Rieseneiche in Niedergurig

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Hilmar
Beiträge: 356
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von Hilmar »

Die Eiche mit dem stärksten Stamm im Landkreis Bautzen steht östlich der Talsperre Bautzen auf dem Deich eines Zuchtteiches und im Register unter Nr. 1493. Die Stiel-Eiche besitzt noch die primäre Krone. Der Stamm ist hohl. Ob in den Stamm eine Betonplombe eingebracht wurde, kann ich nicht belegen.

Im Jahr 2002 hat der Stamm innen zwei Tage lang gebrannt. Die zum Teil hohlen Wurzeln einschließlich deren Verletzungen und ausgefaulte Schnittstellen stammnah entfernter Äste führten zu einer Kaminwirkung, durch welche das Feuer kontinuierlich mit Sauerstoff versorgt wurde. Nachdem die oberflächennahen Hohlräume mit Bauschaum ausgefüllt waren, konnte das Feuer gelöscht werden.

Seit dem Feuer nimmt die Vitalität der Eiche stark ab. Bereits vor 2002 war an den wegseitigen Ästem kaum noch ein Blattaustrieb vorhanden. Derzeit sind diese Äste zum Teil vollständig abgestorben. Aber auch die Verzweigung und Belaubung der restlichen Baumkrone nimmt ab. Im Jahr 2009 ist der erste größere Starkast am Kronenansatz abgebrochen. Am Stamm zeigt sich seit wenigen Jahren der Schwefelporling. Die Messungen des Stammumfanges weisen jedoch auf einen höheren Zuwachs in den letzten Jahren hin.

Gruß Hilmar
Dateianhänge
Zuwachs.jpg
Zuwachs.jpg (63.24 KiB) 2497 mal betrachtet
Eiche Niedergurig Beschilderung.jpg
Eiche Niedergurig Beschilderung.jpg (31.87 KiB) 2497 mal betrachtet
Hinweisschild.jpg
Hinweisschild.jpg (105.53 KiB) 2497 mal betrachtet
Stamm.jpg
Stamm.jpg (150.88 KiB) 2497 mal betrachtet
Ansicht aus Richtung West März 2016.jpg
Ansicht aus Richtung West März 2016.jpg (224.48 KiB) 2497 mal betrachtet
aus Richtung Süd Feb. 2011.jpg
aus Richtung Süd Feb. 2011.jpg (135.53 KiB) 2497 mal betrachtet
Ansicht aus Richtung Ost März 2016.jpg
Ansicht aus Richtung Ost März 2016.jpg (233.88 KiB) 2497 mal betrachtet
Ansicht aus Richtung Ost März 2009.jpg
Ansicht aus Richtung Ost März 2009.jpg (178.25 KiB) 2497 mal betrachtet
Daten.jpg
Daten.jpg (36.78 KiB) 2496 mal betrachtet

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs »

Donnerwetter, das ist ja ein ehrwürdiger Eichen-Greis!
Sehr schöne Dokumentation seiner Wachstumsgeschichte...

Welches Alter würdest du schätzen?
beste Grüße von Holger/PGS

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

sehr aufschlußreich,
Hilmar,
ich hab`s mal zum Eintrag verlinkt und den Umfang geändert.
Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Rainer Lippert
Beiträge: 2364
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert »

Hallo,

inzwischen war ich auch bei der Eiche. Meine Messungen bereiten mir aber etwas Probleme. In 1,3 m Höhe habe ich genau 9,10 m gemessen. Der Stamm ist aber unterhalb von 1,3 m Höhe etwas dünner. Für mich ist das dann das BHU-Maß. In diesem Fall wären das 8,79 m. Bernd Ullrich vom Baumarchiv misst sehr präzise. Ich kenne eigentlich keinen Baum, wo unsere Messungen, wenn man die Jahresdifferenz rausrechnet, mehr als 10 cm voneinander abweichen. Hier aber nicht. Ullrich hat 2001 7,93 m gemessen. In 15 Jahren wären das also 86 cm, was nicht sein kann. Wenn die Eiche 2 cm im Jahr wachsen würde, würde zwischen der Messung von Ullrich und meiner immer noch über 50 cm Differenz bleiben. Ich habe wie immer mehrmals gemessen, es ist mir ein Rätsel. Habe ich Tomaten auf den Augen gehabt :roll: Wenn man allerdings in 2,5 m bis 3 m Höhe misst, könnte es sein, dass die Taille noch etwas geringer ist. Aber in dieser Höhe messe ich nicht. Und Ullrich misst so hoch normalerweise auch nicht. Zudem ist er knapp ein Kopf kleiner wie ich, ohne Zusatzmittel kann er da gar nicht messen. Ich werde ihn also irgendwann mal Fragen, wo er hier gemessen hat. Oder ich muss nochmal hin, nicht das ich einen Bock gebaut habe :cry:

