wer kennt diesen Baum oder Strauch? ---> Ginkgo biloba 'Laciniata'

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Lumixa
Beiträge: 41
Registriert: 11 Feb 2013, 16:49

wer kennt diesen Baum oder Strauch? ---> Ginkgo biloba 'Laciniata'

Beitrag von Lumixa »

Hallo Baumkundler,

weiterhin habe ich im Schlosspark diesen Baum - Strauch? gefunden. Wer kann mir den Namen nennen?

Dank in Voraus.

Gruß Lumixa
Dateianhänge
064 (Kopie).JPG
064 (Kopie).JPG (294.72 KiB) 3220 mal betrachtet
062 (Kopie).JPG
062 (Kopie).JPG (193.23 KiB) 3220 mal betrachtet
061 (Kopie).JPG
061 (Kopie).JPG (165.69 KiB) 3220 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo,
das ist Ginkgo biloba 'Laciniata'.
Viele Grüße, Wolfram

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Re: wer kennt diesen Baum oder Strauch? ---> Ginkgo biloba 'Laciniata'

Beitrag von pgs »

Lumixa hat geschrieben:Hallo Baumkundler,

weiterhin habe ich im Schlosspark diesen Baum - Strauch? gefunden. Wer kann mir den Namen nennen?

Dank in Voraus.

Gruß Lumixa
Hallo Lumixa, von welchem Schloßpark redest du denn?
beste Grüße von Holger/PGS

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8770
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Lumixa erwähnte im Thread über Abies pinsapo Schloss Paffendorf.

Lumixa
Beiträge: 41
Registriert: 11 Feb 2013, 16:49

Beitrag von Lumixa »

Hallo Wolfram,

danke, ich habe bei Wiki folgendes gefunden:

Blätter von jungen Bäumen sind deutlich anders geformt als die von alten Bäumen (Altersdimorphismus). An Kurztrieben und an der Basis von Langtrieben erreichen die Blätter eine Breite von 4 bis 8 Zentimeter und sind entweder ungeteilt oder durch Einschnitt zweilappig. Die Blätter an den Spitzen von Langtrieben besitzen deutlich tiefere Ausbuchtungen, die die Blätter in zwei oder mehr Lappen teilt, und werden zwischen 6 und 10 Zentimeter breit. Der Blattstiel wird zwischen 4 und 10 Zentimeter lang. Alle Blätter sind gabelnervig (dichotom), evolutionär betrachtet ein sehr ursprüngliches Merkmal. Sie sind zu Beginn ihres Wachstums im Frühjahr hellgrün und dunkeln über den Sommer nach, im Herbst färben sie sich auffallend hellgelb bis goldgelb und fallen schließlich etwa Anfang November ab.[3] (Wikipedia Ginkgo )

Gruß Lumixa

Lumixa
Beiträge: 41
Registriert: 11 Feb 2013, 16:49

Hallo Wolfram

Beitrag von Lumixa »

Hallo Wolfram,

danke, ich habe bei Wiki folgendes gefunden:

Blätter von jungen Bäumen sind deutlich anders geformt als die von alten Bäumen (Altersdimorphismus). An Kurztrieben und an der Basis von Langtrieben erreichen die Blätter eine Breite von 4 bis 8 Zentimeter und sind entweder ungeteilt oder durch Einschnitt zweilappig. Die Blätter an den Spitzen von Langtrieben besitzen deutlich tiefere Ausbuchtungen, die die Blätter in zwei oder mehr Lappen teilt, und werden zwischen 6 und 10 Zentimeter breit. Der Blattstiel wird zwischen 4 und 10 Zentimeter lang. Alle Blätter sind gabelnervig (dichotom), evolutionär betrachtet ein sehr ursprüngliches Merkmal. Sie sind zu Beginn ihres Wachstums im Frühjahr hellgrün und dunkeln über den Sommer nach, im Herbst färben sie sich auffallend hellgelb bis goldgelb und fallen schließlich etwa Anfang November ab.[3] (Wikipedia Ginkgo )

Gruß Lumixa

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4275
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Lumixa,

ich denke aber auch, dass es sich bei diesem Ginkgo um einen speziellen Kultivar handelt.
Beim "normalen" Ginkgo ist das Blatt meist nur 1 oder 2 mal mehr oder weniger tief eingeschnitten.

Hier Beispiele für Kultivare, von 'laciniata' sollen die Blätter im Vergleich zu anderen Sorten auch recht groß sein.

http://ginkgo.dm.pagesperso-orange.fr/G ... tation.htm
http://newplants.tripod.com/gink3888.html
http://kwanten.home.xs4all.nl/cultivars.htm
Viele Grüße von bee

Cryptomeria
Beiträge: 9174
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Es ist auf jeden Fall ein Cultivar. Das zeigt schon der Habitus. Es gibt mittlerweile eine sehr große Zahl an Cultivaren.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Lumixa
Beiträge: 41
Registriert: 11 Feb 2013, 16:49

Ginkgko Biloba Laciniata

Beitrag von Lumixa »

Hallo Bee, hallo Wolfgang,

danke für die Hilfe, ich glaube Ginkgo Biloba , Laciniata könnte hinkommen.


Gruß Lumixa

Cryptomeria
Beiträge: 9174
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Es gibt auf jeden Fall eine ganze Reihe Klone mit tief eingeschnittenen "Blättern". Sind die Blätter deines Exemplars nicht sehr variabel, was mich auch an die Sorte 'Saratoga' denken lässt.
Deine Pflanze hat auf jeden Fall keinen völlig normalen Ginkgo -Wuchs ( eher Halbzwerg ), was ja für ' Laciniata' zutreffen müsste.
Aber vielleicht wächst sich die Pflanze auch im Laufe der Jahre noch aus....?

Gehen wir also zunächst von ' Laciniata 'aus.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten