Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7058
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von baumlaeufer »

Ich bekam von einem Baumfreund den Tipp, die Eiche auf dem Lünsberg bei Borken mal zu besuchen. August S. fragt , welchen Umfang die Eiche wohl hat. Kann ich als Ferndiagnose auch nicht einschätzen. Auf jeden Fall haben wir schon den Link hier zum Fundort und eine Vergleichsgröße in Persona als optischen Eindruck zur Stärke der Eiche.

Wenn das Register wieder funktioniert würde , wäre auch ein Eintrag möglich. Die Sendepause - seit EINER WOCHE - ist schon nervend, das bekomme ich in Mails und Telefonaten wiedergespiegelt. :cry:

Baumlaeufer
Dateianhänge
Lünsberg Eiche 04.10 (1).jpg
Lünsberg Eiche 04.10 (1).jpg (1.43 MiB) 162 mal betrachtet
Lünsberg-Eiche September 2020.jpg
Lünsberg-Eiche September 2020.jpg (1.56 MiB) 162 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
JoachimSt
Beiträge: 374
Registriert: 18 Apr 2020, 20:04
Wohnort: Harrislee bei Flensburg

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von JoachimSt »

Schätzungsweise 444cm :D

Person = 666px (170cm angenommen)
Taille = 555px
Rechnung: 555*170/666*3,14=444) 8)

Schöne Grüße, Jo
Dateianhänge
messung.jpg
messung.jpg (217.43 KiB) 151 mal betrachtet
Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt () das Urgesetz des Lebens. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7058
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von baumlaeufer »

Huch, hätte an mehr gedacht.....

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Rainer Lippert
Beiträge: 2812
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von Rainer Lippert »

Die Frau ist vielleicht etwas größer als 1,70 m. Aber selbst bei 1,80 m größe kommt man nicht auf 5 m Umfang. Hinzu kommt noch, dass der Stammquerschnitt vermutlich nicht rund, sondern oval ist, bedingt durch den Tiefzwiesel. Demnach würden wir jetzt die Breitseite des Stammes sehen. Der Umfang wäre also eher etwas geringer als berechnet.

Dort scheint es noch eine Eiche zu geben, siehe hier.

Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von LCV »

Wieso nimmt man nicht einfach ein Maßband?
Mein 50-m-Maßband hat 8 Euro gekostet. Man
könnte aber auch eine 10-m-Schnur mitnehmen
und mit Edding Meter für Meter markieren. Beim
gemessenen Umfang macht man einen Knoten
und kann daheim das genaue Maß ermitteln.

Rainer Lippert
Beiträge: 2812
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von Rainer Lippert »

Also ich habe kein Maßband genommen, weil die Eiche 430 km entfernt von mir steht. Du kannst ja gerne messen, dann haben wir Klarheit.

Grüße,

Rainer

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von LCV »

Na ja, als ich noch Editor war, hatte ich immer das Maßband
dabei. Da ich jetzt keiner mehr bin, fahre ich nicht extra
hunderte von Kilometern durch die Gegend. Trotzdem liegt
das Maßband im Kofferraum, falls ich rein zufällig etwas
entdecke. Aber um nicht ein Maßband mit sich herumzuschleppen,
tut es ja auch eine Schnur, die fast nichts wiegt. Wenn man
schon vor Ort ist, könnte man dann exakt messen, statt
irgendwelche Berechnungen anhand von Fotos vorzunehmen.

Rainer Lippert
Beiträge: 2812
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von Rainer Lippert »

Du hast es glaube ich nicht verstanden. Hier stellen Personen Rechnungen auf, die hunderte von Kilometer von der Eiche weg sind. Keiner von uns war bei der Eiche. Und Anhand der Berechnungen beurteilen jetzt diese Personen, dazu gehöre ich auch, ob es sich nun lohnt, über 400 km zu fahren, um die Eiche exakt zu messen. Und Anhand der Berechnung komme ich zum Entschluss, dass mir die Eiche noch zu dünn ist. Ich werde also nicht extra finfahren zum messen. Deutschland hat 83 Millionen Einwohner. Nicht jeder davon interssiert sich für den Umfang eines Baumes. Es gibt aber dennoch so einige Personen, die einen Baum schön finden und ihn auch fotografieren. So eben das Foto aus der Eingangspost. Und du machst jetzt eine Messung Abhängig von deinem nicht mehr vorhanden Editorstatus? Sorry, verstehe deine Beiträge hier jetzt nicht ganz.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von LCV »

Ja, da haben wir aneinander vorbei gesprochen. Sorry.

