xxxLxxx Marieneiche in Alttrier ( edit Baumlaeufer 8/2015 : Hersberg ) / Luxemburg

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

xxxLxxx Marieneiche in Alttrier ( edit Baumlaeufer 8/2015 : Hersberg ) / Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
ich wollte euch mal ein Naturdenkmal aus unserem kleinen Ländchen vorstellen. Einige von euch haben vielleicht schon in den Ginkgo-blätter darüber gelesen.

Im östlichen Teil des Landes, in der kleinen Ortschaft Alttrier, am Waldrand befindet sich die mächtigste Eiche und gleichzeitig der vom STU dickste Baum Luxemburgs (Durchmesser 2.36m, Höhe 23m, Umfang 8m).
Das aussergwöhnliche Naturdenkmal ist unter dem Namen 'Bildchenskuescht op der Schanz' oder 'Marieneech' bekannt.

1913 drohte der Baum zu verbrennen. 1980 wurde er ein letztes mal fachgerecht restauriert. Seitdem wurden leider einige hauptäste recht unprofessionell geschnitten. Seit 2006 erst wieder geniest er einen gewissen Schutz als 'Naturdenkmal'
Dateianhänge
Quercus robur Alttrier 17 05 07.a.jpg
Quercus robur Alttrier 17 05 07.a.jpg (56.57 KiB) 8138 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo tormi,
das ist ja ein excellenter Theaterbaum! Aber wir sehen im Alter ja auch nicht immer schön aus. Ist das eine robur? Dafür hätte sie ja einen etwas zu gerade durchgehenden Stamm.
Nicht für ungut
Wolfram

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo tormi,

ja, so alte Bäume, einfach toll.Egal welche Art.

Schönen Abend noch. Schönes Foto.

Wolfgang

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Im Stamm befindet sich eine geräumige mit einem Gitter versehene Nische, die seit 1743 eine Marienstatue beherbergt. Der Legende nach wäre die Nische nach dem tragischen Tod zweier Brüder, welche im Mai 1730 während eines schweren Unwetters, unter der Eiche Schutz gesucht hatten, geschnitzt worden. Anscheinend wäre es unmöglich die Statue auf Dauer zu entfernen oder den Baum zu fällen. Es scheint unzweifelhaft, dass dieser Baum und sein Standort schon seit langem eine Kultstätte darstellen. Gemäss der religiösen Tradition geht auch heute noch an jedem 15 August (Mariahimmelfahrt) eine Fackel-Prozession zur 'Bildchenskuescht' wo eine feierliche Messe abgehalten wird.

(Ginko-Blätter 106, Thierry Helminger, Luxemburg)


LG Nalis
Dateianhänge
Quercus robur Alttrier 17 05 07.b.JPG
Quercus robur Alttrier 17 05 07.b.JPG (97.92 KiB) 8145 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Er hat natürlich, wenn man die Schnittwunden sieht, seine beste Zeit schon hinter sich, aber alte Veteranen versprühen sie etwas zeitlos Gigantisches, als wenn sie immer überleben würden. Diese religiösen Fackelprozessionen kenne ich aus meiner frühen Kindheit. Das brauche ich heute nicht mehr. Und auch so etwas Religiöses in einem solchen Baum.Na ja, ......Geschmacksache.

Viele Grüße nach Hinkel

Wolfgang

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

tormi, Du hättest das letzte Bild als erstes nehmen sollen, dann hätte ich mich nicht so lästerlich geäußert. So sieht der Baum doch wirklich ehrwürdig aus.
Ist das mit dem Schnitzwerk so zu verstehen, daß es aus dem Kernholz der Eiche geschnitzt wurde, aus dem lebenden Baum? So etwas habe ich noch nicht gehört.
Gruß Wolfram

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo Wölfe,
Das religiöse Drumrum gehört eben zur Geschichte des Baumes, ich habe das nicht aus Überzeugung zu irgendeinem Kult dabeigeschrieben. Da soll jeder für sich entscheiden (können).

