was für`s Register ? = Buche Gievenbeck

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer, JoachimSt

Antworten
Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7341
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

was für`s Register ? = Buche Gievenbeck

Beitrag von baumlaeufer »

... diese Frage stelle ich angesichts einer Buche unweit meines Wohnortes, die eine besondere Geschichte hat. Extrem auffällige Wurzeln zeigt sie, kaum 250 cm Umfang hat sie, aber sie hat schon einen besonderen Standort auf dem Erdhügel : keine 100 Jahre alt, so ca 100 cm über den umliegenden bewirtschaftenen Flächen
Die Geschichte dazu kenne ich , ist nicht unbedingt ruhmreich.....

ist das was für`s Register????

fragt Baumlaeufer


P.S. Die Stadt Münster hat 2012 meinen Antrag auf ND-Unterschutzstellung ohne Gründe nicht umgesetzt. :roll:
Dateianhänge
rechts ist ne Hainbuche, um die linke Buche geht`s hier
rechts ist ne Hainbuche, um die linke Buche geht`s hier
Buche Gievenbeck03.jpg (127.27 KiB) 1650 mal betrachtet
Buche Gievenbeck02.jpg
Buche Gievenbeck02.jpg (157.97 KiB) 1650 mal betrachtet
Buche Gievenbeck01.jpg
Buche Gievenbeck01.jpg (162.06 KiB) 1650 mal betrachtet
Zuletzt geändert von baumlaeufer am 01 Nov 2015, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

ElLobo
Beiträge: 710
Registriert: 26 Nov 2014, 11:58
Wohnort: Salmünster

Beitrag von ElLobo »

ich würde sie ins Register stellen, Wolfgang allein um auf den Baum aufmerksam zu machen
und die Geschichte würde mich auch interessieren...
und überhaupt, ein uriges Exemplar
so was findet man nicht alle Tage

urige Grüße Jörg

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3530
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Beitrag von Klaus Heinemann »

die empfinde ich auch als besonders.
Allein der wuchtige Stammfuß - als ob er irgend etwas überwachsen hätte

Schöner Gruß
Klaus

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7341
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Klaus Heinemann hat geschrieben:die empfinde ich auch als besonders.
Allein der wuchtige Stammfuß - als ob er irgend etwas überwachsen hätte

Schöner Gruß
Klaus

Danke für die Beiträge, ist als "Buche bei Haus Spital in Gievenbeck" im Register, mit ihrer Geschichte.

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Spinnich
Beiträge: 2774
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

was für's Register

Beitrag von Spinnich »

Hallo,

der Baum ist nicht nur was fürs Register, sondern gerade auch wegen der unrühmlichen Geschichte ein wichtiges Zeitzeugnis und schützenswertes Kulturgut. Da kann ich nicht nachvollziehen, wie man diesem Baum seitens der zuständigen Behörde als Zeitzeugen und in seiner Besonderheit, die auf das damalige sinnlos/wahnsinnige Kriegsgebaren zurüchzuführen ist nicht sofort als Naturdenkmal unter Schutzstatus gestellt hat.
Der Begriff Naturdenkmal beinhaltet aber den Begriff denk mal, und das fällt machen Behörden schwer. Ich denke da immer an ein Plakat von Klaus Staeck!
Konturen eines Amtsa...

Gruß Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7341
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

ich hab`s mal an meine Ex Kollegen in der Behörde geschickt... das Poster... damit sie was zu lachen haben.
Bei der Antragsbehörde möchte ich es mir nicht verscherzen damit, Spinnich :oops:
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3530
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Beitrag von Klaus Heinemann »

auf dem Landratsamt Werra-Meißner hatte ich auch schon ein Gespräch mit den beiden (netten) zuständigen Kollegen zu dem Thema.
Hier stammt die Masse der Unterschutzstellungen aus den Jahren 1936, 1938, 1959... einzelne aus den 60ern und 1971.
Die Antwort lässt sich in Euro ausdrücken: Jedes ND muss einmal im Jahr kontrolliert werden, evt. Maßnahmen durchgeführt usw.
Das ergibt einen (mir nicht bekannten) Mittelwert an Kosten pro ND.
Der Werra-Meißner-Kreis z.B. ist unter dem hessischen Rettungsschirm....
Da brauchte es schon überzeugende Lobbyisten in Sachen Baum&Natur

Gruß Klaus

Antworten