werden sollte, ohne starre Vorschriften.
Im Pflanzenbestimmungsforum sind Regeln eingeführt worden, weil diese Anfragen in der "Saison" absolut überhand genommen haben - schlechte Fotos, `zig kaum identifizierbare "Trockengemüse" ohne erkennbare Bestimmungsbemühungen. Das dann immer auf den allerletzen Drücker, ein Tag vor Abgabe .... da verliert jeder willige Bestimmungshelfer sehr bald die Lust.
Viele Grüße von bee

JDL
Beiträge: 1734
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Beitrag von JDL » 30 Okt 2013, 20:55

If a person demands help with identification, this is already a good attitude (especially if the request is polite and the images are good).

More difficulties I have with the teachers, who I am afraid, often don't provide any support.
At my oppinion such mission needs more guidance from teachers in class.

grtjs

Jan

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 30 Okt 2013, 21:50

Hallo!

Jan: Leider sind die Lehrer oft selber so Unwissende, wie sollen die groß helfen können :(!

Allgemein: Ich finde es zugegebenermaßen auch ungeil, wenn sich Teenies hier nur darum anmelden, damit andere "GANZ SCHNELL" ihre Hausaufgaben machen, und mir lagen auch oft schon kernige Sprüche dazu auf der Zunge.
Andererseits aber sind wir hier ein offenes Fachforum mit, bedingt durch die Fachkompetenz hier, einem ziemlichen Stock im Allerwertesten, um es mal so auszudrücken. Man bildet sich hier zu Recht etwas auf das für Forenmaßstäbe selten konzentrierte und hochqualitative Wissen ein, dennoch ist es gerade dieser ziemlich trockene und fachliche Ton, der den unbedarfteren und weniger fachkundigen Gartenfreund fern hält.
Ich kann davon ein Liedchen singen, ich war User No. 34 oder 36 hier in dem Forum, also so ziemlich seit ganz Anfang dabei...

Darum sollten wir eigentlich über jeden frischeren Wind hier drinnen dankbar sein, und es mit quellfelders weisem Rat halten: Wer helfen will hilft, wer nicht, der nicht, und jot isset...

Regelverschärfung würde ich nicht befürworten, dann können wir hier nämlich bald ganz zumachen ;).

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8454
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 30 Okt 2013, 22:47

Klar, erst Regeln, dann Gesetze ?

Aber man sollte den Schülern nicht die ganze Arbeit abnehmen, sondern sie etwas anleiten. Wenn dann einer von hundert die Baumkunde als Hobby entdeckt, ist viel gewonnen. Bekommt jemand die Ergebnisse quasi serviert, wird er sich kaum weiterhin damit befassen. Hat er aber mit leichter Schützenhilfe selbst etwas heraus gefunden, spornt das an.

AndreasG.
Beiträge: 2393
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. » 31 Okt 2013, 10:36

Ich habe mal eine Zeit lang Teenagern bei den Hausaufgaben geholfen. Naja, genaugenommen habe ich es so gehalten wie einige Leute hier im Forum; ich habe letztendlich deren Hausaufgaben gemacht oder zumindest einen großen Teil davon. Dabei war ich sogar ein bisschen froh, dass ich "auf meine alten Tage" die Matheaufgaben ect. lösen konnte. Zwar gab's für die Hausaufgaben regelmäßig gute Noten, :lol: aber letztendlich hat es den Jugendlichen gerade soweit geholfen, dass sie überhaupt ein Abschlußzeugnis erreicht haben. Wirklich was gebracht hat es nicht, denn in der Schule bei Klausuren ohne meine Hilfe hagelte es dann regelmäßig schlechte Noten. Fazit ein paar Jahre später; die meisten Berufswünsche konnten die Teenies nicht verwirklichen, weil das Zeugnis so bescheiden ausgefallen ist.

Was lernen wir daraus? Keine Ahnung, oder Photoshop kaufen und das Zeugnis ändern. :roll:

PS Kein Mensch will hier Schülern die Hilfe völlig versagen, nur sollten sie zumindest versuchen, erst mal selbst eine Lösung zu erarbeiten.

kochanie123
Beiträge: 4
Registriert: 29 Okt 2013, 12:34

Nr 2 !!!!

Beitrag von kochanie123 » 03 Nov 2013, 22:18

Hey Leute, hier sagte jemand, dass die Nr. 2 ein Kirschbaum sein könnte.. Habe mich jetzt infortmiert aber weiß nicht genau welche es jetzt nun ich eine Vogel.Kirsche oder Hecken-kirsche oder doch was anderes ?

Habt ihr eine Idee Smile??

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi » 03 Nov 2013, 22:21

hy,

das ist Prunus avium, die Vogel-Kirsche. Heckenkischen sind was ganz anderes →Gattung Lonicera (Geißblatt)
LG Nalis

kochanie123
Beiträge: 4
Registriert: 29 Okt 2013, 12:34

Beitrag von kochanie123 » 03 Nov 2013, 22:27

Okay vielen Dank für deine Hilfe:)

Wollte auch nur mal eben klarstellen, ich studiere ein völlig anderen Bereich. Also werde in Zukunft nicht in solch einen Bereich, wie hier im Forum zu finden ist arbeiten. Das Herbarium war eine zusatzaufgabe in einem Nebenfach und die wollte ich sehr gerne meister, um einige Pluspunkte zu ergattern.

Ich danke allen Leuten hier im Forum, die mir gerne helfen wollten und mir ihre Vermutungen und Lösungen äußerten.
Finde es jedoch schade, dass direkt mir Vorurteilen gehandelt wird.

Trotz all dem Danke an die Personen, die mir mit ihrem Wissen weitergeholfen habe. (:

Lieben Gruß.

Antworten