Tut mir Leid Wolfram ich wollte dich nicht testen :D ,nächstes Mal werde ich vorher überlegen wie ich meine Bilder einsetze :wink: , aber ihr müsst zugeben ihr beiden schiesst relativ schnell :wink:
LG nalis

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo tormi,

wenn ich nicht flott wäre, könnte ich alles vergessen. Dann käme ich nirgends nach. :wink:

Wolfgang

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo tormi,
ich bin erleichtert, daß Du mir nicht gram bist, ich glaube wir verstehen mal kleine Scherze.
Ich fand s gut, daß Du das religiöse Drumrum erwähnt hast, es könnte ja auch irgend ein anderes Drumrum sein. Auf diese Weise merkt man sich leichter etwa über die Dinge. Wir sollten vielleicht öfter mal auf Besonderheiten von Baumarten oder -individuen eingehen.
Allerdings fällt mir gerade nichts ein. Deswegen sage ich jetzt Gute Nacht.

Bis morgen früh
Wolfram

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo und Guten Morgen,

ich bin gestern Abend nicht mehr dazugekommen noch zu sagen, dass natürlich dieses Religiöse aufs Engste mit dem Baum verbunden ist, insofern ein wichtiger erwähnenswerter Hinweis. Vor allem hilft dieses den Baum noch ganz lange am Leben zu halten, denn hier wird sicher mehr Baumpflege betrieben, als wenn er keine Kultstätte wäre. Und zu Bäumen pilgern ( also die Natur in Erinnerung rufen) ist allemal besser als wie so viele z.B. sonntags mit dem Auto ins geöffnete Einkaufszentrum. Aber wie immer Geschmacksache und gut, dass nicht alles in den Wald fährt.

Viele Grüße

Wolfgang

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

In diesem Fall kein Problem mit dem Fahrzeug hin zu kommen. Der Baum liegt zwar etwas versteckt aber trotzdem nur 50m neben der Schnellstrasse Luxemburg-Echternach.
@ Wolfram,
ich denke nicht dass die Figur aus dem Kernholz geschnitten wurde. Ich habe allerdings keine Informationen darüber. Heute ist der Stamm ganz hohl, Kinder und Leute die nicht zu 'gross' sind könnten unter dem Gitter durch das Loch in den Stamm hineinkrabbeln. Die Statue die sich heite in der Nische befindet, ist aus Gips.
Nochmal nachgelesen, kontrolliert und ganz sicher: Quercus robur :wink:
(ohne Scherze wäre es doch langweilig)
LG Nalis

Brötchen
Beiträge: 1191
Registriert: 18 Mär 2007, 14:31
Wohnort: Hahnbach

Beitrag von Brötchen »

Hallo
ich habe das jetzt erst gelesen und es ist ein beeindruckender Baum und auch eine beeindruckende Geschichte.Ich finde das man solche Bäume auch immer schützen sollte.

Grüße Martin

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7086
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Marieneiche in Alttrier

Beitrag von baumlaeufer »

tormi hat geschrieben:.....
Im östlichen Teil des Landes, in der kleinen Ortschaft Alttrier, am Waldrand befindet sich die mächtigste Eiche und gleichzeitig der vom STU dickste Baum Luxemburgs (Durchmesser 2.36m, Höhe 23m, Umfang 8m).
Das aussergwöhnliche Naturdenkmal ist unter dem Namen 'Bildchenskuescht op der Schanz' oder 'Marieneech' bekannt.

..

Hallo Tormi

darf ich deine Fotos für den Registereintrag verwenden ?

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Buck
Beiträge: 440
Registriert: 19 Mai 2010, 11:45
Wohnort: Nähe Echternach. Luxembourg

Beitrag von Buck »

... dürfen denn jetzt auch luxemburger Bäume ins Baumregister?
Schöne Grüße,
Buck

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7086
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Hy Buck
ist nur Pflege vom Altbestand :wink: . Hast du Fotos ?
Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Antworten