Ich dachte, das Foto muss ja jemand gemacht haben
und dann könnte derjenige auch gleich messen. Es ist
auch nicht ersichtlich, ob der Einsender des Fotos dort
in der Nähe wohnt oder im Urlaub vobei kam.

So habe ich es immer gehalten. Aber da sich meine
Prioritäten geändert haben, bin ich nicht mehr Editor und
reise auch nicht extra irgendwo hin. Dennoch kann ich
mal einen Baum fotografieren und vermessen, wenn es
sich zufällig ergibt. Zumindest habe ich das Maßband im
Kofferraum. Aber wer kein Maßband besitzt oder es ihm
zu unbequem ist, eine Schnur geht immer.

Benutzeravatar
JoachimSt
Beiträge: 374
Registriert: 18 Apr 2020, 20:04
Wohnort: Harrislee bei Flensburg

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von JoachimSt »

Ich finde den Eingangspost gut.

Bei mir hier gleich um die Ecke in der Marienhölzung steht eine Eiche, die fast identisch aussieht und knapp 4m Umfang hat. - Deshalb - ploppte Idee auf, die Pixel zu messen. Rein zufällig kamen die Zahlen - 666 - 555 - 444 - raus. Da habe ich gelacht und "musste" es mitteilen. Ein paar Menschen freuen sich mit. Oder nicht. :D

Die "Messung" ist wissenschaftlich und hilfreich. Eine fototechnische Objektgrößenbestimmung kann eine exakte 2D-/3D-Rekonstruktion räumlicher Gegenstände erzielen. Mit der Perspektive, dem Abstand der Dame von der Streckensymmetrale und einem Erfahrungswert von Tiefzwieseln käme man wohl auf einen Umfang von +/- 10cm zum realen Umfang. Die Messfehler einer Maßbandmessung können dieselbe Unschärfe haben. Vielleicht sollte ich mein Maßband verschenken. Also, wer Interesse hat, Stanley 10m, gelbes Plastikgehäuse, ziemlich abgenutzt, gerne PM ... :wink:
Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt () das Urgesetz des Lebens. (Hermann Hesse)

Rainer Lippert
Beiträge: 2812
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von Rainer Lippert »

LCV hat geschrieben:
21 Nov 2020, 16:28
Ja, da haben wir aneinander vorbei gesprochen. Sorry.
Dachte mir schon, dass das ein Missverständnis war. Aber wie gesagt, nicht jeder, der einen Baum schön findet und fotografiert, misst den Umfang. Ich spreche da aus Erfahrung. Ich bekomme etwa einmal pro Woche über meine Webseite eine Anfrage zu einer Eiche. Besser gesagt einen Hinweis, nicht Anfrage. Da werden mir dann Bilder und Standortdaten zugeschickt, mit dem Hinweis, dass die Eiche schön ist und doch etwas für meine Seite wäre. Aber ganz selten bekomme ich auch ein konkretes Umfangsmaß. Ich frage dann immer nach, ob es nicht möglich wäre, den Umfang zu messen. Die wenigstens lassen sich dann auf eine Messung ein. Sprich, ich muss Anhand der Fotos und dann eigener Recherche im Internet, manchmal findet sich dann da etwas, entscheiden, ob ich mir die Eiche irgenwann anschaue oder nicht. Deutschland ist recht groß. Bis in die entlegentste Ecke habe ich 750 km, einfach. Da will es schon überlegt sein, ob man da nur Anhand eines Fotos hinfährt. Deswegen habe ich schon oft diese Methode mit der Stammmessung Anhand einer Person, oder einem Auto daneben, einem Fahrrad, oder Haus, oder sonst etwas, gemacht. Manchmal sieht man auch gleich Anhand den Fotos, dass das nur eine Eiche mit 4 m Umfang ist. Und wenn ich das dann der meldenten Person sage, dass die Eiche noch etwas zu dünn ist, sind leider manche auch etwas beleidigt, weil ich ihren Lieblingsbaum nicht mit auf meiner Seite aufnehme.