Viele Grüße,

Rainer
Dateianhänge
Niedergurig, 5.jpg
Niedergurig, 5.jpg (269.63 KiB) 2290 mal betrachtet
Niedergurig, 4.jpg
Niedergurig, 4.jpg (318.46 KiB) 2290 mal betrachtet
Niedergurig, 3.jpg
Niedergurig, 3.jpg (273.86 KiB) 2290 mal betrachtet
Niedergurig, 2.jpg
Niedergurig, 2.jpg (275.48 KiB) 2290 mal betrachtet
Niedergurig, 1.jpg
Niedergurig, 1.jpg (306.24 KiB) 2290 mal betrachtet

Hilmar
Beiträge: 356
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Beitrag von Hilmar »

Hallo Rainer,

bei Deiner Methode den Umfang zu messen sind die 9,10 m durchaus realistisch. Ich messe prinzipiell horizontal und in der angegebenen Höhe, d. h. eine Messung des Stammumfanges in 1,30 m Höhe befindet sich exakt 130 cm über dem Erdboden (+- 5 cm), jedoch nie mehr als 10 cm von dieser Messebene entfernt. Dieses Jahr lag der Stammumfang in 1,30 m Höhe bei 916 cm (siehe Tabelle weiter oben). Letztes Jahr wurde ein Stammumfang von 911 cm gemessen.
Da bereits im Jahr 1998 in 1,30 m Höhe ein Stammumfang von 8,70 gemessen wurde, dürfte die Messung aus dem Jahr 2001 falsch sein.

Gruß Hilmar

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Das ist für mich ein echter Traumbaum. Bemerkenswert ist auch, wie er den Schiefstand ausgleicht! Nach Hilmars Beschreibung mit den vielen Schäden aus dem Frühjahr zeigen doch Rainers Bilder durchaus einen annähernd intakten Veteran !
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Rainer war im Oktober 2016 offensichtlich auch morgens vor Ort: dann hat man absolut die beste Fotosansicht auf den Eichenriesen. Ich habe in der Nähe davon - 3 km davon - übernachtet und war abends zuvor und am frühen Morgen dort. Auf`s tauende Eis habe ich mich im Februar 2017 nicht gewagt, aber mit meinen Fotos - mehr davon im Register- bin ich trotzdem sehr zufrieden !

Baumlaeufer
Dateianhänge
NiedergurigEiche02.jpg
NiedergurigEiche02.jpg (188.22 KiB) 1840 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 994
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re:

Beitrag von Palme »

baumlaeufer hat geschrieben:
09 Mär 2017, 23:48
.. aber mit meinen Fotos - mehr davon im Register- bin ich trotzdem sehr zufrieden !
Damit kann man auch sehr zufrieden sein.
Das Foto hat es bis in unsere die Küche geschafft.
Der absolute Traumbaum vom Baumläufer.
Der absolute Traumbaum vom Baumläufer.
20191120_103714.jpg (573.91 KiB) 403 mal betrachtet
🌲Bäume🌳sind Botschafter der Vergangenheit und Wegweiser für die Zukunft, wenn man genau hinschaut.
:) Palme

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von baumlaeufer »

Meine Fahrradfreundschaft in Dresden, die ich neulich besucht habe, hat den Baum zu allen vier Jahreszeiten großformatig im Flur hängen !
Merke : der Riese hat viele Fans !
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von baumlaeufer »

Ganz schlechte Nachrichten. Die Eiche am Ziegelteich hat am Wochenende gebrannt, vermutlich Brandstiftung. Mehr hier in der Sächsischen ! Leider kann ich aber nur die Schlagzeile lesen.

Was haben wir für hirnlose Deppen in unserm Land, die so mit unserm Naturerbe umgehen !

