Parkeiche in Hoppenrade Register-Nr.: 4378

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6622
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Parkeiche in Hoppenrade Register-Nr.: 4378

Beitrag von baumlaeufer »

Noch mal Hoppenrade, noch mal im Park: da ließe sich noch viel für unser Register entdecken, ich war ja bei der DDG-Exkursion in 2016 nicht dabei. Ameise hat auch schon diese Parkeiche unter der Register-Nr.: 4378 in 2014 besucht, ich bestätige seine 620 cm Stammumfang. Mir ist auch die von ihm beschriebene intensive Verbindung mit der daneben stehenden Rotbuche aufgefallen, deswegen zeige ich davon auch noch Fotos.

Man beachte Foto 2, die Buche rechts hinten hat am Stamm einen Schutz gegen gefräßige Biber bekommen. :o Solche Sicherungen habe ich dort mehrfach gesehen. An eine über 6 Meter starke Eiche wagen sich Biber offensichtlich nicht heran, sie scheinen ein gutes Augenmaß zu haben und zu wissen, wie sie mit ihren Kräften zu haushalten haben :wink:

Baumlaeufer

P.S Zur Dorfteicheiche in Hoppenrade dürfte Rainer was beizusteuern haben, ich leider nicht.
Dateianhänge
HoppenradeEiche02.jpg
HoppenradeEiche02.jpg (203.74 KiB) 46 mal betrachtet
HoppenradeEiche03.jpg
HoppenradeEiche03.jpg (195.92 KiB) 46 mal betrachtet
HoppenradeEiche04.jpg
HoppenradeEiche04.jpg (216.35 KiB) 46 mal betrachtet
HoppenradeEiche01.jpg
HoppenradeEiche01.jpg (198.68 KiB) 46 mal betrachtet
HoppenradeEiche05.jpg
HoppenradeEiche05.jpg (189.01 KiB) 46 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 3086
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Re: Parkeiche in Hoppenrade Register-Nr.: 4378

Beitrag von Klaus Heinemann »

hat am Stamm einen Schutz gegen gefräßige Biber bekommen
so etwas sehe ich zum ersten mal - aber wer weiß, auch im Werra- und Fuldatal sind erste Biber gesichtet worden.

Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Antworten