MichaS
Beiträge: 28
Registriert: 21 Sep 2020, 08:27

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von MichaS »

Diese Eiche ist ein gutes Beispiel dafür, warum ich mich nach anfänglichem Enthusiasmus nur noch selten hier blicken lasse. Es bleibt ja jedem selbst überlassen, Bäume nach Umfang "wertzuschätzen" und nur nach solchen zu suchen, die ein bestimmtes Kriterium erfüllen...aber das widerspricht irgendwie meinem Verständnis nach Wertschätzung der Natur und ihrer Schöpfungskraft. Ich habe mich von diesem Maßband-Wahn auch anstecken lassen und bin das ein oder andere Mal enttäuscht gewesen, einen schönen Baum zu finden, der aber nicht die geforderten Kriterien erfüllt.

Das ein oder andere Mal habe ich hier im Forum schon meine Lütte ins Spiel gebracht - man sollte sich ab und an mal die Zeit nehmen und die Dinge durch die Augen eines Kindes zu sehen - da zählt kein Maßband und kein Foto, da zählt "Fühlen" und "Erleben", "Anfassen" und "Herumtollen", "Innehalten" und den Augenblick genießen statt mit dem Maßband und der Kamera rumzuhantieren. Bäume sind so viel mehr als das man sie nur auf ihren Umfang reduzieren sollte...aber das ist nur meine Tüte Senf an dieser Stelle.

Liebe Grüße, Micha

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von LCV »

MichaS hat geschrieben:
21 Nov 2020, 20:00
Diese Eiche ist ein gutes Beispiel dafür, warum ich mich nach anfänglichem Enthusiasmus nur noch selten hier blicken lasse. Es bleibt ja jedem selbst überlassen, Bäume nach Umfang "wertzuschätzen" und nur nach solchen zu suchen, die ein bestimmtes Kriterium erfüllen...aber das widerspricht irgendwie meinem Verständnis nach Wertschätzung der Natur und ihrer Schöpfungskraft. Ich habe mich von diesem Maßband-Wahn auch anstecken lassen und bin das ein oder andere Mal enttäuscht gewesen, einen schönen Baum zu finden, der aber nicht die geforderten Kriterien erfüllt.

Das ein oder andere Mal habe ich hier im Forum schon meine Lütte ins Spiel gebracht - man sollte sich ab und an mal die Zeit nehmen und die Dinge durch die Augen eines Kindes zu sehen - da zählt kein Maßband und kein Foto, da zählt "Fühlen" und "Erleben", "Anfassen" und "Herumtollen", "Innehalten" und den Augenblick genießen statt mit dem Maßband und der Kamera rumzuhantieren. Bäume sind so viel mehr als das man sie nur auf ihren Umfang reduzieren sollte...aber das ist nur meine Tüte Senf an dieser Stelle.

Liebe Grüße, Micha


Hallo Micha,

da kann ich Dir grundsätzlich zustimmen. Dafür ist aber das Forum da und hier werden viele schöne Bäume
behandelt, die in kein Schema passen. Das Baumregister will aber ganz besondere Bäume behandeln, die
schon uralt sind und einer breiteren Bevölkerung näher gebracht werden sollen. Da muss man bestimmte
Regeln aufstellen, sonst hätte man da nicht etwas über 7000 Kandidaten, sondern mehrere Millionen.
Deshalb eben Mindestmaße, auch weil viele Leute erst über den "Wow-Effekt" auf die Dendrologie aufmerksam
werden. Neben den Maßen werden aber auch historisch bedeutsame Exemplare oder besonders Skurrile in
Form oder durch den Standort akzeptiert. Man darf auch nicht vergessen, dass diese ganz alten Bäume
langsam verschwinden, aber im Register zumindest mit Fotos erhalten werden. Nachdem der Wald eher
zur Holzplantage wurde und der Rest der Landschaft immer mehr zubetoniert wird, wird es in absehbarer
Zeit kaum noch solche Baumriesen oder Veteranen geben. Da kommt kaum etwas nach.