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Chelterrar
Beiträge: 237
Registriert: 01 Aug 2017, 00:00
Wohnort: WHV 8a

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von Chelterrar »

Was haben wir für hirnlose Deppen in unserm Land, die so mit unserm Naturerbe umgehen ! (Baumlaeufer)

Moin Baumläufer,
Wobei ich mir das auch immer denke, wenn durch Radikalschnitt, von höchst professionellen Fachkräften, die Lebenszeit 100 Jahre alter Bäume auf ein Minimum reduziert wird, wegen Verkehrssicherung. Dass die 500 Jahre alte Eiche eventuell einen höheren Wert als der 100 Jahre Schotterweg haben könnte, welcher im Notfall neu verlegt werden könnte, ist dabei nicht zu begreifen.
Naja, dass man Tieren einen Wert einräumt und entsprechend behandelt wird schon gesetzlich durchgesetzt, aber bis der Wert der Pflanzen(auch gesellschaftlich) erkannt wird, wird es noch lange dauern.
Schließlich kann man Bäume ja "schneiden" (zu Ruinen).

LG Chelterrar

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 994
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von Palme »

baumlaeufer hat geschrieben:
17 Dez 2019, 13:02
Was haben wir für hirnlose Deppen in unserm Land, die so mit unserm Naturerbe umgehen !
Das sind keine hirnlosen Deppen, sondern vermutlich Jugendliche, die nicht wissen welchen Schaden sie anrichten.
Ich hoffe die Täter werden gefasst und alle werden über die Medien gründlich aufgeklärt.
Für die betroffenen Baumfreunde ist der Vorfall natürlich äußerst bedauerlich.
🌲Bäume🌳sind Botschafter der Vergangenheit und Wegweiser für die Zukunft, wenn man genau hinschaut.
:) Palme

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5991
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von baumlaeufer »

baumlaeufer hat geschrieben:
17 Dez 2019, 13:02
.....
Was haben wir für hirnlose Deppen in unserm Land, die so mit unserm Naturerbe umgehen !

Baumlaeufer
ich bleibe dabei, es ist ja kein Einzelfall, siehe 2012 Mauereiche in Hornoldendorf. Und nicht nur auf Deutschland beschränkt, solche Schwachmaten waren auch in Polen an deren stärkster Eice Chrobry. 2014 wurde sie durch Brandstiftung zum Totalschaden.

Baumlaeufer

Nebenbei, die Tümpeleiche hat 2002 schon mal gebrannt
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 994
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von Palme »

Die Aussage von Baumläufer kann man sooft wiederholen wie man will, es ändert nichts.
Hier im Forum gibt es wohl keinen der derartige Brände legt.
Diese Brände entstehen ja nur, weil Hohlräume im Baum frei zugänglich sind.
Wären diese Hohlräume durch ein Lochblech verschlossen, dann kann da auch nichts rein.
Mein Apell an alle Baumfreunde:
Wer einen gefährdeten Baum kennt sollte sich für den Brandschutz einsetzen.
Das mindeste was man tun kann ist den örtlichen Nabu zu informieren.
Wer es noch einfacher möchte schreibt hier einen Beitrag, ich leite das dann weiter.
🌲Bäume🌳sind Botschafter der Vergangenheit und Wegweiser für die Zukunft, wenn man genau hinschaut.
:) Palme

Hilmar
Beiträge: 356
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Re: Rieseneiche in Niedergurig

Beitrag von Hilmar »

Hallo Palme,

die erreichbaren Hohlräume im Stamm dieser Eiche wurden nach dem Band im Jahr 2002 verschlossen und zwar so, dass nur Insider
die Lage der ehemaligen Öffnung im Stamm lokalisieren konnten.
Außerdem wurde das Feuer am Stamm der Eiche entfacht, an welcher bis in mindestens 3 m Höhe keine größere Öffnung bis in die stamminnere Fäule hinein reicht. Im Zeitungsartikel steht geschrieben, dass das Feuer genau an der Stammseite brannte, welche intaktes Holz aufwies.

Ich werde der Eiche zu Weihnachten einen Besuch abstatten und den Schaden in Augenschein nehmen.
Aktuelle Fotos also in Kürze.

Gruß Hilmar

Antworten