Wenn ich nur die Bäume in den drei umliegenden Kurparks betrachte, so könnte ich mindestens 100 in ein
Register bringen, nur weil ich sie toll finde. Zudem hat unsere Kleinstadt einige hundert Bäume unter
Schutz gestellt, die auch fast alle wertgeschätzt werden sollten. Aber das Areal nimmt vielleicht ein Promille
der Gesamtfläche Deutschlands ein. Wo sollte das hinführen und wer soll das bearbeiten? Ich denke auch,
dass eine zu große Masse eher abschreckt.

Ich hatte das Maßband ins Spiel gebracht, weil ich fälschlicherweise annahm, dass jemand schon dort
zum Fotografieren war und dann auch hätte messen sollen. Zumindest wenn ein Baum offiziell registriert
wird, sollten die dort angegebenen Daten stimmen, müssen aber hin und wieder kontrolliert werden.
Auch das verbietet eine zu große Menge an Registereinträgen.

Es geht also hier um zweierlei:
Einmal das Forum, das sich um jede Art von dendrologischen Entdeckungen kümmert und zum anderen das Register.

Man muss nicht unbedingt Editor sein (ich habe das aber nur aus Zeitmangel wieder aufgegeben), kann
trotzdem jeden Strauch oder Baum posten und auch registerwürdige Exemplare einfach melden. Irgendwer
kann sie dann einstellen. Dafür gibt es ja den Thread, wo über diese Dinge diskutiert wird.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3409
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: Eschwege

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von Klaus Heinemann »

Es bleibt ja jedem selbst überlassen, Bäume nach Umfang "wertzuschätzen" und nur nach solchen zu suchen, die ein bestimmtes Kriterium erfüllen...
Frank hat das Ziel des Baumregisters schon recht ausführlich beschrieben.
Das Register trägt den Untertitel
Datenbank für alte Bäume (Baumveteranen), Naturdenkmäler und bemerkenswerte Bäume
Wer sich mit dem Thema Bäume intensiv beschäftigt, schätzt auch deren Wert grundsätzlich!
Trotzdem bleibt das Ziel, aus der großen Zahl attraktiver Bäume die ganz besonderen in einer Sammlung zu vereinen.
Und da jeder ein persönliches Empfinden von "besonders" entwickelt, braucht es handfeste Kriterien -
Umfang, Alter, die Wirkung des Baumes auf sein Umfeld...

In unserer Anleitung auf Seite 5 liest sich das so:

Baumveteran:
Gehölz, das sich in der zweiten Hälfte des maximalen Lebensalters seiner Art befindet.

Besonderer Baum:
Eine schöne Wuchsform und landschaftsprägende Merkmale lassen einen Baum trotz Untermaßigkeit
zum Kandidaten für das Baumregister werden.
Jeder Baum, den Du interessant findest, könnte eine gute Ergänzung für das Register werden.
Zum Beispiel auch, wenn mit ihm eine besondere Geschichte verbunden ist.
Oder deshalb, weil er außerhalb des Verbreitungsgebietes seiner Art gedeiht.
Auch der Standort spielt eine Rolle bei der Beurteilung des Baumes, ein Beispiel:
Auf sandigen Böden sind Traubeneichen bekannt, die bei weniger als 2 m Umfang 300 Jahre alt sind! *1
In solchen Fällen gilt dieses besondere Merkmal vor dem Mindestmaß von 5 m Stammumfang

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Viele unserer erfassten Bäume sind auch eingetragene Naturdenkmale.
Die sind bereits durch ein Auswahlverfahren aus der Masse der Bäume herausgehoben.
Aber bei geschätzt mindestens 40.000 Naturdenkmalen in Deutschland
(294 Landkreise/107 Kreisfreie Städte mit unterstellten je 100 ND´s + Sondergebiete)
wird schnell klar, wo so ein Register an seine Grenzen stößt, allein bei der schieren Menge.
Also bleibt es bei der Qual der Wahl... oder der Freude an der Auswahl, wenn man es anders betrachtet :mrgreen:

Einen schönen Sonntag!
Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7058
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Eiche auf dem Lünsberg bei Borken

Beitrag von baumlaeufer »

August S. hat mir heute geschrieben, er wird die Taille in Kürze messen... bei der Eiche, nicht bei seiner Frau :wink:

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Antworten